Forum: Politik
Vorstoß von Unions-Abgeordneten: Merkel lehnt Abgabe für Kinderlose ab
AFP

Ein Vorschlag von einer Gruppe junger Unionsabgeordneter sorgt für Zoff: CSU-Politiker befürworten eine finanzielle Abgabe für Kinderlose, Bundeskanzlerin Merkel weist die Idee zurück. Auch die SPD lehnt den Vorstoß ab - ein Lebensentwurf ohne Nachwuchs dürfe nicht bestraft werden.

Seite 3 von 47
rocky2011 14.02.2012, 16:43
20.

Zitat von Claudio Soriano
alle so denken würden wie Sie, wer bezahlt Ihnen denn später eine Rente, eine Pension!? Und wenn Sie pflegebedürftig werden, wer soll Sie denn pflegen? Polinnen- Importiertes Personal aus Asien? Oder möchten Sie im Renten-Pensionsalter nach Thailand auswandern, um .....
Dann wäre ich aber auch für eine Abgabe von Hundelosen. Rettungshunde, Polizeihunde usw. sind alles privat gehaltene Hunde, die von den Besitzern dafür ausgebildet werden. Davon profitieren auch alle, aber gibt man dafür Geld? Nein, Hundebesitzer wie ich (die ihren Hund auch ausbilden lassen wollen) sollen schön die Hundesteuer zahlen und dann auch noch zahlen weil ich keine Kinder habe? Das ist doch der größte Schwachsinn. Wenn man ein Kind will muss man sich vorher überlegen, ob man damit auch finanziell gut klar kommt. Es kann doch nicht sein, das man sagt "So, jetzt hab ich ein Kind, kommt, zahlt mal schön für mich!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 14.02.2012, 16:43
21. der Vorschlag greift zu kurz

Ich verstehe diesen Vorschlag nicht. Denn wir haben bereits eine Höherbelastung Kinderloser über unser Steuersystem, da bei Familien alle Mitglieder gemeinsam veranschlagt werden und somit jedes Kind den Steuerfreibetrag erhöht. Dadurch sind viele Familien schon heute wegen ihrer Kinder komplett von der Steuer befreit. Dazu kommen noch Kindergeld und andere Vergünstigungen. Außerdem ist nicht jede Kinderlosigkeit gewollt. Man stelle sich ein Paar vor, das trotz sehnlichsten Kinderwunsches kinderlos geblieben ist und nun über die übliche steuerliche Förderung von Kindern hinaus noch eine "Sondersteuer Kinderlosigkeit" zahlen soll.

Außerdem greift die Diskussion auch dadurch zu kurz, daß Geburtenförderung mit Erhalt der aktuellen Sozialsysteme begründet wird. Denn vielleicht haben wir ja auch die falschen Sozialsystem und es liegt mehr im öffentlichen Interesse, diese anzupassen, anstatt die Geburtenrate zu erhöhen.

Folgende Fakten sollten hier nachdenklich stimmen:
1) Für das ökologische Gleichgewicht und die Verlangsamung des Artensterbens ist ein Bevölkerungsrückgang sinnvoll
2) Entscheident für die Sozialsysteme ist nicht die pure Zahl des Nachwuchses, sondern die Zahl des lebenstüchtigen, gut ausgebildeten Nachwuchses. Lebensuntüchtiger Nachwuchs belastet im Gegenteil die Sozialsysteme. Für die aktuellen Sozialsysteme wäre daher die Kinderförderung (über Kindergärten, Schulen, Freizeitangebote, etc) effektiver als die Geburtenerhöhung.
3) Die Abhängigkeit unserer Sozialsysteme von der Geburtenzahl ließe sich vermindern, indem diese mehr über die Steuer finanziert würden oder auch die Reichen sich mehr beteiligen würden. In der Schweiz zum Beispiel müßte auch ein Ackermann in die Rentenkasse einzahlen, in Deutschland braucht er dies nicht. Und statt einer Sonderabgabe für Kinderlose könnte man auch die Transaktionssteuer dafür verwenden.
4) Aufgrund der hohen Anzahl von Kuckuckskindern läßt sich für Männer überhaupt nicht feststellen, ob sie Kinder haben oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 14.02.2012, 16:45
22.

