Forum: Politik
Wagenknecht-Projekt: "Aufstehen" - linke Sammlungsbewegung formiert sich
DPA

Sahra Wagenknechts neue Sammlungsbewegung der politischen Linken nimmt Gestalt an. Nach SPIEGEL-Informationen soll sie den Namen "Aufstehen" tragen.

Seite 5 von 26
Ralf E. 03.08.2018, 13:16
40. Meine Meinung: Waagenknecht ist Stimme der Vernunft

Meine Meinung ist das Frau Waagenknecht eine linke Stimme der Vernunft ist. Ich bin sehr gespannt auf die Bewegung "Aufstehen" und hoffe dass Sie und ihre Mitstreiter damit erfolg haben. Ich verstehe auch nicht warum immer von einem "Rechtsruck" in der Politik geredet wird. Die Republik war doch noch nie "linker" als jetzt. Frau Merkel und Teile ihrer CDU vertreten und setzen linke Positionen am laufenden Band um...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldman2016 03.08.2018, 13:17
41. Unnötig wie ein Kropf

Auch die neue linke Sammlungsbewegung wird nicht verhindern können, dass das Umlagesystem der gesetzlichen Rentenversicherung zusammenbrechen wird. Oder wollen die Linken wirklich den Wählern weismachen wollen, dass zur Finanzierung der gesetzlichen Rente in der bisherigen Form mit erträglichen Rentenbeiträgen und auskömmlichen Renten künftig für die in 2050 anspruchsberechtigen 41 Miilonen Rentner - die Arbeitnehmer und Beitragszahler aus 2017 - mindestens 120(Verhältnis 3 Beitragszahler auf 1 Rentenbezieher) wenn nicht sogar 160 Millionen (Verhälnis 4 zu 1) notwendig sein werden. Mit absoluter Sicherheit wird es in Deutschland eher eine Diktatur geben als dass die heutige Bevölkerung noch einmal 40 Millionen zusätzliche Einwanderer ertragen wird. Ohne ein überzeugendes rentenpolischen Konzept das die Finanzierung der gesetztlichen Rente sichert, wird dieses Umlagesystem untergehen. Ich empfehle allen politischen Parteien dringend sich intensiver mit dem Schweizer Rentenmodell zu befassen und diese umgehend gegen alle Widerstände der Beamten, Selbständigen und Gutverdiendenden schrittweise einzuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 03.08.2018, 13:18
42. -

Zitat von mostly_harmless
Die "Bürgerlichen" haben bei der BT-Wahl 43,7% erhalten, das ist nicht de Mehrheit. Rechtsradikale sind nämlich nicht bürgerlich.
Na ja, CSU/CDU/SPD/Grüne/FDP kann man doch wohl als sog. bürgerlichen Block bezeichnen, was sowohl viele Linke als auch Rechte tun. Und da muss man doch wohl konstatieren, dass das sehr wohl eine große Mehrheit ist.
Viele sind für mehr soziale Gerechtigkeit, aber eben nicht für das, was diese Sammlungsbewegung will, daher glaube ich nicht an den Erfolg einer solchen Gruppe/Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschneider 03.08.2018, 13:19
43. Bewegung klingt erstmal gut,

bringt aber nichts.ausser einem weiteren Debattierklub in dem verschlafene Politiker verpassten Chancen nachtruern. Aber eine Partei, die die das Attribut links auch wirklich verdient könnte in Deutschland wahrhaft erfolgreich sein. Denn die Positionen, die jetzt von den der hirnlosen rechten Populisten übernommen wurden, sind in Wirklichkeit ureigen linke Standpunkte, die von der abgewirtschafteten SPD aufgegeben worden sind um in Schatten der CDU weiter Posten und Pöstchen besetzen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 03.08.2018, 13:20
44.

