Forum: Politik
Vorwürfe an Sahra Wagenknecht: "Du zerlegst diese Partei gerade"
DPA

Eigentlich wollten die Linken auf ihrem Parteitag Ruhe stiften. Doch die Rede von Fraktionschefin Wagenknecht schürte die Wut. Das zeigt, wie gespalten die Partei ist - vor allem in der Flüchtlingsfrage.

Seite 6 von 8
rainercom 11.06.2018, 08:26
50. Vorwürfe an Sahra Wagenknecht "Du zerlegst diese Partei gerade"

wie bei allen Parteien geht es hier um die Macht,egal wer oder was da Zerlegt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reinhold Schramm 11.06.2018, 09:25
51. Dank an DIE LINKE, die sozialdemokratische Partei im Bundestag!

Die Linke zeigte mit ihrer offenen Diskussion, dass sie sich offensiv mit sozialen Problemen auseinandersetzt und um gesellschaftspolitische Aufklärung bemüht ist. – Sie ist mit Abstand die einzige sozialdemokratische Partei im bürgerlichen Parlamentsbetrieb der BRD.

Danke, an die sozial aktiven Mitglieder*innen der Linkspartei, für ihre offene und klare Aussprache, über die tatsächlichen Ursachen und Konflikte in der kapitalistischen Gesellschaft Deutschlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuedelich 11.06.2018, 09:51
52.

Ich würde es auch nicht gut finden, wenn jetzt die einzig verbliebene sozial(demokratisch)e Partei Die Linke auch noch anfinge, auf die Asylbewerber einzudreschen. Insofern war diese Diskussion doch richtig erfrischend (und eigentlich nicht pro Wagenknechtg), zumal am Ende aus den Schuldzuweisungen Überweisungen an die diversen Gremien wurden. Bin mal gespannt, was dabei herauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 11.06.2018, 10:05
53.

Zitat von Neandiausdemtal
[...] Eine neue, wirklich arbeitnehmerfreundliche und damit für eine Mehrheit der Bevölkerung zuträgliche Bewegung, die eben nicht den unmenschlichen Lügenparolen der rechten Rattenfänger folgt, ist fällig. Die Partei Die Linke ist offen weltfremd, die SPD nicht mehr willens und in der Lage und der Rest sowieso ein Totalausfall. Es ist an der Zeit.
Wenn Sie sich die Ergebnisse der letzten BT-Wahl angucken, werden Sie schnell erkennen, dass soziale Themen nicht mehr ziehen. Die Leute heulen über den Anstieg der Mieten oder die schlechte Reallohnentwicklung rum - und wählen dann FDP oder AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Art. 5 11.06.2018, 10:07
54. Umfrage

Zitat von kennedy75
......nicht mal eine Mitgliederbefragung durchführen wie die SPD ? Da würden sich die Funktionäre vielleicht wundern über die Stimmung an der Basis.
Es gibt ja eine aktuelle INSA-Umfrage, nach der sich 78% der LINKE-Wähler vorstellen können, eine Liste Sahra Wagenknecht zu wählen, von allen Wählern sind es immerhin 25%.
https://news-und-nachrichten.de/artikel/jeder-vierte-wuerde-liste-sahra-wagenknecht-waehlen/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 11.06.2018, 10:40
55. Auflistung der Tatbestände

Zitat von dr.stiller
Die Doppelstrategie von Frau Wagenknecht geht auf. Die meisten Kommentare hier bestätigen bestens die Vorwürfe, die so viele Mitglieder der LINKEN gegen sie erheben: Sie schließt innerhalb der Partei einen Formelkompromiss, aber in Teilen der Wählerschaft......
Ihre Auflistung stimmt ja überwiegend. Sie scheitern aber daran, damit Wagenknecht das linke Engagement abzusprechen.
Kurz zusammengefasst : Kriegsflüchtlinge und Asylsuchende verdienen Hilfe. Arbeitsmigration muß geregelt werden und zwar quantitativ und qualitativ.
Das geht schon damit los, dass ein polnischer LKW-Fahrer sofort nach Überfahren der deutschen Grenze unserem Mindestlohn unterfallen müsste, besser noch einem allgemeinverbindlichen Tariflohn.
Links sein bedeutet nicht, dass man auch weltfremd oder naiv sein muß. Das verwechseln viele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 11.06.2018, 10:45
56. Ich habe mir

