Forum: Politik
Vorurteile in der Schuldenkrise: Erniedrigte und Beleidigte
Getty Images

Griechenlands Präsident tobt, Zeitungen zeigen Angela Merkel in Nazi-Uniform, auf den Straßen Athens brennen deutsche Fahnen. Die Euro-Krise schürt Ressentiments, die das Projekt des vereinten Kontinents gefährden. Doch es gibt glücklicherweise auch Ausnahmen - mit Humor.

Seite 10 von 23
parkerwo 17.02.2012, 06:56
90. Klar...

Zitat von Ulfgard
Dieser Mann war jahrzehnte Teil des griechischen Systems und hat davon profitiert. Hat sich zuvor nie zu den Misständen in seinem Land geäussert, und spielt nun den Empörten. Beleidigt nun Deutsche, Finnen und Holländer. In dem Sinne sollte man dann auch fragen, wer sind die Griechen, Herr Präsident Papoulias?
Kümmere dich lieber um die Abzocker in Deutschland.
Alles nur Possenspiele.
- FinanzBankenkrise.
- Geostr. Ziele der Westlichen Union-USA-
-

Wer in Deutschland glaubt, wir kommen ungeschoren davon, der irrt gewaltig...


Eigentlich sollte in der EU tatsächlich nur ein Volk auf die Barrikaden gehen, wir deutsche.
Die ganze Welt lacht uns aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hh1954 17.02.2012, 07:04
91. Das system!

Zitat von sysop
Griechenlands Präsident tobt, Zeitungen zeigen Angela Merkel in Nazi-Uniform, auf den Straßen Athens brennen deutsche Fahnen. Die Euro-Krise schürt Ressentiments, die das Projekt des vereinten Kontinents gefährden. Doch es gibt glücklicherweise auch Ausnahmen - mit Humor.
Das "System" in Griechenland bestand aus Korruption, Bestechung, milliardenschwerer Steuerhinterziehung, einer uneffektiven Finanz- und Steuerverwaltung und aus unfähigen Politikern die ein Teil des "Systems" waren und immer noch sind. Profitiert haben davon die Reichen und Superreichen in Griechenland, die ihr Geld längst außer Landes geschafft haben.

Der kleine Mann auf der Straße muß nun die Suppe auslöffeln. Und ich sehe in dieser Beziehung zu anderen Ländern kaum einen Unterschied, auch nicht zu Deutschland! In Krisenzeit greift man dem kleinen Mann in das Portemonee und die Großen kommen ungeschoren davon!
Dem Ottonormalbürger, dem Kleinrentner in Griechenland und den kinderreichen Familien geht es sehr schlecht. Das Elend und die Not dieser Menschen die vom dem "System" in Griechenland noch nie profitiert haben, das geht mir an´s Herz!

Für die politische Elite Griechenlands empfinde ich nur noch Verachtung, das Schicksal der Menschen die von dem "System" nicht profitieren konnten und immer ehrlich und anständig geblieben sind, darf uns nicht kalt lassen! Es ist eine Minderheit die den Rahmen des "Systems" abgeschöpft haben und die von der Unfähigkeit der griechischen Politik profitiert hat. Der Masse in Griechenland ging es nie richtig schlecht aber auch nie richtig gut und dieser Masse wird nun der Boden unter den Füßen weggezogen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 17.02.2012, 07:09
92.

Zitat von sysop
Griechenlands Präsident tobt, Zeitungen zeigen Angela Merkel in Nazi-Uniform, auf den Straßen Athens brennen deutsche Fahnen. Die Euro-Krise schürt Ressentiments, die das Projekt des vereinten Kontinents gefährden. Doch es gibt glücklicherweise auch Ausnahmen - mit Humor.
Schmeißt die Griechen endlich aus der EU und fertig!

Wir sind nicht mehr die Melkkuh der EU, wie das BK Kohl a. D. in seiner Amtszeit gemacht hat!
Immer nur fordern, aber keine Gegenleistung erbringen.
Wenn die unsere BK Merkel mit Naziuniform beleidigen, dann brauchen die auch unseren "deutschen" Euro nicht, das haben die nicht verdient.
Auch die Griechen sollten bemerkt haben, dass eine Generation an der Macht ist, die mit dem 3. Reich nichts mehr zu tun haben. Unsere Politiker (egal ob wir -als Deutsche- mit denen zufrieden sind) beleidigen, aber das Geld nehmen!!
Griechenlang gebärdet sich wie ein kleines Kind, bekommt es nicht was es will, wird es trotzig und motzig.
Im Reiseführer von Dumont "Kreta" steht: Alle Kreter sind Lügner, nun übertragen wir das halt auch mal auf alles Griechen....

