Forum: Politik
Wagenknecht und Bartsch: Linke nennen USA Hauptverursacher der Flüchtlingskrise
DPA

Wer trägt die größte Schuld an der Flüchtlingstragödie? Für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch von den Linken ist der Hauptverursacher schnell ausgemacht: die USA. Die Vize-Fraktionschefs pochen auf Gelder der Regierung in Washington.

Seite 63 von 76
HeisseLuft 06.09.2015, 18:24
620. Hm

Zitat von nhorwath
Man sollte niemand ausschließen wenn es um Waffenlieferungen in dieser Welt geht.Nur diese Heuchelei und einseitige Berichterstattung ist einfach verwerflich.Sollen diese Machenschaften erst wieder in 50 Jahren richtig analysiert und bestraft werden oder kann man es journalistisch nicht heute schon tun.Journalisten haben die Aufgabe und große Ehre Fakten zu sammeln und unbequeme Wahrheiten zu beschreiben und so eine objektive Wählermeinung zu unterstützen.Das wäre Demokratie.Wie selten werden diese deutschen Waffenschmieden(marzialischer deutscher Begriff)in den Focus der Öfenntlichkeit gezerrt,wie selten werden Vorgänge wie sie zur Zeit in Haiiti durch die UN verbrochen werden thematisiert? Nichts,lieber nagelt man die Russen an die Wand oder dieser Kleinstaatler KimJong muß für negative Schlagzeilen sorgen,warum nicht alle,wahren Kriegsverbrecher dieser Welt.
Kann ja sein, dass sie das so empfinden, ich nicht. Ich fühle mich durchaus informiert über die heiklen Diskussionen um deutsche Waffenlieferungen. Sei es nun an die Saudis - oder auch an die Kurden. Und der Berichterstattung über die erfundenen Vorwände zum US-Einmarsch im Irak habe ich auch nichts vorzuwerfen.

Nein, die Berichterstattung ist nicht perfekt, welche ist das schon. Und Moden und Zeitgeist gibt es auch. Und SPON hat mitunter viel von einem erweiterten Liveticker. Aber eine Verzerrung bis hin zur Propaganda nehme ich nicht wahr, wenn ich den deutschen Blätterwald durchwandere. Und objektive Berichterstattung ist auch per se nicht möglich - man kann ihr nur nahekommen, aber sie nie erreichen. Denn dazu müsste ein Journalist wirklich alles wissen rund um einen Vorgang und auch "richtig" gewichten können. Das kann niemand.

Tut mir leid, aber da habe ich eine andere Wahrnehmung. Bin bereit mich überzeugen zu lassen, aber das müsste dann ein wenig konkreter kommen.

Beitrag melden
Schönwetterfrosch 06.09.2015, 18:24
621. leider nur halbrichtig

diese analyse, denn nicht nur die bushregierung hat diese Katastrophe zu verantworten, auch die Türkei, der iran, die saudis und nicht zuletzt pütin haben einen grossen Anteil an diesem Chaos.

das russische Militär mischt jetzt schon aktiv in Syrien mit und hat einen grossen Anteil an schuld auf sich geladen, denn ein grossteil der über 250.000 zivilen Opfer gehen auf assads und damit auch auf pütins Konto.

das ganze flüchtlingschaos in der eu passt pütin gut ins Konzept, denn dadurch wird von den russischen Kriegsspielen in der ukraine, mit ebenfalls über einer million Flüchtlingen abgelenkt.

wer also die Ursachen wirklich benennen will und eine Lösung sucht, der kommt um den grossen russischen Anteil an diesem politikversagen nicht herum.

Beitrag melden
schwamm62 06.09.2015, 18:27
622.

Zitat von mickt
Zuvor war die Ölindustrie im Iran verstaatlicht wurden, was Amerikanern und Briten nicht passte (sie hatten alle Verhandlungen blockiert, die danach strebten, wenigstens 50% der Erlöse im Land zu lassen.) Afghanistan war ein RACHEFELDZUG, das hat Bush selbst gesagt, dass sie aus Rache da reinmarschieren. Was hat die Bundeswehr da mitzumischen?
Bei einem haben Sie recht, es geht bei allem um die Rohstoffe, Öl, Gas, der Stoff mit dem auch Sie ihre Wohnung heizen, oder das Auto bewegen, oder Plastik benutzen...Aber da dürfen sie nicht den USA die Schuld alleine geben sondern dem Westen und Osten insgesamt, die alle vom jahrzehntelangen Ausbeuten des gesamten Kontinents Afrika seine Vorteile hatte. Vielleicht ist nun die Zeit gekommen etwas vom Reichtum abzugeben....von Nord an Süd.

Und in Afghanistan gabs genug Terroristen bei denen Rache durchaus angebracht ist.