2 Std. Parteitag im TV angentan. Es fielen Sätze, wie der Souverän ist die Partei, toll. Verstaatlichen nennt man jetzt Vergesellschaften usw.. Die Forderung nach offenen Grenzen für alle? Wer bezahlt das? Warum ist die Linnke 2013 nicht in eine Koalition mit Rot Grün gegangen? Warum verliert die Linke 400.000 Wähler an die AfD? Egal, Hauptsache linke Kampfrethorik! Da fragt man sich, was werfen die ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 11.06.2018, 10:53
57. Das schlechteste Ergebnis für Kipping, aber hier wird es verniedlicht?

Es ist erstaunlich, dass das sehr schlechte Ergebnis von Katja Kipping in den meisten Berichten als kleinerer Denkzettel verniedlicht wird. Intern hatte das Kipping-Lager – wohl wissend um die Polarisierung – ein Ziel von 75% herausgeben, das man jedoch um mehr als 10% verfehlt hat. Das ist weniger als Andrea Nahles und die hatte wenigstens noch eine Gegnerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 11.06.2018, 11:01
58. Das Wahlverhalten sehe ich auch.

Zitat von mostly_harmless
Wenn Sie sich die Ergebnisse der letzten BT-Wahl angucken, werden Sie schnell erkennen, dass soziale Themen nicht mehr ziehen. Die Leute heulen über den Anstieg der Mieten oder die schlechte Reallohnentwicklung rum - und wählen dann FDP oder AfD.
Mir ist auch klar, dass sehr viele Wähler unter Angststörungen und Phantomschmerzen leiden und deswegen so absurd wählen. Das ist aber behandelbar. Die Rechten haben Erfolg, weil sie Ängste schüren.
Die Linke hätte enormen Zulauf, wenn sie ein nachhaltiges Narrativ entwickelte, in welchem der Begriff Flüchtling gegen Millionär getauscht wird und sie nicht mehr mit völlig offenen Grenzen in Verbindung gebracht wird. Die beste Motivation sind immer noch die richtigen Feindbilder, das ist doch nicht neu. Und wirklich Angst haben müssen die anständigen Bürger vor den unanständigen und dekadenten Reichen, die auf ihre Kosten leben, auch das müßte zu der Story gehören.
Mir ist klar, dass das Klassenkampf ist. Den halte ich aber für unabdingbar, man darf ihn nur nicht so nennen, einfaches Hetzen kommt beim Wähler besser an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 11.06.2018, 12:56
59. Doppelstandards

Zitat von dr.stiller
Die Doppelstrategie von Frau Wagenknecht geht auf. Die meisten Kommentare hier bestätigen bestens die Vorwürfe, die so viele Mitglieder der LINKEN gegen sie erheben: Sie schließt innerhalb der Partei einen Formelkompromiss, aber in Teilen der......
Von Ihrem Beitrag bleibt nur folgendes hängen:
Sie beklagen, dass sogenannte Wagenknecht-Fanboys die innerparteilichen Gegner als weltfremde Träumer und anderes diffamieren.

Und in Ihrem vorletzten Absatz unterstellen Sie Wagenknecht und ihren Anhängern, dass sie den Stammtischen und Wutbürger nachlaufen.
Mal abgesehen davon das es eine absolute Frechheit ist, jeden Bürger der nicht für wahllos offene Grenzen ist, so zu bezeichen - ist das mal echte & billige Diffamierung. Was für (traurige) Doppelstandards Sie an den Tag legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8