Forum: Politik
Waffenruhe in der Ukraine: Kiew beginnt mit Bau von gigantischen Verteidungsanlagen
DPA

Während die Waffen zwischen ukrainischen Soldaten und pro-russischen Milizen schweigen, geht Kiew zur Igeltaktik über: Mit Verteidigungsanlagen und einer riesigen Schutzmauer entlang der russischen Grenze bereitet sich das Land für den Ernstfall vor.

Seite 1 von 9
ichsagemal 10.09.2014, 21:41
1.

...bislang habe ich immer vernommen: die Ukraine hat kein Geld! Wer bezahlt denn dann das ganze?! Oder sollte man diese Frage besser nicht stellen, weil nicht gewünscht?!

Beitrag melden
derbadener 10.09.2014, 21:45
2. 2006 ca 30000 Mann

so gross sind die russischen Luftlandetruppen. Ob da so ne Pseudo Maginote Linie Sinn macht bezweifle ich schwer. Ich denke die UA kann das Geld wo anders sinnvoller Einsetzen. Auf dem heutigen Gefechtsfeld ist Mobilität zudem deutlich wichtiger

Beitrag melden
Mac_Beth 10.09.2014, 21:48
3.

Zitat von derbadener
so gross sind die russischen Luftlandetruppen. Ob da so ne Pseudo Maginote Linie Sinn macht bezweifle ich schwer. Ich denke die UA kann das Geld wo anders sinnvoller Einsetzen. Auf dem heutigen Gefechtsfeld ist Mobilität zudem deutlich wichtiger
Was sie da schreiben ähnelt meinen Gedanken. In der heutigen Zeit und mit der modernen Militärtechnologie noch sowas wie einen "Schutzwall" einrichten zu lassen, ist eine fahrlässige Verschwendung von Steuergeldern.

Ich bezweifel allerdings, dass es wirklich so weit kommt. Da geht es vor allem auch darum im Gespräch zu bleiben und klar zu machen wie gefährlich Russland doch ist. So eine Verteidigungsanlage, wenn sie denn überhaupt gebaut wird, würde viele Jahre der Konstruktion in Anspruch nehmen.

Beitrag melden
demokroete 10.09.2014, 21:48
4. Deutsche Steuergelder gut angelegt !

Die Millionengeschenke von Frau Merkel sind offensichtlich in der Ukraine bestens angelegt.

Eine super Idee, eine befestigte Grenze zu den russischsprachigen Gebieten zu bauen, dann sind diese wenigstens vor weiteren bewaffneten Angriffen aus Kiew geschützt und können sich selbst verwalten oder der RF beitreten.

Damit wäre das ganze ganze Problem zur Zufriedenheit aller gelöst.

Beitrag melden
reever_de 10.09.2014, 21:52
5. Meine Frage dazu ..

Wer bezahlt diesen "Ostwall 2.0"?? Und wo liegt der Sinn in dieser starren Konstruktion??

Beitrag melden
stromatiker 10.09.2014, 21:54
6. wer bezahlt das

Wahrscheinlich der Europäische Steuerzahler un nicht Herr Poroschenko aus seiner Schatulle.
Wir wissen was solch eine Grenze für Kosten verursachen kann.
Herr Poroschenko geben Sie den Experten für Mauerbau aus der ehemaligen DDR endlich einen versicherungspflichtigen Arbeitsplatz, denn die Bundesrepublik verweigert diesen Deutschen Staatsbürgern eienen Arbeitsplatz von dem Sie Leben könnten

Beitrag melden
Sergeant Pepper 10.09.2014, 21:54
7. Partisanenkrieg?

Eine überdeutliche Mehrheit will gegen eine überdeutliche Minderheit in den Partisanenkrieg ziehen?

Beitrag melden
Whitejack 10.09.2014, 21:54
8.

Ich halte das vor allem für eine Beruhigungstaktik. Würde Russland ernsthaft die Ukraine erobern wollen, würde so eine Mauer wohl kaum als Schutz reichen.

Aber wenn Poroschenko so den verängstigten Menschen vor Ort signalisieren kann, dass man gegen die Bedrohung etwas tut, dann hilft das vielleicht auch dem Friedensprozess.

Vielleicht funktioniert es auf diese Weise, den Separatisten den Nachschub aus Russland abzuschneiden. Aber auch ohne Einfluss des großen Nachbarlandes hat Kiew im Osten ein Problem, das sich mit Waffen und Mauern alleine nicht lösen lassen wird.

Beitrag melden
Aegir 10.09.2014, 21:55
9. .

Oh, ich dachte schon sie machen was schlaues und stecken die Energie in den Aufbau einiger strategisch platzierter Verteidigungslinien gegen etwaige zukünftige Vorstöße der Separatisten. Stattdessen also eine Mauer entlang der gesamten Grenze mit Russland...was für ein Schwachsinn. Selbst wenn die Ukraine das Geld hätte, dieses Ding zu bauen und dann noch dafür, genügend Soldaten einzusetzen es auch adäquat zu überwachen - die Russen wären wenn sie wollten trotzdem in höchstens einigen Stunden durchgebrochen, wahrscheinlich schon nach Minuten.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!