Forum: Politik
Wagenknecht und Bartsch: Linke nennen USA Hauptverursacher der Flüchtlingskrise
DPA

Wer trägt die größte Schuld an der Flüchtlingstragödie? Für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch von den Linken ist der Hauptverursacher schnell ausgemacht: die USA. Die Vize-Fraktionschefs pochen auf Gelder der Regierung in Washington.

Seite 49 von 76
pygmy-twylyte 06.09.2015, 14:17
480. USA - die wahren Freunde Europas!!

Durch Destabilisierung bestimmter Regionen der Welt haben die Amerikaner einen Flüchtlingsstrom in Gang gesetzt, der Europa vor dem Aussterben bewahrt. In diesen - zugegeben: verwegenen - Plan sind die Linken (natürlich) nicht eingeweiht. Nur so lässt sich deren naive und gleichsam populistische Regressforderung den USA gegenüber verstehen. Arme Sahra Wagenknecht!

Beitrag melden
wahn-sinn 06.09.2015, 14:17
481. JA was denn sonst?!

Man muss sich zuweilen als kritischer leser über diesen pseudo-journalismus wundern. hallo SPIEGEL samt unkritische SPIEGEL-LeserInnen. Ihr tätet gut daran mal gründlich zu recherchieren und bücher zu lesen wie die von naomi klein: die schocktherapie, peter scholl-latour: der fluch der bösen tat oder jeremy scahill: schmutzige kriege, statt die oberflächlich angelesenen meinungen anderer nachzuplappern.

die usa sind DER hauptverursacher (ukrainie, 1. irak-krieg, iran, afghanistan, lybien, vietnam, chile usw.) für die meisten der heutigen weltkrisen und profitieren davon. ich kann diese naive amerikahörigkeit des SPIEGEL samt unserer nsa-verseuchten politiker (z.b. atlantik-brücke) nicht mehr ertragen. ABER: auch wir europäer sind für diese flüchtlingstragödie mit verantwortlich. also: erstmal gründlich recherchieren, lesen, lesen...und dann was posten bzw. artikel schreiben!

Beitrag melden
kollerspeter 06.09.2015, 14:17
482.

Wie schön, dass sich die Welt so wunderbar in Schwarz und Weiß einteilen lässt. Erspart lästiges Nachdenken und erzeugt klare Feindbilder, so wie sie für eine sich links nennende Querfrontpartei nötig sind.

Beitrag melden
nullneunelf 06.09.2015, 14:18
483.

Zitat von Fly
Frau Wagenknecht spricht oft kluges aus.
Es wird einem wirklich Angst und Bange, wenn das sich für mords aufgeklärt haltende Volk so etwas angesichts ewig gleicher Plattitüden, die an Engstirnigkeit und zensierter Einseitigkeit nicht mehr leiden könnten, von sich gibt.

Beitrag melden
Sandrost 06.09.2015, 14:18
484.

Zitat von Poli Tische
Damit es hier bei uns nicht soweit kommt, dass sich Nachbarn ihres Glauben, bzw. ihrer Herkunft wegen gegenseitig bekriegen, muss ein jeder in unserem Land das Grundgesetz und unsere Gesetzgebung achten. Religion, ganz gleich welche, gehört in den Privatbereich und hat im öffentlichen Leben keine Rolle zu spielen.
das wird aber nicht eintreten. die örtlichen religiösen konflikte werden dann eben bei uns forgeführt. oder meinen sie, religiös intolerante menschen können ihr anerzogenes verhalten an der deutschen grenze ablegen und sind mit einem mal alle ganz lieb, tolerant und liberla? reines wunschdenken... die realität wird uns noch eines besseren belehren...

Beitrag melden
TS_Alien 06.09.2015, 14:21
485.

Zitat von Havel Pavel
In was für einem Land leben Sie denn, dass Sie sich unabhängig informieren können? Mir sind nur zensierte Informationsquellen bekannt! Unzensierte und realistische Informationen gibt es nur vor Ort von den dortigen Augenzeugen und dies wird nur an Geheimdienste ohne Zensur oder Auswahl unverfälscht weitergeleitet. Ok, wissen nur die allerwenigsten und sie sicher auch nicht.
Was Ihnen bekannt ist, ist eben nicht alles. Es gibt genügend unabhängige Quellen und realistische Informationen.

