Forum: Politik
Vorwürfe gegen G20-Polizisten: Tritte, Schläge, Pfefferspray
YouTube/Lower Class Magazine

Die Polizei habe keine Gewalt angewandt, versicherte der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz kurz nach dem G20-Gipfel. Aktivisten sammeln Videoaufnahmen, die daran Zweifel aufkommen lassen.

Seite 28 von 35
lalito 26.07.2017, 17:36
270. Persönliches Dilemma, sorry

Zitat von wahrsager26
. . . Immer nur von anderen fordern und nochmals :Versetzen wir uns mal als Familienvater in die Situation verprügelt zu werden ...von Dienst wegen? Unser Fehler hierzulande ist, dass wir vor lauter Angst viel zu lange zugucken und uns dann Tolles einhandeln! Danke
Genau, dabei machen Sie genau DAS: SIE fordern sich in krude z. T. irrationale Situationen zu versetzen um einem ominösen, zusammenhanglos dahingesstellten "Uns" dann Fehlverhalten erklären zu wollen.

tsstsstss

Beitrag melden
Nochmal, bitte 26.07.2017, 17:37
271. Nur mal so am Rande

"Hört doch mal auf die linken Chaoten mit dem Wort Aktivist zu entlasten! eure Schönfärberei der linksradikalen ist schon peinlich."

Oha, schon wieder ein Experte. Woher wissen Sie denn wie viele Aktivisten verprügelt wurden? Oder sind für Sie alle Demonstranten und Aktivisten = Chaoten und Randalierer?

Bei so vorschnellen Ausbrüchen rate ich immer zu folgendem Gedankenspiel:
Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Tochter oder einen Sohn im Alter 14 - 22. Das ist Sturm- und Drang-Phase und in dieser Zeit begibt man sich durchaus gerne Mal in die Umgebung solcher Ereignisse wie G20-Demos, auch ohne selber aktiv zu sein. Einfach aus Abenteuerlust, das kommt auch in den besten Haushalten vor und lässt sich so gut wie nicht verhindern.
In dieser Situation kann das eigene Kind dann auch schnell mal Opfer von zu hart durchgreifenden Polizisten werden und (schwer) verletzt werden.

Würden Sie dann auch so leichtfertig über Opfer der Polizeigewalt herfallen?

Beitrag melden
Martin98 26.07.2017, 17:37
272. Der erwähnte Faustschlag

ist ein gutes Beispiel.
Da kommt eine Kolonne von Politeifahrzeugen mit Blaulicht. Alle machen Platz nue einer stellt sich wiederholt vor die Fahrzeuge, um zu provizieren und fühlt sich toll. Und er weiß, dass er was falsch macht.
Mehrfach wird er zzr Seite geschoben. Das ist ergorderlich,rechtmäßig und verhätnismäßig. Aber wie sich zeigt ein ungeeignetes Mittel, denn er stellt dich immer wieder davor. Dann kommt der Faustschlag. Ganz offensichtlich ein geeignetes Mittel, denn er geht. Und in diesem Fall auch verhältnismäßig weil mildere Mittel ungeeignet sind.

Bei vielen Videos sind Gaffer zu sehen, die zwischen Steinewerfern und Polizei stehen. Stimmt sie tun nix. Sie haben aber alle Zeit der Welt sich aus der Gefahrenzone zu begeben.
Wenn die Polizisten dann den Aufteag bekommen vorzugehen und zu räumen und sich dann wieder die "Unbeteiligten" in den Weg stellen, stellt sich mir fie Frage was mit denen nicht stimmt.
Wie sagte der Unbeteiligte zum Vermummten: Du kannst meine Flasche zum Werfen haben, wenn ich sie leergetrunken habe.
Ja, er hat nur Bier getrunken ind zugesehen.

Beitrag melden
pierrotlalune 26.07.2017, 17:38
273.

Die Regierung lässt Kritiker, und nicht alle waren chaotisch drauf, schlicht und einfach verprügeln von der Polizei. Spiegel hat heute ebenfalls ein Video über die Brutalität der Polizei in einer Schule. Erdogan lässt grüssen, hier nicht immer viel besser. Armes Deutschland, vw und Porsche werden hofiert, obwohl diese bewusst betrügen, die ehrlichen Leute werden verprügelt. Hurra Deutschland

Beitrag melden
Furchensumpf 26.07.2017, 17:41
274.

Zitat von MisterD
...insofern darf bzw. muss man davon ausgehen, dass auch unter Polizisten ein kleiner Teil Spaß daran hat im Vollschutz mit Schlagstock und Pfefferspray auf andere Menschen loszugehen. Umso wichtiger wäre es, diesen kleinen Teil konequent auszusondern und konsequent disziplinarisch zur Verantwortung zu ziehen.
Ein kleiner? Unterhalten Sie sich mal mit den Polizisten, die bei den Hunderschaften ihren Dienst verrichten. Da werden Sie ganz andere Dinge hören.

