Forum: Politik
Waffenexporte: Deutschland rüstet die Welt auf

Maschinenpistolen, Panzer, Kampfjets: Rund um den Globus reißen sich Armeen um Waffen made in Germany. Deutschland ist mittlerweile zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt aufgestiegen. Firmen wie Krauss-Maffei Wegmann und Heckler & Koch machen das große Geld - mit Hilfe der Bundesregierung.

Seite 8 von 28
Mulharste 10.05.2011, 12:14
70. -

Zitat von Braunschweiger77
Wenn man will kann man natürlich die meisten KFZ-Teile und Elektronikzubehör irgendwie auch militärisch verwenden. Wenn es danach geht dürfte Deutschland dann fast gar nichts mehr .....
Deutschland exportiert Trockenahrung. Die wird zur Truppenverpfelgung eingesetzt. OMG! Kriegstreiber

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seldon 10.05.2011, 12:14
71. Zu kurz gedacht!

Zitat von Shaf
Ich sehe es auch so, wenn wir die Waffen nicht verkaufen, dann halt jemand anders... Solange es bei konventionellen Waffen und Wehrtechnik bleibt ist das meiner Meinung nach ok. Allein mit Wärmepumpen, Windkrafträdern etc. lässt sich einfach nicht genug Geld verdienen.
Wer verdient denn das Geld? Sie nicht, ich nicht! Aber vor allem: Wozu? Noch mehr Geld? Als gäb's nicht genug. Ist nur leider etwas ungleich verteilt!
Wenn nicht wir, dann andere? Da würd' ich noch Reserven seh'n: Kinderpornographie, Frauenhandel, Drogen...
Wenn's der Konsument verlangt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 10.05.2011, 12:16
72. Unsinn

Zitat von Hook_
.... Träumen wir nur unser angeblich ach so friedlich Demokratischen Traum, laut dieser extrem vertörenden Sendung, auch ich wusste nicht um die Umstände, beträgt der Prozentsatz des Waffenhandels in unserer Exportstatistik um die 50-60%, verschleiert als KFZ-Teile, Elektronikzubehör und ähnlichem. .....
Das ist schlicht Unsinn...
Was Sie da behaupten ist, dass 50 % unseres Exportvolumens Waffen ausmachten....deren Papiere gefälscht werden (als Kfz-Teile etc)...

Sollte es so sein, dann müssten in unterirdischen Waffenschmieden Hunderttausende Deutsche arbeiten.....ich kennen niemanden, der in solchen Werken arbeitet....

Selbst wenn man die Bilanzen von Heckler & Koch, Krauss Maffei , MTU und Konsorten im Vergleich zu VW, BASF, Bayer, BMW etc. ansieht, erscheint diese Aussage schlicht absurd....

Was sicherlich wahr ist, dass man 50% unseres Exportes auch militärisch nutzen kann, sprich aus Düngemittel Sprengstoff herstellen, aus Lkw Truppentransporter machen, aus Kunststoff Griffe für Gewehre gießen, Verbandsmaterial und medizinische Hilfsmittel statt im Krankenhaus im Feldlazarett verwenden etc pp...

Nur dann wäre auch exportierter Weizen als potentielles Nahrungsmittel für Soldaten ethisch fragwürdig...

Und das ist ja offensichtlcih schlicht Blödsinn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LDaniel 10.05.2011, 12:16
73. Problem?

Zitat von sysop
Maschinenpistolen, Panzer, Kampfjets: Rund um den Globus reißen sich Armeen um Waffen made in Germany. Deutschland ist mittlerweile zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt aufgestiegen. Firmen wie Krauss-Maffei Wegmann und Heckler & Koch machen das große Geld - mit Hilfe der Bundesregierung.
Wo ist denn das verdammte Problem?
Ich bin froh, dass wir eine gute und fähige Rüstungsindustrie in Deutschland haben und nur bedingt vom internationalen Markt abhängig sind. Und wenn wir die aufrecht erhalten wollen, dann muss eben auch exportiert werden. Jedes Land braucht Waffen und prduziert/importiert sie demnach. Wir machen in manchen bereichen besonders gut, was uns zu Gute kommt.

Würde zB H&K keine Waffen mehr produzieren, dann würden die Länder eben vielleicht nicht ganz so gute Waffen woanders kaufen. Aber das müssten wir dann auch. Einem schlecht trainierten ist es egal, was er für eine Waffe hat, er setzt sie eh nicht richtig ein.

Und wir haben in Deutschland dadurch eine Menge Wissen und Arbeitsplätze.

Warum bitte suggeriert der Text die ganze Zeit, dass die Waffenindustrie in Deutschland so schlimm ist? Niemand bei gesundem Verstand wird wohl glauben, dass wenn wir keine Waffen mehr produzieren würden, dass es dann weniger gäbe. Nein - die Anderen würden mehr produzieren. Und ich habe die Steuern & Arbeitsplätze lieber in Deutschland als in Russland. Ebenso wie das Wissen. Wer das anders sieht - bitte. Aber nicht glauben, dass das dann noch etwas mit der Realität zu tun hat. Deutschland verbaut sich durch ideologische Einschränkugen schon genug... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roque Spiegel 10.05.2011, 12:16
74. ..