Zitat von troka
Das klingt nach Aufbruch! Aber bitte dazu sagen, WOGEGEN aufgestanden werden soll. Ja, Agenda 2010 ist ein Anfang und muss einfach weg. Doch gerade diese Agenda beruht auf den Mechanismen des Kapitalismus: die Angst des kleinen Mannes vor Arbeitslosigkeit, Chancenlosigkeit, Ausschluss aus der Gesellschaft. Eine wirklich linke Bewegung muss Flagge zeigen, einen klaren Standpunkt haben. Überwindung des Kapitalismus, für friedliche Koexistenz weltweit, Abrüstung, Zerschlagung der NATO als Angriffspakt. Großkonzerne und Grundbedürfnisse (Wasser, Strom, Verkehr, Telekommunikation...) in Staats- bzw. Volksbesitz. Schluss mit Privateigentum an Wohnimmobilien. Abschaffung der Börsen als weltweites Zockerparadies. Stärkung des kleinen lokalen Handels mit Konsumgütern und Lebensmitteln. Ressourcenplanung ohne privatwirtschaftliche Interessen. Und und und - Aufstehen geht nur ganz oder gar nicht. Die Menschen spüren oder wissen, dass dieses Umwelt- und Mensch vernichtende System geändert/überwunden werden muss.
Mit ihren Vorschlägen würde eine Partei in Deutschland kaum 5% erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 03.08.2018, 13:20
45. #12

Zitat von Pfaffenwinkel
Aus der Sammelbewegung wird wohl dann eine neue Partei, wenn sie sich etabliert hat. Und warum auch nicht? Die Idee ist gut.
Ja, endlich noch eine linke Partei, aber diesmal richtig, nicht so wie die bisherigen. LOL! Aber zuerst müssen die Existenzen der Abtrünnigen aus den anderen Parteien gesichert sein! Die SPD/Grünen/Linken Abgeordneten werden sich hüten, ihre soeben beginnende Altersversorgungsicherung zu riskieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 03.08.2018, 13:20
46.

Zitat von Ralf E.
. Frau Merkel und Teile ihrer CDU vertreten und setzen linke Positionen am laufenden Band um...
Welche denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 03.08.2018, 13:23
47. Friedliche Wende zu was?

Zitat von 68thspirit
Ich halte die Sammlungsbewegung für eine außerordentliche gute Gelegenheit, progressive Kräfte zu bündeln und so endlich Mehrheiten zu organisieren, die dieses Land hin zu einer sozialen, friedlichen und ökologischen Wende bringen. Es ist an der Zeit.
Da geht es schon los :).
Und um einem alten Missverständnis vorzubeugen, das einst vormalige K-Gruppen-Sektierer veranlasste, bei den Grünen ihr Glück zu versuchen, sollte die neue Bewegung sich rasch klar werden, dass Öko in der Natur der Sache keineswegs links ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac4me 03.08.2018, 13:24
48. Wagenknecht...

....hat mit ihrem Projekt meine volle Sympathie.

Aber einen „Kulturkampf von rechts“, wie ihn Bartsch postuliert, gibt es nicht. Es gibt allerdings eine heftige Absetzbewegung weg von der Linken, weil viele Wähler der Linken sich durch die derzeitige Migrationspolitik, die praktisch auch von allen anderen etablierten Parteien vertreten wird, vor den Kopf gestoßen fühlen.

Wagenknecht hat das erkannt. Es wird darauf ankommen, wie sich die neue Bewegung in genau diesem Punkt positioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daviddeiss 03.08.2018, 13:24
49. Wenn wir alle nur klüger wären....

... dann könnten wir uns merken, dass unter genau den gleichen Schlagwörtern wie "Elfenbeinturm" und Co. die liebe Frau Wagenknecht schon mal auf die Bevölkerung losging. War damals schon nichts. Tja, aber hey die Welt zeigt es uns ja immer mehr. Irgendwann nach dem 10. Remake ist es mal wirklich besser als das Original... nur dann halt leider zu spät! Armes Deutschland, das wird nix mit einer gesunden Evolution des Verstandes und der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 26