Beitrag melden
rloose 06.09.2015, 14:22
486.

Zitat von zaldarie
Beinahe ausschließlich die Sowjetunion mit tatkräftiger Unterstützung aus Deutschland und Frankreich, wie man den Daten zum Import und Export von Kriegsgütern des Stockholm International Peace Research Institute eindeutig entnehmen kann.
Wenn Sie dann die Daten nochmals genau betrachten würden, dann würde Ihnen auch auffallen, dass von versteckten Waffenlieferungen der USA von, ich sage mal, nicht geringem Ausmaß die Rede ist. Aber immerhin ist jetzt klar, warum diese Lieferungen über Drittstaaten erfolgten. Damit Leute wie Sie darauf reinfallen um bei Leuten wie uns Desinformation zu betreiben.

Beitrag melden
seltenblöd 06.09.2015, 14:22
487.

Zitat von nullneunelf
Hm, lustig, ich habe hier genau das Gegenteil von dem geschrieben, was Sie herbeiinterpretieren: Die Illusion, dass in den diversen arabischen Frühlingen "das Volk" gegen Diktatoren aufsteht. Die Illusion, dass tolerante, säkulare Kräfte einen Grundkonsens finden werden, ein Gegenmodell zur bisherigen Herrschaft korrupter und gewalttätiger Minderheiten. Genau dieses Hirngespinst haben gerade Linke in den "Frühlingen" verklärt bejubelt. Dass extremistische Gruppen unter den zahllosen sich nicht grünen Strömungen das Zepter an sich reißen werden, war vorhersehbar, als noch alle einträchtig die aufgehende Sonne bejubelten. Alles voran die Linken. Aber es freut mich, dass die als Anwalt der Linken deutlich aussprechen, was Sie tatsächlich denken: Die Gewaltdiktaturen waren doch bequem. Wir mussten uns nicht damit befassen und haben uns um schwachsinnige Nebenkriegsschauplätze im Inneren "gekümmert", z. B. diverse -ismen, die angestrengt im Wochentakt herbeifabuliert wurden und pflichtschuldig schnell zu echten Leitthemen der aufgeregten Presse wurden. Nichttigkeiten. Aber die Gewaltdiktaturen, die nicht selten vom großen Bruder hofiert wurden, fanden wir schon irgendwie notwendig. So stabil halt. So menschenfreundlich sind wir dann ja doch nicht, wie wir an anderer Stelle lautstark kundtun. Die paar hunderttausend Toten, die paar Millionen seit Jahrzehnten Unterdrückten nicht genehmer Volksgruppen, also bitte. Da regt sich ein guter Linker doch nicht gleich auf.
Nun widersprechen Sie sich aber irgendwie doch, wenn sie den Linken einerseits vorhalten, die Diktaturen als bequem akzeptiert zu haben und andererseits die Naivität kritiseren, mt der die Linken den "arabischen Frühling" beklatscht haben - der doch aber jene Diktaturen beseitigen wollte. Im übrigen sind unsere Ansichten gar nicht so weit auseinander. Es ist jetzt Realpolitik gefragt, frei von idealisierten und ideologisierten Wunschträumen. Salopp gesagt: entscheidend ist, wie man wieder Ruhe in den Laden bekommt.

Beitrag melden
pecaracas 06.09.2015, 14:23
488.

Endlich einmal keine Enteignung der Banken, sondern eine Feststellung, die wahrscheinlich die grosse Mehrheit der Leser schon wussten und verurteilt haben. Leider hat man von der Linken diese Worte nicht gehoert, als Russland die Krim besetzte und die Ukrainekrise ausloeste, die auch viel Elend ueber die zivile Bevoelkerung brachte. Die Kritik zu diesem Zeitpunkt deutet eher auf politische Ausnutzung des Elends.

Beitrag melden
Galgenstein 06.09.2015, 14:23
489. Die aussenpolitische Linie der LINKEN ist ganz einfach

Abs. 1 An allen Problemen auf diesem Planeten sind die USA schuld.
Abs. 2 Sollten die USA einmal nicht schuld sein, tritt automatisch Abs. 1 in Kraft.

Beitrag melden
Seite 49 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!