Zitat von jolip
Wenn dann irgendwelche Irren die Produkte der deutschen Ingenieurskunst gegen uns anwenden, wären Sie doch bestimmt einer der Ersten, die sich fürchterlich aufregen, gegen Minderheiten hetzen und sofort neue .....
Haben Sie auch einen Beleg für diese Behauptung? Oder können Sie sich nur nicht vorstellen dass jemand anderer Meinung ist als Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelspross 10.05.2011, 12:18
75. Armutszeugnis

Traurig, dieser dritte Platz. Jeder ist an erster Stelle nur sich selbst und seinem Gewissen verantwortlich, ob als Person oder als Nation. Nicht eine einzige Kugel sollten wir exportieren. Wenigstens nehmen wir an diesem Libyen-Waffengang nicht teil. Was hat sich Frankreich dabei gedacht, die Aufständischen als einzig legitime libysche Regierung anzuerkennen ? - für mich ein entscheidender Eskalations-Faktor. Müssen wir jetzt befürchten, dass das jetzt Schule macht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasoberholz 10.05.2011, 12:19
76. Die blinde Kröte und der Bürger.

Wie fragil die ganze Sache mit Waffenexporten ist, zeigt Libyen.
Der ehemalige "Freund" und Handelspartner richtet die Deutschen-Waffen gegen sein eigenes Volk.
Mann kann auch hier nur vermuten das die Regierungen von Rüstungs-Lobbyisten getrieben werden, bis man mal wieder selbst glaubt was einem eingetrichtert wurde.

Das schließt natürlich auch mit ein sich an keiner militärischen Operation zu beteiligen, weil wir die Deutschen, mit unserer Vergangenheit, jedes Recht verbirgt haben andere Länder militärisch anzugreifen.
Man sollte sich also schon fragen, wer uns da führt, führen will, und vor allem wohin uns diese Reise führen wird.

Derzeit schlucken die Deutschen viele Kröten blind; ohne zu Hinterfragen.
Genau das sollten wir besser tun; aufgrund unserer gemeinsamen Geschichte.

Da ich Frau Merkel für eine weise Politikerin halte, habe ich immer noch die Hoffnung das sie ihre Haltung, der bedingungslosen Freundschaft zu den USA, künftig überdenkt.

Denn Bundeskanzler Schröder hatte nicht unrecht als er sinngemäß sagte:
"Freundschaft bedeutet nicht, das wir Blind in einen Krieg ziehen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
efka 10.05.2011, 12:20
77. Das ist die Moral unserer Zivilisation

Vorne heraus das Kreuz und den Weltenretter spielen
und hinten die grosse Kohle einschieben.
Wichtig ist: Der Rubel rollt! Ein paar Arbeitsplätze sicher! und ein bisschen Bestecherei!
Mit diesen "Missionen von europäischem Weltbild" vernichten wir wesentlich mehr Menschen als die paar Kufnucken aus Afghanistan oder BoraBora vermeintlich gekillt haben oder vermutlich noch killen werden.

Also was solls?
Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guderian 10.05.2011, 12:21
78. Schlafende Hunde holt am Abend die Katze.

Zitat von sysop
Deutschland ist mittlerweile zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt aufgestiegen.
Und was sagt uns das, wenn wir die Abstände nicht kennen? Grob geschätzt kommt jede dritte Waffe aus den Vereinigten Staaten, jede vierte aus Russland und nur jede neunte aus Deutschland.

Für den Weltfrieden sind aber nicht nur die Waffenexporte zu berücksichtigen, sondern auch wieviel die einzelnen Länder jeweils für den Eigenbedarf produzieren. Und dazu sagt der Artikel leider rein gar nichts aus.

Zitat von sysop
Unter anderem bekam Gaddafi wohl moderne Abschussanlagen für Panzerabwehrraketen vom Typ Milan 3, Kommunikationstechnik, Radartechnologie fürs Gefechtsfeld und Störsender. Produkte, die dem Diktator jetzt im Kampf gegen die Rebellen nützlich sein könnten.
Und ist das nun schlecht? Wollen wir denn ernsthaft, dass Libyen den Rebellen anheim fällt. Mittlerweile sollte man doch aus dem Fehler, die Taliban in Afghanistan unterstützt zu haben, gelernt haben. Demokratien entstehen aus Volksversammlungen, nicht aus bewaffneten Aufständen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
la borsa 10.05.2011, 12:22
79. Artikel 26 GG greift nicht,

Zitat von sysop
Maschinenpistolen, Panzer, Kampfjets: Rund um den Globus reißen sich Armeen um Waffen made in Germany. Deutschland ist mittlerweile zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt aufgestiegen. Firmen wie Krauss-Maffei Wegmann und Heckler & Koch machen das große Geld - mit Hilfe der Bundesregierung.
wie uns das Dr. Holger Rothbauer von der Initiative »Ohne Rüstung Leben« weismachen will.

Es geht um die Bereitstellung von Kriegsmaterial für Verteidigungszwecke. Deshalb greift im Grundsatz Kapital Xa (Verteidigungsfall) des GG.

Es geht auch darum zu verinnerlichen, dass die Spannung in der Welt aus den verschiedensten Gründen zunehmen wird. Deshalb müssen wir unsere Verteidigung mit den besten Mittel und zu den günstigen Preisen realisieren. Dazu gehört aus Kostengründen auch, dass wir Waffen für Verteidigungszwecke an seriöse Staaten liefern dürfen. Keine Frage. Artikel 26 GG greift nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 28