Forum: Politik
Vorstoß von Unions-Abgeordneten: Merkel lehnt Abgabe für Kinderlose ab
AFP

Ein Vorschlag von einer Gruppe junger Unionsabgeordneter sorgt für Zoff: CSU-Politiker befürworten eine finanzielle Abgabe für Kinderlose, Bundeskanzlerin Merkel weist die Idee zurück. Auch die SPD lehnt den Vorstoß ab - ein Lebensentwurf ohne Nachwuchs dürfe nicht bestraft werden.

Seite 1 von 47
rainer_daeschler 14.02.2012, 15:42
1.

Es wäre die umgekehrte Brutprämie: Strafzahlung bei Nichtvermehrung. Eigentlich schwer vermittelbar gegenüber Völkern, denen wir sonst zur Geburtenkontrolle raten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 14.02.2012, 15:46
2. Au Backe

Zitat von sysop
Ein Vorschlag von einer Gruppe junger Unionsabgeordneter sorgt für Zoff: CSU-Politiker befürworten eine finanzielle Abgabe für Kinderlose, Bundeskanzlerin Merkel weist die Idee zurück. Auch die SPD lehnt den Vorstoß ab - ein Lebensentwurf ohne Nachwuchs dürfe nicht bestraft werden.
"Die Junge Gruppe in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat eine Debatte..."

Jetzt ist PISA im Parlament angekommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 14.02.2012, 15:48
3.

Zitat von sysop
Ein Vorschlag von einer Gruppe junger Unionsabgeordneter sorgt für Zoff: CSU-Politiker befürworten eine finanzielle Abgabe für Kinderlose, Bundeskanzlerin Merkel weist die Idee zurück. Auch die SPD lehnt den Vorstoß ab - ein Lebensentwurf ohne Nachwuchs dürfe nicht bestraft werden.
Hallo,

wie wäre noch dazu eine finanzielle Abgabe für Autolose?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olfma 14.02.2012, 15:56
4. Der CDU-Nachwuchs

Wenn diese lebensfernen Jungpolitiker in 10-15 Jahren in politische Verantwortung kommen sollten, geht hier endgültig das Licht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerSenfDazu 14.02.2012, 15:56
5. PRÄMIE für Kinderlose !

Ich bin 48 Jahre und kinderlos. Arbeite seit 30 Jahren und zahle fleißig in alle Sozialsyssteme ein. War nie länger krank geschweige denn arbeitslos. Ich habe nie irgendwelchen staatlichen Vergünstigungen genossen.
Was erlaubt sich dieser Politiker ???
Anstatt die Menschen zu bestrafen, die dieses Sozialsystem am Laufen halten, sollte er den Kinderlosen die immer fleißig arbeiten gehen lieber eine Prämie zahlen und beten, dass sie noch lange gesund und munter bleiben ! Was wäre denn, wenn wir plötzlich alle 2 oder 3 Kinder bekommen und zu Hause bleiben, Kindergeld kassieren, Muterschutz und was weiß ich noch alles... dann bricht das soziale Netz in Deutschland erst recht zusammen. Es würde mich interessieren, ob andere kinderlose Menschen genauso erbost sind wie ich. Bis morgen ! Der Senf dazu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_dodger 14.02.2012, 16:11
6. Strafe für Unattraktive

Diesen Vorschlag empfinde ich als Strafe für Menschen die es bei der Partnersuche aufgrund geringerer Attraktiviät schwer haben.
Ich hätte sehr gerne ein Kind, es gelingt mir aber seit über 10 Jahren nicht eine Partnerin zu finden.
Das ich dafür nun noch bestraft werden soll macht mich gelinde gesagt wütend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 14.02.2012, 16:12
7. Fehlentwicklung

In Deutschland kommt es nicht mehr darauf an, was jemand leistet, sondern wie viel er braucht um gerade noch über die Runden zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 14.02.2012, 16:12
8.

Zitat von DerSenfDazu
Es würde mich interessieren, ob andere kinderlose Menschen genauso erbost sind wie ich. Bis morgen ! Der Senf dazu
Ja! Und bei weitem nicht nur kinderlose Menschen ... eher alle Menschen, die noch einen Restbestand an funktionstüchtigen Gehirnzellen in ihrem Kopf haben :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
endbenutzer 14.02.2012, 16:22
9. Abgabe für Kinderlose

Zitat von sysop
Ein Vorschlag von einer Gruppe junger Unionsabgeordneter sorgt für Zoff: CSU-Politiker befürworten eine finanzielle Abgabe für Kinderlose, Bundeskanzlerin Merkel weist die Idee zurück. Auch die SPD lehnt den Vorstoß ab - ein Lebensentwurf ohne Nachwuchs dürfe nicht bestraft werden.
Die Idee einer Sonderabgabe für Kinderlose ist einfach nur absurd, denn Menschen ohne Kinder finanzieren bereits heute durch Steuern Dinge wie Schulen und Kindergärten. Und mit ihrem Beitrag zur Krankenversicherung zahlen sie ebenfalls für die mitversicherten Kinder anderer Leute mit. Außerdem: Wer kann die Garantie geben, dass ein Kind später überhaupt seinen Beitrag zur Solidargemeinschaft leisten kann? Was, wenn das Kind keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz findet? Was wenn das Kind aufgrund einer Behinderung gar nicht in der Lage ist einer Arbeit nachzugehen? Müssen die Eltern dann dafür auch gerade stehen?

Bevor man wieder einmal versucht, Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufzuhetzen, sollte endlich eine Bürgerversicherung nach Schweizer Vorbild auf den Weg gebracht werden, in die alle - Beamte, Freiberufler, Selbstständige, Millionäre und „einfache“ Bürger - einbezahlen. Dies ist gerecht und füllt die Staatskasse. Darüber hinaus müssen endlich Steuerschlupflöcher geschlossen und unsinnige Subventionen für Unternehmen abgeschafft werden. Dann ist auch wieder Geld für die Bildung unserer Kinder übrig.
Und was „Sonderabgaben“ betrifft: Wie wir mittlerweile gelernt haben, werden diese nicht selten für ganz andere Zwecke verwendet - siehe Solidaritätsbeitrag und Ökosteuer. Wer in der jungen Union verspricht mir (am besten schriftlich) dass diese Sonderabgabe nicht doch wieder zur Eurorettung oder ähnlichem Unfug verwendet wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 47