Forum: Politik
Vulgärer Machtkampf im Weißen Haus: Scaramucci beleidigt Chefstrategen Stephen Bannon
REUTERS

Donald Trumps neuer Kommunikationschef knöpft sich mit derben Beleidigungen einen hochrangigen Mitarbeiter des Weißen Hauses nach dem anderen vor. Scaramuccis jüngstes Opfer: Chefstratege Stephen Bannon.

Seite 11 von 17
mostly_harmless 28.07.2017, 14:52
100.

Zitat von dietm65
Der Kommunikationschef des Weißen Hauses, droht einem Journalisten.“ Warum die Aufregung, kommt mir sehr bekannt vor, hatten wir in Deutschland mehr als einmal, [...]
Völliger Blödsinn, was Sie behaupten. Nioch nie hat in der jüngeren Vergangenheit in Deutschland ein Politiker einen Journalisten bedroht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janwilhelmine 28.07.2017, 14:56
101. Niveaulose Serie

Verfolge ich hier eine niveaulose TV-Serie mit ähnlichen und schlechten Charakteren oder haben die Herren ein gestörtes Sozialverhalten? Braucht man das, um solche Ämter auszuüben, ist das die Voraussetzung? Je vulgärer desto besser? Warte auf Fortsetzung mit weiteren Neubesetzungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braut 28.07.2017, 15:01
102. Akkusativ

Es muss Chefstrategen heißen, der Akkusativ ist noch nicht tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frabi2011 28.07.2017, 15:01
103.

Zitat von vielflieger_1970
Tja, auch ich kenne Fäkalausdrücke selbst in höchsten Akademikerkreisen, jedoch eben IMMER intern! Der Mann bleibt einfach nur peinlich, ein schönes Abbild der gesamten US-Regierung.
Fairerweise muß erwähnt werden, daß er sich intern geäussert hat. Nur der Journalist hat es für opportun gehalten die Beleidigungen öffentlich zu machen. Siehe dazu den Tweet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichwarsnicht 28.07.2017, 15:12
104. Schlau, schlau...

Wie entkommt man dem Focus einer Pressemeute, die sich nicht abschütteln lässt?
Einen andern zum Fraß vorwerfen, der opferbereit ist und noch schräger als man selber. Oder so tut. Scaramucci - klingt wie ein Name aus einer Shakespeare-Komödie, wo die Sprache auch derbe sein kann. Oder denken wir mal an Götz von Berlichingen. Scaramucci spielt seine Rolle perfekt und sprachlich gut abgestimmt zum Rodeoregierungsstil seines Chefs. Sollte der allerdings nicht irgendwann mal ein brauchbares Ei legen, war's nur "Viel Lärm um nichts". Zurücklehnen und Popcorn in Reichweite - eine Livedarbietung des Films "Willkommen im Tollhaus" kriegt man nicht alle Tage. Wer noch alte Stühle für's Sperrgut zu Hause hat - ins Weiße Haus spenden. Mit etwas Glück werden wir die dann fliegen sehen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mystyhax 28.07.2017, 15:16
105. Ganz ehrlich....

Die USA ist die größte Atommacht weltweit. Mal ganz im Ernst. Möchte man solche Leuten am Knopf sitzen haben? Ich erinnere an die Kuba Krise. Trump, Bannon, Scaramucci und wie sie alle heißen an einem Tisch wenn es darum geht eine solche Krise zu bewerten und kühlen Kopf zu bewahren. Man mag gar nicht drüber nachdenken. Es gibt Dinge im Leben da bekommt man keine 2. Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toisdorf 28.07.2017, 15:16
106. @mostly-harmless oder nur spätgeborener?

Schon mal was von der spiegelaffäre gehört?!
Strauß und bundesregierung hatten damals nicht nur journalisten bedroht sondern sogar illegal eingelocht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 28.07.2017, 15:19
107.

Zitat von zorngibel
ein 24-Livestream aus dem Weißen Haus hätte vermutlich das Zeug zur weltweit erfolgreichsten Comedy. Dann würde man die Leute dort auch endlich ernst nehmen. Als Entertainer.
Etwa Ähnliches habe ich schon im Juli 2016 kommen sehen. Habe damals einen Post auf SPON-Forum platziert, dessen letzter Absatz wie folgt lautete:
Statt wie früher Cartoons in den Morgenzeitungen zu lesen schaut sich das amerikanische Volk die neue Reality-TV-Show "Trump's Regal Rule" direkt aus dem Weißen Haus. Das ist amazing, und rührend volksnah.

Die Realität hat meine kühnsten Erwartungen bei weitem übertroffen. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass sich die Dramatik sich so exzessiv entwickelt. Aber Big Drama, Anfeindungen, Intrigen, Drohungen und Crime gehören schließlich dazu, nur die Erotik und Handgreiflichkeiten fehlen noch. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schweizer 28.07.2017, 15:22
108. Unglaublich das Hate House wie es leibt und entleibt

Anfangs habe ich mich tagelang aufgeregt.
Jetzt lache ich nur noch und warte auf die nächste Realsatire.
Dass diese I.... sich so dermassen selber demontieren wäre mir in meinen kühnsten Träumen nicht eingefallen.
Wenn diese Regierung so im Wortsinne irrsinnig mit sich selber beschäftigt ist wird sie wenig von dem erreichen was sie versprochen hat und so auch wenig Schaden anrichten.
The worst president ever! So funny! (Frei nach Donald Duck)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 28.07.2017, 15:31
109.

Zitat von Trockenfisch
hat erst mal Leute eingestellt die er wieder feuern kann, weil er gar nicht mit einem Sieg gerechnet hat. Nun hat er Zeit die richtigen Leute zu suchen und seine Provisorien zu ersetzen. Er sucht Leute die genauso unverblümt Lügen wie er und genauso wie er skrupellos die Fakten verdrehen und im Notfall Fakten als Lügen hinstellen und Lügen als Wahrheiten verbreiten. Wenn er die Mannschaft mit seinen Leuten vollgestopft hat geht das Spiel erst richtig los. Ich hoffe er schafft das nie, sonst gnade uns Gott.
Ich glaube, dass er mit Bannon stuck ist, denn die Milliarden schwere Familie Mercer, eine der größten Spender der GOP, steht hinter Trump sein größter Sponsor. Bannon ist Mercers Vertrauter, die Familie hat Breitbart mit Millionen unterstützt, und es waren die Mercers, die Bannon Trump vorgestellt haben.

Aber Bannon ist auch clever. Nachdem er wegen seiner großen öffentlichen Beachtung (Titelbild TIME Magazine, Schlagzeilen, welche konnotierten, er sei der wahre Strippenzieher) bei Trumpin Ungnade gefallen war, zieht er sich nun dezent zurück und darf bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 17