Forum: Politik
Votum gegen No-Deal-Brexit: House of Chaos
REUTERS

Theresa Mays Brexit-Deal wollen die britischen Abgeordneten nicht. Ohne Abkommen wollen sie die EU aber auch nicht verlassen. Jetzt könnte sich der Austritt um Monate verzögern.

Seite 5 von 25
whitemouse 14.03.2019, 05:18
40. Keine Verlängerung

Unter diesen Umständen kann die EU keine Verlängerung in Aussicht stellen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 14.03.2019, 05:43
41. Letztlich ist die Geschichte jetzt ein

rein britisches Problem, das die EU nicht mehr betrifft. Am 29.3. ist der Austrittstag.

Weshalb sollten sich die 27 Staaten um eine Verlängerung (von was eigentlich?) bemühen, wenn das britische Parlament alle Möglichkeiten einer Regelung abgelehnt hat?

Ihre Haltung können die Engländer gerne in den nächsten 8-10 Jahren klären. Dazu müssen sie der EU nicht mehr angehören. Dann ist auch der Entscheidungsdruck weg.

Nur nicht mehr verschieben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fellmonster_betty 14.03.2019, 06:14
42. ?????

wollen die Briten raus? Es gibt nichts mehr zu verhandeln, weder jetzt noch später. Entweder sie gehen so, oder mit den angebotenen Vertrag oder bleiben, aber dann ohne weiteres Cherry Picking. ist doch zu verstehen oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franxinatra 14.03.2019, 06:15
43. Möglicherweise liegt die Ursache im britischen System

Das kann aber nicht innerhalb der EU gelöst werden, wie ich befürchte; und auch unsere politische Struktur kommt an ihre Grenzen, wie sich am deutlichsten in der Problematik der Kreisverwaltungen aufzeigt, einem allerdings kaum wahrnehmbaren wichtigen Element unserer Demokratie.

Und auch unser Föderales System zeigt Saturierungserscheinungen mit entsprechenden Verwerfungen in Folge. Von daher ist das kein Anlaß mit Häme auf die 'älteste europäische Demokratie' zu zeigen.

Dass die Schädlinge in den Systemen sich ausgerechnet an der 'Euro-Skepsis' offenbaren ist dabei weniger das Problem als dass diese auch noch große Anhängerschaft finden.
Ironisch wird die Geschichte nur dadurch, dass genau diese Gegner sich aber nicht zu fein sind, sich aus dem verhassten Apparat auch noch zu bedienen.

Vielleicht werden 'die' Briten nun ja allmählich wach, wer weiß; auf jeden Fall sollten 'wir' uns dabei bewusst machen, dass wir jederzeit genau so Meinungsbildern auf den Leim gehen können wie es zerstrittenen Königreich der Fall ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fehleinschätzung 14.03.2019, 06:22
44. Blamage?

Wurde Sie nicht kürzlich noch im Amt bestätigt? Werden alle Ihre Vorschläge abgelehnt, tut Sie mir sehr Leid. Es gibt wahrscheinlich niemanden, der mit Ihr tauschen möchte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gimme 14.03.2019, 06:32
45. Ein Sinnbild der Politik...

...heutiger Tage. Ein Geschacher um Macht und sinnfreie Ideologien (EU = schlecht). Das sich dahinziehende „sowohl als auch“ der verhandelten Vorschläge wird auf einer Art diskutiert, bei der man sich schwer vorstellen kann, dass es jemals zu einem geordneten Brexit kommen kann.

Warum nicht ein zweites Referendum veranstaltet wird, verstehe ich nicht, ist aber aus meiner Sicht die einzige Lösung, um diese Spielchen zu beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 14.03.2019, 06:37
46. Flutet den Tunnel

Man sollte den Tunnel fluten, als Zeichen für Westminster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schanuster 14.03.2019, 06:41
47. Nach der EU Wahl

Noch ein bisschen warten. Nach der Wahl kommen dann die großen Zugeständnisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 14.03.2019, 06:43
48. Ende von May

Die einzige Verhandlungsmasse, die May noch hat ist also ihr Rücktritt. Manchmal scheint es als ob der Brexit garkeine Rolle mehr spielt alles nur persönlich für oder gegen May.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgw_ch 14.03.2019, 06:48
49. Motive? Gründe?

Was ich in solchen Artikeln jedes Mal vermisse, sind Hintergrundinformationen. Man hat den Eindruck, das britische Parlament würde eigentlich nur für Abstimmungen zusammenkommen. Dabei ist doch anzunehmen, dass den Abstimmungen auch Debatten vorangingen. Dass Redner der deal-ablehnenden Fraktion ihre Gründe dargelegt haben, und offenbar eine Mehrheit der Abgeordneten überzeugen konnten. Aber warum? Weil die Briten so borniert sind, oder weil an den Argumenten etwas dran war?
Über solche Dinge würde ich in so einem Bericht gerne mehr lesen. Ist das denn wirklich so unmöglich für einen modernen Journalisten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 25