Außerdem, was brauchen wir die Griechen in der EU, es gibt auch andere Länder die nur Schafskäse, Oliven/-öl und Pistazien produzieren. Sowas kriegen wir auch aus anderen Ländern?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
possumgfx 17.02.2012, 07:37
93.

Zitat von sysop
Griechenlands Präsident tobt, Zeitungen zeigen Angela Merkel in Nazi-Uniform, auf den Straßen Athens brennen deutsche Fahnen. Die Euro-Krise schürt Ressentiments, die das Projekt des vereinten Kontinents gefährden. Doch es gibt glücklicherweise auch Ausnahmen - mit Humor.
Der Herr Präsident P. versucht in einer innenpolitisch extrem schweren Situation seinem Volk nach dem Munde zu reden. Der Mann tut das was all Politiker jedenTag in aller Welt tun und nichts was er öffentlich sagt, sollte man auf die Waagschale legen. Intern sind seine Äusserungen sicherlich sogar mit den Europäischen Partnern absgesprochen. Wenn das nächste, noch grössere Hilfspaket geschnürt wird...und das wird geschnürt werden müssen...dann wird sich das noch weiter steigern, denn dann kommt noch die deutsche Stammtischpresse zu Wort. Und dann wird ganz tief in der Schmuddelkiste gegraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PH-sauer 17.02.2012, 07:47
94. So ist es...

Zitat von advisorij
Ich finde wir sollten es machen wie die Briten. Die geben den Griechen gar nichts und Briten und Griechen sind die besten Freude - ohne jegliche Vorwürfe. Gleiches gilt für Chinesen, Japaner, Amerikaner und den Rest des Planeten. Abgesehen von ihren IWF-Anteilen geben sie keinen müden Cent und die Griechen pflegen beste freundschaftliche Beziehungen mit Ihnen. Das können wir doch auch ...
...aber wenn wir die Türkei fragen, haben die vielleicht auch noch das eine oder andere für die Griechen übrig. Ich lass mich nicht mehr als Nazi beschimpfen. Erst recht nicht von einer Nation, die sich den Eurobeitritt erschwindelt hat. Nun zahlen wir. Wenn man unser Strafgesetzbuch aufschlagen würde und richtig subsummierte, würde man so manche Nummer wiederfinden. Ich wette, in Griechenland wäre das nicht andres. Wer ist Griechenland, als daß es sich leisten könnte, in die ausgestreckte Hand zu beißen, die sich ihm bietet ?

Hallo ihr Griechen! Wir wollen euch helfen! Versteht ihr das nicht ? Aber wir müssen nicht mit euch zusammen ins Gras beißen ! Verstanden ?

Ich wünschte mir fast, Spartha hätte die Geschicke der Griechen übernommen, nicht Athen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alles_selbstdarsteller 17.02.2012, 07:49
95.

Als Deutsche mit einer deutschen Geschichte sollte man an alle Themen die in die Selbstbestimmung unserer Nachbarvölker greift sehr sehr vorsichtig sein.

Merkel und Schäuble reagieren da auch weitsichtig.
das Problem sind die 500 möchtegern Kanzler und Finanzminister die da in Berlin hinter jedem Mikrofon herrennen wie ein Rentner dem Viagra..
Die denken nicht sondern plappern nur drauflos und wundern sich dann wenn es heist "die Deutschen wollen wieder einen Beauftragten für die noch nicht besetzten ostgebieete ernennen."

Das Leitmotiv der Stunde für alle Mittelmass-Politiker heisst nun "Klappe halten und die reden lassen die was davon verstehen."

