Forum: Politik
Wählerwanderung: FDP profitiert von 101.000 CDU-Leihstimmen
ARD/Infratest dimap

Rekordergebnis auf Leihbasis: Die FDP verdankt ihr überraschend gutes Ergebnis in Niedersachsen Zehntausenden Leihstimmen von CDU-Anhängern. Meinungsforscher sehen einen "Last-Minute-Transfer" im schwarz-gelben Lager. Die Grafiken zur Wählerwanderung zeigen die extremen Schwankungen.

Seite 5 von 14
Konrad Toenz 20.01.2013, 23:28
40. Rechenaufgabe

Zitat von hello07
...im Vergleich zur letzten Wahl ein Minus von mehr als 6 Prozentpunkten! Ausgewerkelt? Auf die Bundestagswahl darf man gespannt sein...
Das ist nicht ausgemerkelt. Viele CDU-Wähler haben die erbärmliche 3 % Partei FDP gewählt, damit ihre Partei an der Macht bleibt. Absolut legitim.

Insofern ist Ihre Analyse falsch, die 6,5 %, die die CDU verloren hat, wurden der ansonsten bei 3,5 % dümpelnden FDP zugeschustert. Um nämliche CDU an der Macht zu halten.

Ich find's lustig. Dieses "phänomenale" Ergebnis der FDP wird in Sachen Vorsitzender etc. noch für viel Gelächter sorgen. Jeder hat schon das Fallbeil über Rösler in Stellung gebracht, und jetzt haben sie dieses Riesenergebnis, dumm gelaufen, LOL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hattrick73 20.01.2013, 23:31
41. optional

Tja, alle Taktiererei umsonst und FDP raus der Regierung. Der McAllister tut mir ein wenig leid. Ganz brauchbarer Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konrad Toenz 20.01.2013, 23:44
42.

Zitat von okokberlin
man darf erwähen, die nichtwähler stellen mit 40% den größten block. es zeigt nur wieder wie absurd das wahlsystem ist. man müßte jetzt 40% der sitze kürzen, um die nichtwähler angemessen zu berücksichtigen.
Total bescheuert, Ihr Beitrag. Nichtwähler sind das Letzte und sollten, wenn es um Wahlen geht, die Klappe halten. Oder sollen Nichtwähler Sitze in jedwedem Parlament erhalten? Grotesk.

Vielleicht sollten Sie sich mal vor Auge halten, dass Millionen Menschen auf dieser Welt froh wären, wählen zu dürfen. Dieses Michelmäßige Ich wähle nicht, weil ja alle korrupt sind, ist ein absolutes Armutszeugnis.

Ich bin froh, wählen zu gehen. Und bin immer sehr gerührt, wenn bei Kommunalwahlen die Rollator-Generation Flagge zeigt und im Wahlbüro auftaucht. Die wissen nämlich, was wählen zu dürfen bedeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chimm 20.01.2013, 23:47
43. 101.000 Stimmen sind nur 2,7% Leihstimmen!!!!

Was ist das für ein Journalismus??? Es geht doch um die Zweitstimmen. Hier hat die FDP 355.000 Stimmen bekommen. D.h. auch ohne die Leihstimmen 7,3%.

Siehe http://www.aktuelle-wahlen-niedersachsen.de/LW2013/Landtagswahl_2013.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 20.01.2013, 23:51
44.

Zitat von widower+2
Egal wer in Niedersachsen jetzt die Regierung stellt, es wird eine Minderheitsregierung sein, weil sie nicht mindestens 50% der Bevölkerung repräsentiert.
Sie repräsentiert über 50 Prozent der abgegebenen Stimmen. Das reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grebbie 20.01.2013, 23:53
45. Statistik

Die entscheidende Zahl, um den ganzen anderen Zahlen und Grafiken dieses Artikels Sinn zu verleihen, wurde hier sinnfreierweise weggelassen: Wieviele Stimmen haben die Parteien insgesamt bekommen? Ansonsten ist kaum einzuordnen, ob 100.000 Wechselstimmen "viel" oder "wenig" ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitka 21.01.2013, 00:00
46.

Bei insgesamt zirka 350.000 FDP-Stimmen, davon gut 100.000 "Leihstimmen" von der CDU, wäre die FDP aber auch ohne Probleme ohne diese Wanderung in den Landtag gekommen. Mit den 250.000, die sie gewählt hätten, wären sie auf 6-7 Prozent gekommen. Entsprechend relativiert sich das ganze damit schon um einiges.
Gute Nachricht für die FDP, schlechte für die CDU, die ihre Verluste also wohl nicht rein auf die Wählerwanderung schieben kann. Immerhin hat sie, bei insgesamt mehr Stimmen als vor fünf Jahren, 180.000 Stimmen verloren. Deutlich mehr als die 100.000, die zur FDP gegangen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soldev 21.01.2013, 00:14
47.

Zitat von okokberlin
man darf erwähen, die nichtwähler stellen mit 40% den größten block. es zeigt nur wieder wie absurd das wahlsystem ist. man müßte jetzt 40% der sitze kürzen, um die nichtwähler angemessen zu berücksichtigen.
Wenn die 40% keine Meinung haben, warum sollte sich das dann für die restlichen 60% negativ auswirken? Es hindert keiner einen daran zur Wahl zu gehen und den Zettel ungültig zu machen (oder wenns Spass macht zusätzliche Punkte einzutragen oder...), aber gar nicht hinzugehen und dann über das Wahlsystem zu jammern, ist mehr als armselig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awbferdi 21.01.2013, 00:17
48. Auf dem Boden der Tatsachen

Zitat von Emmi
Mich würde mal das Modell interessieren, das diesen Zahlen zu Grunde liegt. Da man es ja nicht wirklich weiß, wer sein Wahlverhalten wie geändert hat (ist ja ne geheime Wahl, oder?) kann es nur ein mathematisches Modell sein. Ich sehe da aber eine Problematik: Zahlenmäßig sieht das in der Summe sicher korrekt aus und dass die FPD 100.000 Leihstimmen von der CDU bekommen hat, leuchtet auch ein. Aber welcher Mensch, der vorher Die Linke gewählt hat, wechselt denn zur CDU!? Und gleich 10.000... Das Modell scheint Unvereinbarkeiten zwischen den Programmen und Ideologien der Parteien völlig auszublenden...
steht es sich sicher, ideologiefrei und gut. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, und er wählt, was er will. Wie Linke zur CDU wechseln können, weiß ich auch nicht, aber ich weiß, um mit Helmut Kohl zu sprechen: „… entscheidend ist, was hinten herauskommt“. Zum Glück hat Rot-Grün die Nase leicht vorn. Das sollte man bei aller Kompetenz nicht leichtfertig kritisieren. Es ist ein Modell für die kommende Bundestagswahl. Grüetzi. S.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz-brass 21.01.2013, 00:18
49. Ich höre

Herr Rössler möchte jetzt loslegen.
Na denn " Gute Nacht Deutschland ".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14