Forum: Politik
Waffenruhe im Gaza-Konflikt: Israels Presse erklärt Hamas zum Sieger
Getty Images

Israels Premier Netanjahu verkauft den Waffenstillstand in Nahost als persönlichen Erfolg. Die Medien im Land sehen das anders - die Ruhe im Süden des Landes sei zwar erst einmal wiederhergestellt, doch die wahren Gewinner seien andere: die Hamas und Ägyptens Präsident Mursi.

Seite 1 von 7
Kalaschnikowa 22.11.2012, 12:15
1. Gut so!

Zitat von sysop
Israels Premier Netanjahu verkauft den Waffenstillstand in Nahost als persönlichen Erfolg. Die Medien im Land sehen das anders - die Ruhe im Süden des Landes sei zwar erst einmal wiederhergestellt, doch die wahren Gewinner seien andere: die Hamas und Ägyptens Präsident Mursi.
Na, dann ist ja alles gut! Der Sieg der Hamas wird der Bevölkerung von Gaza sehr gut tun und ab jetzt wird in die Hände gespuckt um das Sozialprodukt zu verzehnfachen! Keine Zeit mehr für das Basteln von Raketen, keine Zeit mehr um Israel anzugreifen und keine Zeit mehr, immer den anderen die Schuld für das eigene Versagen zu geben. Alles prima!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.e.k 22.11.2012, 12:15
2. Wieviel Kostet der Frieden?

Es ist faszinierend, über was Israel und die Palästinenser verhandeln. Eigentlich sollten die Ergebnisse dieser Verhandlungen selbstverständlich sein. Ein Gebiet zu Blockieren und deren Existenz zu gefährden, sowie das man seinen Nachbar nicht mit Angst und schrecken überzieht in dem man dauernd auf Ihn Raketen schiesst. Sollte kein Gewinn für die Diplomatie sein sondern ein Selbstverständlichkeit. Die Frage ist doch warum ist diese Situation so verbohrt, dass man jede so kleine Position über Blutvergießen und Diplomatie nur erreichen kann.?

Da sieht man wie die Freunde Israels und die Freunde Palästinas als Feinde entpuppen. Beide Seiten haben das Gefühl die Gerechtigkeit und das Recht für sich gepachtet zu haben, beide Seiten bekommen nie von Ihren Freunden gesagt nein Stopp bis hier hin und nicht weiter. Immer diese Solidaritätsverkündung und das aufputschen durch Waffen und Militär Hilfen. Dies verleitet die zwei Völker sich gegenseitig nur durch Blut zu rechtfertigen. Wenn der Orient und der Oxident sich einfach mal zurückhalten würden, (keine Waffen oder Gelder für beide, Dabei sind die Waffen an Israel eher das größere übel, keine Solidaritäts Bekundungen mehr, ) dann würden Sie sich schnell einigen. Ich wünsche mir Sanktionen für Israel und Palästina!!!!!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 22.11.2012, 12:16
3. k.T.

Mal sehen, wie lange die Hamas und ihre Splittergruppen sich an den Waffenstillstand hält. Lange haben sie das nie durchgehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 22.11.2012, 12:16
4. Ein religiöser Zickenkrieg !

Und geschadet wird nur der Zivilbevölkerung, egal welcher religiösen Zugehörigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_iii 22.11.2012, 12:22
5. Sieger?

die wiedergegebene Einschätzung der israelischen Presse teile ich. Die Dauerblockade des Gaza-Streifens und das dauerhafte Abstempeln der dortigen gewählten Regierung als "terroristisch" musste ja mal irgendwann enden.

Mit Mursi ist jetzt auch ein ägyptischer Präsident an der MAcht, der die palästinensischen Interessen zumindest ein wenig mit vertritt und notfalls auch bereit ist sich gegen die USA und Israel zu positionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Fuzzi 22.11.2012, 12:22
6. Och Joh!

Angesichts des seit rund 65 Jahre andauernden Konflikts, zwischen den aus aller Welt einströmenden jüdischen Einwanderern und Eroberern von Palästina, sowie der "alten" und vertriebenen Bevölkerung desselben, ist es völlig irrelevant wen die israelische Presse heute zum angeblichen Sieger erklärt!

Solange die an dem Konflikt beteiligten Parteien, keinerlei echtes Interesse an einem dauerhaften Frieden und einer "Aussöhnung" (wenigstens für deren Enkel!) haben, wird es auch fürderhin keinen geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Buergerunion 22.11.2012, 12:26
7. Polarisierend

Dies ist polarisierend zu verstehen. Es ist ein Aufstacheln, mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 22.11.2012, 12:35
8.

Zitat von sysop
Israels Premier Netanjahu verkauft den Waffenstillstand in Nahost als persönlichen Erfolg. Die Medien im Land sehen das anders - die Ruhe im Süden des Landes sei zwar erst einmal wiederhergestellt, doch die wahren Gewinner seien andere: die Hamas und Ägyptens Präsident Mursi.
Da fühlen sich mal alle als Sieger durch einen Waffenstillstand, dann kommt die Presse und kürt wieder Sieger und Verlierer, sodass zumindest eine Seite wieder es nötig hat zuzuschlagen.

Manchmal fragt man sich wirklich ob die Presse irgendeinen ethischen Anspruch hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ip- 22.11.2012, 12:36
9. Einseitig

Zitat von Dr. Fuzzi
Angesichts des seit rund 65 Jahre andauernden Konflikts, zwischen den aus aller Welt einströmenden jüdischen Einwanderern und Eroberern von Palästina, sowie der "alten" und vertriebenen Bevölkerung desselben, ist es völlig irrelevant wen die israelische Presse heute zum angeblichen Sieger erklärt! Solange die an dem Konflikt beteiligten Parteien, keinerlei echtes Interesse an einem dauerhaften Frieden und einer "Aussöhnung" (wenigstens für deren Enkel!) haben, wird es auch fürderhin keinen geben!
Ihr erster Absatz widerspricht dem Zweiten. Denn Sie stellen den Konflikt schon so einseitig dar, dass keine "Aussöhnung" überhaupt in Betracht kommt. Genau DAS ist das Problem in Nahost, die unglaubliche Einseitigkeit. Es findet sich nicht ein einziger Palästinenser, der nicht Israel für absolut alles schlechte verantwortlich macht. Das ist das Größte Hindernis für den Frieden, denn die Menschen wachsen mit Hass und Lügen auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7