Beitrag melden
ditta 06.09.2015, 18:28
623. Klare Analyse

Die Linken-Spitze bringt es auf den Punkt: Die Weltmacht-Planspiele unserer transatlantischen Freunde haben jene furchtbaren Prozesse der Destabilisierung und des Staatszerfalls in asiatischen und afrikanischen Räumen zuwege gebracht, welche nicht nur Europa, sondern im Zeitalter der Globalisierung auch die USA verändern werden.
Und wir - die Deutschen- können sagen: wir sind dabei gewesen!
Die Bundesrepublik hat die Initialisierung von Kriegen und Flüchtlingsbewegungen mitgetragen, im Geiste ( der Politik und den Medien) und im Materiellen (Waffenexporte), und nun ringt sie mit den Folgen, ohne Strategie und Vision, solange das Geld noch reicht.
Besser wäre es gewesen, dem übermächtigen Freund jenseits des Atlantik mal die Stirn zu bieten, Klartext zu reden und die im Politiksprech beliebte "klare Kante" zu zeigen.
Der gesäte Wind bringt uns nun den Sturm...

Beitrag melden
biesi61 06.09.2015, 18:29
624. Es tut gut,

mal wieder die Wahrheit in einer Zeitung zu lesen. Natürlich haben die Aggressionen der USA (und diverser Verbündeter) und die umfangreichen Waffenlieferungen vor allem der USA und Deutschlands in den arabischen Raum die fürchterliche Flüchtlingstragödie erst ausgelöst. Immerhin wurden in Libyen, Irak und Syrien sehr gut funktionierende Staaten mit hohen Lebensniveau, guten Bildungssystemen und moderner Gesundheitsversorgung von den Aggressoren zerstört.

Beitrag melden
kurt.wehrli 06.09.2015, 18:29
625. Ja, aber

Zitat von urknallmarinchen@yahoo.de
Wenn Privatleute sich bereit erklären, Flüchtlinge bei sich aufzunehmen, sollte dies auch großzügig honoriert werden. Mit Familienanschluß sozusagen ginge die Integration der Flüchtlinge gewiß schneller und weniger reibungsvoll vonstatten. Ich bin mir sicher, wir bräuchten dann kaum noch irgendwelche Heime und den ewig Gestrigen könnte man ganz cool so auch den Wind aus den Segeln nehmen.
Diese Fürsorge muss dann aber nicht nur ein paar Wochen, sondern vielleicht mehrere Jahre andauern.

Sind Sie sich dessen bewusst?

Wieviele Leute sind heute noch bereit, Kinder zu kriegen und dann mindestens 15 Jahre lang grosszuziehen, mit allem was dazu gehört?

Wir hören doch zunehmend, dass sich Junge nicht mehr "ein halbes Leben" lang mit Nachwuchs beschäftigen bzw. herumschlagen wollen. Ob dann dieselbe Generation bereit ist, die Ansprüche von Immigranten im eigenen Haushalt über eine lange Zeit zu befriedigen, das möchte ich bezweifeln.

Beitrag melden
irobot 06.09.2015, 18:30
626.

Zitat von nhorwath
... Journalisten haben die Aufgabe und große Ehre Fakten zu sammeln und unbequeme Wahrheiten zu beschreiben und so eine objektive Wählermeinung zu unterstützen. ...
Nein, haben sie nicht. Journalisten haben die Aufgabe, über Ereignisse zu berichten und ihre Sicht der Dinge dazu kundzutun. Denn "Fakten" kann man so oder so interpretieren. Und "Wahrheiten" gibt es genau so wenig wie eine "objektive Wählermeinung".

Beitrag melden
aurichter 06.09.2015, 18:32
627. # 1@ Olaf

Und im ersten Beitrag spricht vermutlich die Stimme einer schwarzen "Übermutti", die selbstverständlich nie Kapital schlagen aus Fehlern oder Unterlassungen anderer Parteien.
Anstatt nachvollziehbare Kritik einmal positiv umzukehren, wird, was die eigentliche Schmutzigkeit ist, vom tiefergehenden Problem durch falsche Bissigkeit abgelenkt. Das Geschäft haben Sie scheinbar nicht verstanden. So kommen bei Wählen dann immer wieder diese Ergebnisse zustande, die dann vermutlich eine neue Rekord-Regierungszeit ermöglichen.

Beitrag melden
mchunter 06.09.2015, 18:32
628. und jetzt fragt mich bitte keiner mehr...

... warum die Linkspartei unwählbar ist!

Beitrag melden
nhorwath 06.09.2015, 18:32
629. Und was spielt sich in Haiiti ab,

Zitat von g.sackmann
Wie nicht anders gewohnt, dokumentiert die ehemalige Vorsitzende der "Kommunistischen(Stalinistischen) Plattform" Wagenknecht mit ihren Aussagen zur Massenflucht der syrischen Bevölkerung ihr einseitiges Weltbild, dass an allem Elend auf diesem Globus die U.S.A. die Hauptschuld tragen. Dabei scheint sie aber vollkommen zu vergessen, dass der von ihr hochverehrte Vladimir Putin der hauptsächliche Waffenlieferant des syrischen Präsidenten Assad ist, womit diesem die Möglichkeit gegeben wird, durch Bombardierung der Häuser und Wohnungen der syrischen Bevölkerung diese in die Flucht nach Europa zu treiben. Interessant ist vor allem, dass sich in Sachen Antiamerikanismus die von S. Wagenknecht repräsentierte extreme Linke in voller Übereinstimmung mit der extremen Rechten in Deutschland befindet!
das ist doch die Haustüre der USA.Wenn man liest was da die UN Truppen in der Bevölkerung für eine böse Saat hinterlassen muß man sich nicht wundern wenn dort auch eines Tages eine Art IS gegründet wird.

Beitrag melden
Seite 63 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!