Forum: Politik
Wagenknecht und Bartsch: Linke nennen USA Hauptverursacher der Flüchtlingskrise
DPA

Wer trägt die größte Schuld an der Flüchtlingstragödie? Für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch von den Linken ist der Hauptverursacher schnell ausgemacht: die USA. Die Vize-Fraktionschefs pochen auf Gelder der Regierung in Washington.

Seite 2 von 76
Astir01 06.09.2015, 10:13
10. Dann sollen sie aber auch hinzufügen,

dass sie lieber mit Ghaddafi, Hussein und Assad Geschäfte gemacht hätten.

Beitrag melden
Pinin 06.09.2015, 10:14
11. Jeder weiß es doch ...

... dass die Flüchtlingswelle von USA und GB verursacht wurde. Unsere Politiker und die regierungsnahen Medien würden es aber nie wagen das auszusprechen. Dann würde Obama Frau Merkel nämlich nicht mehr loben, und davor hat die Dame Angst.

Beitrag melden
Mister Stone 06.09.2015, 10:14
12.

Ich denke sie hat recht. Die Geschichte der letzten 60 Jahre zeigt immer wieder, dass die USA den euopäischen Kontinent und die angrenzenden Regionen rücksichtlos destabiliseren, wo immer sie können. Es gelten ausschließlich us-amerikanische Interessen. Die USA haben sich mit ihrer Politik überall massiv eingemischt, Kriege angezettelt und Kriege geführt, permanent Hass geschürt und dem aktuellen Terror einen fruchtbaren Boden bereitet. Natürlich gibt es auch andere Faktoren, die dazu beigetragen haben. Aber ich sehe in der Politik der USA die Hauptverantwortung für die aktuelle humanitäre Krise in Europa.

Beitrag melden
jan07 06.09.2015, 10:14
13. Halbwahrheit

Das ist nur die halbe Wahrheit. Verantwortlich ist auch eine Kultur der Gewalt in den arabischen Staaten, die im Westen undenkbar wäre. Und damit meine ich nicht nur die korrupten Diktatoren und Clanführer, sondern die ganzen gesellschaftlichen Verhältnisse dort. Und von dort importieren wir jetzt unbesehen Hunderttausende, wenn nicht Millionen. Nur ein Naivling kann annehmen, dass wir nicht auch die Verhaltensweisen importieren.

Beitrag melden
klausnienz 06.09.2015, 10:15
14.

Endlich spricht jemand aus, wer verantwortlich für diese
Tragödie ist. Ich habe lange darauf gewartet.
Leider ist es so, dass sich die meisten keine Gedanken machen, wie es zu dem Drama kommen konnte.
Und eins ist sicher, keiner von unseren Politiker
in der Koalition wird der USA oder den Waffenexporteuren die Meinung sagen.
Auf unseren Planeten zählt nur Geld. Ein Kinderleben ist nichts wert.Das schlimme ist aber, wir sind es selbst
schuld.
Einen schönen Sonntag.

Beitrag melden
istdaswahr 06.09.2015, 10:15
15. das schlimme ist....

...sie hat Recht :-)
Schubladendenken links-rechts funktioniert nicht mehr.
In der Analyse stimme ich mit den Linken häufig überein, mit deren Schlussfolgerungen daraus überhaupt nicht.

Beitrag melden
heinzpeter0508 06.09.2015, 10:15
16. Sahra hat wieder einmal völlig Recht

denn sie kann klar denken und hat Mut die Dinge beim Namen zu nennen, im Gegensatz zu der furchtsamen Mrs. Merkel. Die USA haben fast den gesamten mittleren Osten, Teile von Afrika und Asien destabilisiert in ihrer Sucht nach Einfluss, Öl und anderen Ressourcen. Sie haben die Ukraine mit der Unterstützung des Putsches in Kiew destabilisiert, und sind dabei mit den Wirtschaftssanktionen Russland zu destabilisieren. Um das zu verstehen braucht es kein „ausserirdisches“ Verständnis, man muss nur 1+1 addieren können. Jedoch die USA für deren fatale Politik zur Kasse bitten zu wollen, ist ein Kampf gegen Windmühlen.

Beitrag melden
xevaro 06.09.2015, 10:17
17. na wenigstens

eine Partei die die Eier hat, die Wahrheit auszusprechen. Es ist schon bezeichnend, dass sich das sonst keiner traut. Indirekt sind wir auch mitschuldig, denn wir hätten uns mehr gegen die Völkerrechtswidrigen Angriffskriege gegen Lybien, Irak, Syrien etc. einsetzten müssen. Solange wir dabei mitmachen alle Konfliktparteien mit Waffen zu belegen(der IS wird von uns indirekt über die Saudis beliefert) wird es dort auch keinen Frieden geben. Und denkt mal darüber nach was hier nötig wäre, damit ihr eure Heimat aufgebt und euch auf eine lebensgefährliche Flucht begebt. Klar haben die Linken hier recht, auch die genausowenig wählte.

Beitrag melden
saywer,tom 06.09.2015, 10:18
18. Tja,

ich gebe Frau Wagenknecht ja nur ungern recht, aber was die US-amerikanische Hegemonialpolitik (innerhalb und ausserhalb der NATO) angeht, hat sie den vollen Durchblick. Leider steht sie ziemlich einsam da, denn sie hat die gesamte Mainstream-Presse gegen sich.

Beitrag melden
stefano-duffy 06.09.2015, 10:18
19. das Kind beim Namen genannt

die reine Wahrheit und nichts als die reine Wahrheit

Beitrag melden
Seite 2 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!