Das ist Schadensbegrenzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fricklerzzz 17.02.2012, 07:49
96. Da zeigt sich eben wieder, das keiner Europäer ist

Zitat von sysop
Griechenlands Präsident tobt, Zeitungen zeigen Angela Merkel in Nazi-Uniform, auf den Straßen Athens brennen deutsche Fahnen. Die Euro-Krise schürt Ressentiments, die das Projekt des vereinten Kontinents gefährden. Doch es gibt glücklicherweise auch Ausnahmen - mit Humor.
Wir nicht und die anderen auch nicht. Wir wollen nicht zahlen oder solidarisch sein, ohne Gegenleistung. Warum mit dieser Farce nicht schlußmachen. Wir brauchen keinen Euro, dem einfachen Volk schadet der nur. Keine EU-Regierung, keine EU-Beamten.
Wer ist mit uns solidarisch ?
Sicher, wir sind für Frieden und Freiheit, aber zuerst und zuforderst für uns selbst. Die Politiker setzen sich erst für sich selbst und dann für ihr Volk in Europa ein, der Nutzen Europas interessiert sie offensichtlich herzlich wenig.
Kann man uns Deutsche nicht ausnutzen sind wir die alten Nazis, die wir schon immer für sie waren.

Bringen die Griechen ihr Soll nicht und spielen ihre Bananenrepublik-Spielchen weiter wie immer, sollen sie einen Blockwart vor die Nase gesetzt bekommen.
Das ist keine Gemeinschaft !
Und wenn die EU keine "Gemeinschaft" darstellt, brauchen wir sie auch nicht.
Was nutzt uns Beschäftigung, die ja der Vorteil für uns an der EU sein soll, wenn es den Beschäftigten immer schlechter geht ?
Für mich macht das ganze keinen Sinn, weg damit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni-two 17.02.2012, 07:53
97. das hat schon immer funktioniert

eine Gruppe gegen eine andere aufhetzen "der faule Grieche", "der
häßliche Deutsche" um von Ungerechtigkeiten innerhalb der Gruppe
abzulenken.Der "häßliche Grieche Aristoteles Onassis" hat sicher nicht
sonderlich viel Steuern gezahlt das wollen seine Landsleute aber nicht
wahrhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chewbacca1 17.02.2012, 07:57
98. Das sehe ich ganz genau so..

Zitat von sachgerecht
Wieviel Achtung und Vertrauen darf ein Land wie Griechenland eigentlich noch erwarten, das sich mit Lug und Betrug den Zugang zur EU ergaunert hat. Das sich dann durch fortgesetzte Täuschungen und Bilanzfälschungen an dem von disziplinierten Staaten erwirtschafteten Geld rechtswidrig bereicherte und damit so maßlos über seine Verhältnisse lebte, dass es trotzdem pleite ging. Nun erwarte dieser dreiste Griechenpräsident Karolos Papoulias auch noch, dass Europa den griechischen Abzockern in dankbarer Demut weitere Milliarden in den Hals schmeißt. Wer Achtung verlangt sollte sich die erst verdienen und nicht die Hand noch beißen, die ihn füttert. Der „sympathische“ Obergrieche sollte mal nicht übersehen, dass Europa langsam, die Nase von Griechenland voll hat und die Milliardenhilfen sehr schnell einstellten kann. Solch ein Auftritt ist bestimmt nicht geeignet das Vertrauen und die Hilfsbereitschaft für Griechenland zu fördern.

Sie sprechen mir aus der Seele ... Ich kann zwar nachvollziehen, dass es diejenigen jetzt ärgert, die diese Misere ausbaden müssen, aber sie sollen anstatt ihre Energie in Hassparolen gegen andere Länder zu verschwenden lieber mehr Energie in die Rettung Griechenlands investieren!
Wie bitte soll denn das ausgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger 17.02.2012, 08:01
99. Warum kann der alte griechenboß auf sein Gehalt verzichten?

Jetzt ist es an der Zeit, die letzten 20 -30 Jahre des greisen Griechen-Führers zu hinterleuchten. Die Fakilaki-Mentalität ist nicht vom Himmel gefallen, sonder wurde über Jahrzehnten kultiviert. Mich würde interessieren, wie der Greis an sein Vermögen kam.
Und ich bin überzeugt, daß er Teil des Problems ist. Die Unschuldsvermutung gilt hier nicht. Und er soll jetzt die Lösung bringen? Als ob man einen Brandstifter zum Feuerwehrhauptmann macht.
Keinen müden €-Cent nach Hellas. Geordnete Insolvenz und Neuaufbau. Die Solidarität zeigt sich dann daran, daß wir den Aufbau unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 23