Und nein, ich bin davon nach wie vor überzeugt, dass der überwiegende Teil ihren Dienst nach Vorschrift entrichten. Aber sie decken durch ihr Schweigen eben diese, welche die Polizei in Verruf bringen - also machen sie sich an der Situation mit schuldig. Fakt ist auch: Wer in solchen Situationen die Nerven verliert ist für diesen Dienst nicht geeignet. So einfach.

Es gibt genügend Beispiele von Polizeigewalt, bei der die Opfer im Grunde aber keine Chance hatten gegen den Behördenapparat hatten.

Ach so, noch etwas zu denen, die es sich ein wenig zu einfach machen: Wenn man gegen etwas demonstriert ist man gleich ein "linker Chaot"? Was für ein Weltbild!

Beitrag melden
d.r.c.b. 26.07.2017, 17:42
275. Die bekannten Stammtischreden:

"...wo gehobelt wird, fallen Späne..."
Die Leute, die Polizeigewalt entspannt finden, sind genau die verhinderten Polizisten, die es noch nicht mal zum Ordnungsamt geschafft haben.
Strafzettel verteilen wollten sie schon immer. Überhaupt andere Bestrafen macht Spaß, oder?
Nicht umsonst finden diese unsäglichen Polizei-Soups so viel Anklang.
Gerade ein Polizist muss sich an Recht und Gesetz halten. Ein grundlos prügelnder Polizist gehört "unehrenhaft" entlassen und verurteilt wie jeder andere Straftäter auch.

Beitrag melden
wahrsager26 26.07.2017, 17:42
276. An lalito. Nr263

Es ist zu beklagen, zumindest von mir, das wir als Gesellschaft regelrecht mit Gesetzen und ... und ....' zugemüllt ' sind. Ja klar, der Rechtsgelehrte würde mich jetzt zurechtweisen ! Alles gut! Ich würde ihn aber fragen, ob ihn nicht das Endergebnis interessiert ? Wie geht es denn hier zu? Nochmals sei gesagt: Unsere Vergangenheit pfuscht uns noch jedes Mal in unser Gemeinwesen! Ist das alles nur Selbstzweck? Danke

Beitrag melden
wahrsager26 26.07.2017, 17:47
277. An lalito. Nr270

Dank für Antwort! Allerdings weis ich nicht so recht, was ich mit ihr anfangen soll. Wenn Sie es nämlich ablehnen sich in etwas hineinzuversetzen und nur Paragraphenreiterei betrieben wollen, bitte! Es sei Ihnen unbenommen.Zielführend ist es nicht,sondern zeigt nur die deutsche Liebe zu Regelungen ,deren Nutzen und Ergebnis aber nicht interessieren! Danke

Beitrag melden
heinzgünther 26.07.2017, 17:48
278.

Zitat von mhuz
Polizisten sind auch nur Menschen - so etwas schaukelt sich auf. Fragen sie mal die, denen die Autos angezündet wurden . Wären die Proteste von Anfang an Friedlich verlaufen , wären die Polizisten auch friedlich geblieben .
Die Welcome to hell demo war friedlich. Die polizei hat nach eigener Aussage eingegriffen, weil es zu viele Vermummte gab und man den "ausbruch von gewalt" fürchtete! Von Gewalt war selbst bei der hamburger politei keine rede, und die ist ja auch schon öfter mal kreativ gewesen in der schilderung der Sachverhalte.

Und wenn man sich die begründung anschaut, muss man doch feststellen, dass wenigstens die Führungsriege der hamburger polizei wegen kompletter unfähigkeit ihren Hut nehmen sollte!

Beitrag melden
heinzgünther 26.07.2017, 17:53
279.

Zitat von ldom
"All das noch nicht erlebt? Dann bewegen sie ihren Arsch mal auf die Straße und sei es nur zu einem Auswärtsspiel im Fußball welches als Risikospiel eingestuft wird oder demonstrieren Sie gegen Naziaufmärsche und zeigen dabei zivilen Ungehorsam um die "genehmigte Strecke oder Versammlung" zu stören, dann erleben sie mal die „legitime“ Palette der Polizeigewalt mal live und nicht nur von der Couch." Warum sollte ich mich bei einem Risikospiel unter gewaltbereite Menschen mischen. Warum sollte ich bei einer Nazigegendemonstration "zivilen Ungehorsam" zeigen und die genehmigte Stecke verlassen? Mir fallen da nur zwei Gründe ein: Ich will den Nervenkitzel oder ich will mich nicht an Regeln halten und gegen den bösen Staat aufbegehren. Beides ist nicht sehr intelligent. Dummheit tut manchmal auch weh...
Bei einem Auswärts oder heimspiel ist das "unter gewaltbereite Menschen mischen" gar nicht notwendig. Die Polizei ist da so oder so sehr "ambitioniert". Sie können auch tatsächlich gar nichts machen und trotzdem opfer werden.
Ist mir beim fußball schon mehrfach passiert. Nichts dramatisches, aber eben doch ausdruck wie der ein oder andere "freund und helfer" so drauf ist.

Beitrag melden
Seite 28 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!