Zitat von DerSenfDazu
Ich bin 48 Jahre und kinderlos. Arbeite seit 30 Jahren und zahle fleißig in alle Sozialsyssteme ein. War nie länger krank geschweige denn arbeitslos. Ich habe nie irgendwelchen staatlichen Vergünstigungen genossen. Was erlaubt sich .....
Auch Sie sollten sich nicht von der Selektierung der Menschen anstecken lasse. Ob mit oder ohne Kinder, diese Assis wollen nur mal wieder 2 Gruppen aufhetzen. Diesmal nicht Normal,Gering- und Niedrigstverdiener gegen H4ler oder Alt gegen Jung oder Gesunde gegen Kranke. Nein diemal sollen Menschen mit Kindern auf Kinderlose gehetzt werden. Diese ganzen Hetzjagden untereinander, verschafft den asozialen Regierenden weiterhin die Zeit, die Gelder nach oben umzuverteilen. Die Sonderabgabe soll nach den Willen dieser Assis nicht nur den Sozialversicherungen zu Gute kommen, sondern auch in die Infrastruktur gesteckt werden, weil die anderen Steuergelder ja den Zockerbankstern zur Verfügung gestellt werden muss, weil die sich mal wieder verzockt haben und trotzdem satte Bonuszahlungen kassieren müssen.
Ich hoffe doch, das noch mehr Menschen mit Kindern auch daran denken, das Kinderlose schon mehr Einkommensteuer zahlen, höhere Beiträge zur Pflege zahlen und auch die gleiche Höhe an Beiträgen in die KV einzahlen wie Menschen mit Kindern, die dadurch auch die kostenlose Mitversicherung von Kindern ermöglichen.
Besonders schlimm finde ich, das auf diesem Wege auch noch Paare bestraft werden sollen, die keine Kinder bekommen können, weil Fehlgeburt oder Unfruchtbarkeit. Auch das sich Niedrigstverdiener gegen Kinder entscheiden, weil sie diesen nichts bieten können, sollen erneut bestraft werden. Aber das scheint diesen asozialen Spinnern egal zu sein. Diese Assis müssen weg. Je schneller, desto besser für unser Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zodiacmindwarp 14.02.2012, 16:47
23. Wie schön...!

Zitat von topas
Angefangen von Schulbildung, dem Staatsapparat, der Gewissheit eines sozialen Netzwerks ... wirklich keine Vergünstigungen? Wenn Sie unterschreiben, dass Sie nie einen Rentenanspruch erheben - gern. Es ist schön, dass Sie mit den Zahlungen in die Rentenkasse die Rente Ihrer Eltern zahlen. Nur wer soll später Ihre Rente zahlen? Klassischerweise kommt diese Aufgabe den Kindern (oder deren Kindern) zu - schade dass Sie keine haben. Alle werden es nicht tun. Das Gros der Eltern wird aktuell auch morgen wieder arbeiten gehen, genauso wie Sie 8 Stunden in der Firma Geld verdienen (mit dem sie unter anderem die Rente ihrer Eltern mittragen UND für ihre Kinder aufkommen), im Anschluss daran die Freizeit damit aufbringen den großen Haushalt am Laufen zu halten, nebenher sich um die Kinder zu kümmern... Sie hingegen haben nach den 8 Stunden Feierabend, sind frei jeglicher Belastung und Verpflichtung. Sprich die Eltern zahlen genauso wie Sie in die Sozialversicherung ein, geben mindestens das doppelte des Kindergeldes für die Kinder aus, erwägen aus der Arbeitsmarktsituation ob und wer in den Elternschutz geht - und wie lange. Sind finanziell schlechter aufgestellt - und sollen dann an Sie noch Geld abdrücken, damit Sie ihr (aus Sicht des nachhaltigen Sozialstaats) verantwortungsarmes Leben weiterleben können? Diese Eltern tun mehr als sie für den nachhaltigen Bestand des Sozialstaates als Sie.
Wieder jemand der glaubt, die in hoher sozialer Verantwortung geleistete "Lendenarbeit" werde nicht genügend von der Allgemeinheit gewürdigt.

mkG
Zodiacmindwarp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 14.02.2012, 16:47
24.

