Forum: Politik
Vorwürfe an Russland: Senatoren fordern Sonderausschuss wegen Hackerangriffe
REUTERS

Hat Russland den Wahlkampf zugunsten Donald Trumps beeinflusst? Die amerikanischen Geheimdienste sind sich sicher. Jetzt fordern Abgeordnete beider Parteien einen Sonderausschuss, um das zu untersuchen.

Seite 1 von 7
hfhh 18.12.2016, 20:04
1. Grammatik

Bitte korrigieren: "wegen der Hackerangriffe" oder "wegen Hackerangriffen". Vielen Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SanchosPanza 18.12.2016, 20:07
2. Einflußnahme

Hat Amerika über CIA, NSA, Streitkräfte oder NGO noch nie Einfluß auf Wahlen oder politische Prozesse in anderen Ländern genommen? Die Milliarden in der Ukraine für "regime change" investierten Dollar, die Präsenz amerikanischer Politiker auf dem Maidan? Die Unterstützung bewaffneter "Rebellen"? Militärische Interventionen wie auf Grenada? Die "Farbenrevolutionen"? Radio "Free Europe"? Gewaltsame Regime Changes wie in Panamá udn Libyen?

Was soll diese Heuchelei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vorsteuernachzahlung 18.12.2016, 20:14
3. In jedem Fall Freude!

Die eigentlich designierte Präsidentin Hillary hat die Wahl verloren und plötzlich waren es die Russen? Ich weiß gar nicht, worüber ich mehr freuen soll, dass die H. Clinton die Wahl verloren hat oder das die Amis nicht gemerkt haben, dass sie gehackt wurden?! Im Ernst diese postume Betrachtung stink zum Himmel. FBI und CIA outen sich als inkompetent, um noch irgendwie an Trump ran zu kommen? Wann gab es denn so was zuletzt? Eigentlich noch nie oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 18.12.2016, 20:15
4. Ausführlicher bitte!

Ich lese es nie heraus: Wie wurde durch die Hacks nun Einfluss genommen? Indem Dokumente veröffentlicht wurden, die den wahren Charakter von Frau Clinton zeigten, dieser jedoch geheim bleiben sollte? Oder geht es um etwas anderes? Ich verstehe es nicht ganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
überallzuhause 18.12.2016, 20:16
5. wie im Film

ich glaube, ich habe direkt Lust, den Film Salt noch mal zu schauen. der handelt nämlich davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b-blog 18.12.2016, 20:16
6. Jetzt keine überhastete Putin-Schelte

Ja, es scheint recht plausibel, dass fleissige von Geheimdiensten gesteuerte Blogger, Forenschreiber, Kommentatoren, Twitterer, Facebooker, Snapchater etc. und Verbreiter gehackter emailkonten die Amerikanische Wahlbevölkerung manipuliert haben. Aber halt: Elektronische Kampfführung ist auch in der westlichen Welt fast so alt wie die Glühbirne, ELOKA ist in allen Armeen so fest verankert wie Stiefelputzen. Liebe Amerikaner, sorry, die Russen haben Euch mit Euren eigenen Errungenschaften geärgert. Nicht mit Twitter etc, sondern mit dem unreflektierten und oberflächlichen Annehmen allen dessen, was im Internet steht. Informationen, schnell, kostenlos, ungeprüft werden in Sekundenschnelle zu Meinung und Wissen. Wer will denn schon auf den nächsten SPIEGEL, die nächste ZEIT, WELT, FAZ etc. warten, wer will sich denn 8 Seiten gründlicher und teurer Recherche unbestechlicher Redakteure antun, um sich eine Meinung zu bilden? "Stand im Internet" klingt nach seriöser Quelle, also übernehmen wir das mal einfach, vielleicht noch ein like dazu, dann glauben das auch meine Freunde. Ich freue mich schon auf die Bundestagswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jensen12345 18.12.2016, 20:29
7. Schon vergessen, Obama hat Merkels Handy abgehört?

Insofern die Amerikaner und Obama sitzen in einem Glashaus und sollten sich davor hüten, mit Steinen zu werfen.

Im Übrigen wurde nur Wahres durch die Mails ans Tageslicht gefördert. Dass Clintons Machenschaften sie bei den Wählern in einem schlechten Licht stehen lassen, dafür ist einzig und allein Clinton selbst schuld. Genauso wie Trumps Gespräch von 2005 wider seines Wissen heimlich aufgenommen worden war und pünktlich ein paar Wochen vor der Wahl den Medien zugespielt wurde - man kann sicher davon ausgehen, von Demokratischer Seite. So ist es eben.

Clinton hat den Kürzeren gezogen, weil sie im Gegensatz zu Trump in den Swing Staates und vermeintlich sichereren Staaten wie Wisconsin den schlechteren Wahlkampf gemacht hat. Irgendwann sollten die Clinton-Anhänger ihre verdiente Niederlage akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnegi 18.12.2016, 20:51
8. Nichts gelernt

Eben dieser Senator John McCain ist seinerzeit als junger Mann wegen einer Fake News (Golf von Tonkin Angriff - der niemals stattfand) in den Vietnam Krieg gegangen, in dessen Folge nicht nur er leiden musste, sondern mehr als 2 Mio Menschen sterben mussten. Wie gesagt, wegen einer Lüge!. Er sollte also wissen, was die Behauptungen Amerikanischer Dienste wert sind, vor allem, wenn aus abenteuerlichen Gründen keinerlei Beweise präsentiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 18.12.2016, 21:15
9. Wahlmanipulation in Detroit

Wie waere es wenn die Senatoren erstmal ihren eigenen Saustall aufraeumen, bevor sie auf vagen Verdacht hin, mit dem Finger auf andere zeigen.

Beispiel Detroit/ MI , eine Hochburg der Demokraten (selbstredend).

Das kam an prozedualen Fehlern raus, bei der Nachzaehlung von Jill Stein's initiierten Nachzaehlung der abgegebenen Stimmen.

http://www.zerohedge.com/news/2016-12-15/more-detroit-voting-irregularities-95-poll-books-missing-days-5-still-no-where-be-fo

37 % der optischen Scanner aus 662 Wahlbezirken wiesen mehr abgegebene Stimmen auf die Namensverzeichnisse der entsprechenden Poll Books mit der Information ueber registrierte Waehler. Mehr als 100 Poll Books waren nicht sofort aufindbar oder wurden nicht wie vorgeschrieben in einem versiegelten Umschlag uebergeben, 5 bleiben gaenzlich verschwunden. 17 Poll Books enthielten nicht die Siegelnummer der zugeordneten Stimmzettelboxen.

Ach ja, Trump hatte sogar noch ein paar Stimmen dazugewonnen, vorbehaltich der vorstehenden Unschaerfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7