Forum: Politik
Wagenknecht und Bartsch: Linke nennen USA Hauptverursacher der Flüchtlingskrise
DPA

Wer trägt die größte Schuld an der Flüchtlingstragödie? Für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch von den Linken ist der Hauptverursacher schnell ausgemacht: die USA. Die Vize-Fraktionschefs pochen auf Gelder der Regierung in Washington.

Seite 36 von 76
salsabiker 06.09.2015, 12:54
350.

Zitat von Olaf
Das ist das schlimmste an dieser Krise. Linke die aus einer humanitären Katastrophe politisches Kapital schlagen wollen.
Und dann haben die Linken auch npoch Recht, das geht zu weit, echt mal.....

Beitrag melden
stefan_eksihtam 06.09.2015, 12:54
351. Eine Frechhheit

von den Linken den Finger auf den "großen Bruder" auf der anderen Seite des Teiches zu richten - das dürfte da drüben aber nicht mal eine kleine Schlagzeile wert sein. Ich glaube die Flüchtlinge sind Teil der amerikanischen Nah-Ost-Strategie. Sobald die Staaten in den Regionen um das Mittelmeer komplett ruiniert sind lassen sich dort große Geschäfte zum Wiederaufbau mit amerikanischen Dollars abschließen.
In der Zwischenzeit bleiben die vielen Flüchtlinge ein Problem für die EU, die dabei droht auseinander zu brechen.

Beitrag melden
edelsenf 06.09.2015, 12:54
352. Licht und noch mehr Licht erzeugt Dunkelheit!

Licht und noch mehr Licht erzeugt Dunkelheit - soviel zu Dunkeldeutschland.

Gefährlich wird es, wenn die Sprache verstummt und Überdruss entsteht.

Beitrag melden
diefreiheitdermeinung 06.09.2015, 12:54
353. Warum sagen Sie nicht gleich

Zitat von saywer,tom
ich gebe Frau Wagenknecht ja nur ungern recht, aber was die US-amerikanische Hegemonialpolitik (innerhalb und ausserhalb der NATO) angeht, hat sie den vollen Durchblick. Leider steht sie ziemlich einsam da, denn sie hat die gesamte Mainstream-Presse gegen sich.
"Lügenpresse" - denn das haben Sie doch gemeint, nicht wahr? Oder ist Ihnen der Begriff wegen der Pegida nicht über die Lippen gekommen ?

Beitrag melden
diefreiheitdermeinung 06.09.2015, 12:57
354. Nicht nur er

Zitat von spon-1187090757008
Syrien war ein stabiles Land. Die Menschen hatten eine Perspektive. Dann kam Obama.
sondern die ganze sog. "westliche Wertegemeinschaft" manchmal auch erweitert in "international community" (natürlich ausser die BRIC Staaten und ein paar andere Unwillige dazu....Sie hören es doch weiterhin: "Assad muss weg"! Und danach ?

Beitrag melden
BoMbY 06.09.2015, 12:57
355.

Endlich spricht mal jemand die Wahrheit aus. Wenn die USA keine Flüchtlinge aufnehmen, sollen sie wenigstens dafür bezahlen.

Seit Jahrzehnten sorgen die USA weltweit für eine permanente Destabilisierung, und das schließt auch Europa mit ein. Frei nach dem alten Motto: "Divide et Impera".

Beitrag melden
dermagyar 06.09.2015, 12:57
356. Auslöser? ??

Wem nutzt die Destabilisierung der EU am meisten?
Natürlich : Waldi und seinem Rußland.
Wer sagt nicht, daß der russische Geheimdienst seine Finger im Spiel hat?! Ist doch ein leichtes das Flüchtlingsdrama in Gang zu bringen.

Beitrag melden
salsabiker 06.09.2015, 12:57
357.

Zitat von merrywivesofwindsor
Ach so , es waren wieder die bösen Amerikaner. Hat aber natührlich nichs damit zu tun dass die Saudis und Kuwaitis und die ganzen Golfstaaten damals laut nach Hilfe von Amerika geschrien haben, als Saddam in Kuwait einmaschierte ????
Nein, hat es nicht.

Beitrag melden
Bätschellor 06.09.2015, 12:59
358. Plan

Es ist doch offensichtlich kein Zufall oder Versehen. Dieser Zustand. Der Zustand der Unruhe. Und die Meldungen der Regierung. Es soll so sein, dass die Leute hier her kommen. Die Pressearbeit dieses Landes geschieht jedenfalls nicht einfach durch Zufall. Was das soll? Keine Ahnung.

Beitrag melden
diefreiheitdermeinung 06.09.2015, 12:59
359. Jawoll

Zitat von ulrich g
.... der Linken, aber in diesem Punkt haben sie leider Recht. Allerdings haben die USA auch unter dem Beifall Europas die gesamte Nahostregionen destabilisiert. Nun bekommen wir die Quittung sprich die Flüchlinge aus dieser Region.
im Taumel des "arabischen Frühlings" sind wir mitgerannt ohne zu bedenken, dass die Folgen noch viel viel schlimmer als die damals herrschenden Zustände sein würden. Wir sollten daran denken bevor wir uns ins nächste Abenteuer stürzen und aktiv mit eingreifen um angeblich missliebige Diktatoren zu erledigen.

Beitrag melden
Seite 36 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!