Zitat von endbenutzer
Wer in der jungen Union verspricht mir (am besten schriftlich) dass diese Sonderabgabe nicht doch wieder zur Eurorettung oder ähnlichem Unfug verwendet wird?
Selbst wenn Sie es schriflich haben, ist die Unterschrift dieses Politiker das Papier nicht wert!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 14.02.2012, 16:50
25.

Zitat von MtSchiara
Und was würde passieren, wenn sich alle an Ihr Vorbild halten und Kinder bekommen?
Ich habe gar keine Kinder...

Aber gut, was würde passieren: Wir hätten einen größeren Bedarf an Kinderärzten, Erziehern, Lehrern, bräuchen mehr Kindergärten, Schulen, Spielzeug, Kleidung, Möbel. Nach 18 Jahren würden die zum größten Teil ihren Führerschein machen wollen, arbeiten, Geld verdienen, Steuern und Sozialabgaben zahlen...

Wahrlich, schreckliche Vorstellungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrbeavis 14.02.2012, 16:59
26. grotesk

ich bin kinderlos, habe aber neben meinem job noch die aufgabe mich um meine 75 jährige mutter zu kümmern,
jedem kinderlosen zu unterstellen er könne sich nach 8st arbeit seinem
sorgenfreien leben widmen ist ne ziemliche unterstellung !
die idee der sonderabgabe für kinderlose ist grotesk und spielt nur gesellschaftliche gruppen gegeneinder aus, wie man in diesem forum deutlich sieht !
der staat sollte endlich mal mit dem geld richtig haushalten das ihm zur verfügung steht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DesTeufelsAnwalt 14.02.2012, 17:06
27.

Zitat von topas
Diese Eltern tun mehr als sie für den nachhaltigen Bestand des Sozialstaates als Sie.
Wenn wir schon bei der "Verwirtschaftlichung" der persönlichen Lebensplanung sind, dann stimmen Sie ja sicher mit mir überein, dass ich für die von Ihnen propagierte Mehrbelastung auch eine Rendite erwarten darf, oder?
Das heißt dann nicht mehr und nicht weniger, dass die Eltern, deren Kinder nicht zu einem wertvollen zukünftigen Beitragszahler werden, die erhaltenen Vergünstigungen selbstverständlich zurückzahlen müssen.
Denn eins ist ja klar: vom Willen alleine wird meine Rente nicht bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebsleg 14.02.2012, 17:07
28. Also, ich finde ...

... der Verzicht auf eine CDU/CSU-Mitgliedschaft sollte mit mindestens drei zusätzlichen Beitragsjahren bis zur Erreichung der Altersgrenze bestraft werden. Das würde die Sozialkassen erheblich stabilisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 14.02.2012, 17:08
29. was wäre wenn

Zitat von Robert_Rostock
Ich habe gar keine Kinder... Aber gut, was würde passieren: Wir hätten einen größeren Bedarf an Kinderärzten, Erziehern, Lehrern, bräuchen mehr Kindergärten, Schulen, Spielzeug, Kleidung, Möbel. Nach 18 Jahren würden die zum größten Teil ihren Führerschein machen wollen, arbeiten, Geld verdienen, Steuern und Sozialabgaben zahlen... Wahrlich, schreckliche Vorstellungen...
Ich sehe Sie haben das Problem geistig voll durchdrungen. Wir müßten allerdings auch damit beginnen, Mars, Venus und anschließend auch Jupiter zu besiedeln, denn ein Amerika, in dem sich die Indianer ausrotten lassen, gibt es nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 47