Forum: Politik
Vorwahl der US-Republikaner: Gingrich kann auf Sieg in South Carolina hoffen

Attacken gegen die Medien, Kuschelbilder aus der Kinderklinik - Newt Gingrich liegt bei Umfragen zur wichtigen Vorwahl in South Carolina überraschend vorn. Ein Sieg des früheren Kongressabgeordneten würde vor allem die Zerrissenheit der Republikaner belegen.

Seite 1 von 4
hallo_welt 21.01.2012, 12:33
1. ???

Interressiert das überhaupt jemanden? Die jubelnden Partei Mittläufer im Hintergrund, das gleiche wie in Nordkorea nur bunter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 21.01.2012, 12:41
2. Fruehe Weichenstellung

Zitat von sysop
Attacken gegen die Medien, Kuschelbilder aus der Kinderklinik - Newt Gingrich liegt bei Umfragen zur wichtigen Vorwahl in South Carolina überraschend vorn. Ein Sieg des früheren Kongressabgeordneten würde vor allem die Zerrissenheit der Republikaner belegen.
Wenn sich die Demokraten vor drei Jahren fuer Hillary enschieden haetten, statt fuer diesen messianischen Fehlzuender in Chief, dann waere Gingrich gegen Romney heute kein Thema.

Hillary ist zumindest mit einem Herrn verheiratet, der einen Kopf aufhat. Das haette schon mal geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.oreilly 21.01.2012, 12:52
3.

Zitat von hallo_welt
Interressiert das überhaupt jemanden?
ja, mich! Ich habe 1000 Euro auf Romney gesetzt, dass er Präsident wird. Die hätte ich verloren, wenn es Gingrich macht!:-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 21.01.2012, 12:53
4. ghjk

Zitat von hallo_welt
Interressiert das überhaupt jemanden? Die jubelnden Partei Mittläufer im Hintergrund, das gleiche wie in Nordkorea nur bunter.
so ist es.

lustig allerdings, wenn sich die schießbudenfiguren am ende alle gegenseitig niedermachen, quasi griechisch tragisch (hier allerdings untragisch).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 21.01.2012, 12:56
5. In der Tat

Zitat von tailspin
Wenn sich die Demokraten vor drei Jahren fuer Hillary enschieden haetten, statt fuer diesen messianischen Fehlzuender in Chief, dann waere Gingrich gegen Romney heute kein Thema. Hillary ist zumindest mit einem Herrn verheiratet, der einen Kopf aufhat. Das haette schon mal geholfen.
Wenn Hillary vor vier Jahren nicht einen solch bednklichen Wahlkampf gefuehrt haette,...

Wie das sich allerdings auf die republikanische Kandidatenkuer ausgewirkt haette, dass erklaeren Sie nicht. Tailspin eben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 21.01.2012, 13:05
6. Und alles spricht heute dafuer,

Zitat von sysop
Attacken gegen die Medien, Kuschelbilder aus der Kinderklinik - Newt Gingrich liegt bei Umfragen zur wichtigen Vorwahl in South Carolina überraschend vorn. Ein Sieg des früheren Kongressabgeordneten würde vor allem die Zerrissenheit der Republikaner belegen.
dass Gingrich in SC gewinnt. Romney bliebe dann von dem getraeumten Dreifacherfolg nur New Hamshire, wo alles andere als ein Sieg von ihm eine Sensation gewesen waere.

Dennoch bleibt er der aussichtsreichste Kandidat bei diesen Vorwahlen, aber sein Renommé ist beschaedigt. Und bei seinen Versuchen, das Unheil zu beschraenken, beschaedigt er es weiter.

Nun ueberlegt er sogar, am Montag zur naechsten Runde (Florida) gar nicht aufzutreten. Als ob ihm das nuetzen wuerde.

Und Gingrich? Wie geht es mit dem weiter? Aussenseiterchancen hat er bei den republikanischen Waehlern, aber auch nur dort. Die Parteispitze will ihn nicht.

Darueber hinaus nimmt die Ablehnung dieses Mannes unter den Waehlern weiter zu. Selbst wenn er es gegen Romney schaffte, gegen Obama duerfte er durchfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suryasuryata 21.01.2012, 13:09
7. Kein Wort ueber Ron Paul!!

Zitat von sysop
Attacken gegen die Medien, Kuschelbilder aus der Kinderklinik - Newt Gingrich liegt bei Umfragen zur wichtigen Vorwahl in South Carolina überraschend vorn. Ein Sieg des früheren Kongressabgeordneten würde vor allem die Zerrissenheit der Republikaner belegen.
Wer kann diesen mediengezinkten Zirkus noch laenger ertragen? Amerikaner, die an einer einigermassen ertraeglichen Zukunft noch interessiert sind, koennen nur fuer Ron Paul votieren – nur wie denn, wenn er von fast allen „westlichen“ Medien konsequent ignoriert wird? Das US Establishment glaubt wohl, dass sie ihren Status Quo auf der heutigen Basis halten koennen und weiter „in denial“ sind, den Schuldenberg von 15 Trillionen Dollar ignorieren, die Niederlagen in den Kriegen verdraengen, die Armeepraesenz im Ausland heroisieren und den FED tolerieren, solange er ihre aus duenner Luft gedruckten Scheine anliefert. Noch glauben sie an den „American Dream“; der – und wenn nicht mit Ron Paul – dann mit hoechster Wahrscheinlichkeit zum Alptraum wird. Ich war kuerzlich in Florida und war angewidert, wie diese gehirnlose Oberschicht darueber denkt. Aber irgendwo spuerte man doch Angst; Angst vor Ron Paul und seinem Programm, weil doch irgendwo im Unterbewusstsein etwas vorhanden ist, das die Realitaet verdraengen soll. Und diese waere eine konsquente Radikalkur aber mindestens mit einer Perspektive fuer eine erspriesslichere Zukunft. Wer nicht Ron Paul waehlt, vergibt diese!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JorgeX120248 21.01.2012, 13:26
8. was bitte bedeutet:

Zitat von tailspin
Wenn sich die Demokraten vor drei Jahren fuer Hillary enschieden haetten, statt fuer diesen messianischen Fehlzuender in Chief, dann waere Gingrich gegen Romney heute kein Thema. Hillary ist zumindest mit einem Herrn verheiratet, der einen Kopf aufhat. Das haette schon mal geholfen.
der einen Kopf aufhat? Bei uns in Köln heisst das in etwa, er hat einen Riss in der Schüssel (dä hätt de kopp op). Und das soll helfen?

JorgeX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JorgeX120248 21.01.2012, 13:27
9. Machen Sie sich nichts draus,

Zitat von b.oreilly
ja, mich! Ich habe 1000 Euro auf Romney gesetzt, dass er Präsident wird. Die hätte ich verloren, wenn es Gingrich macht!:-(
von den Beiden wird keiner Präsident.

JorgeX
(das Orakel von Köln)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4