Forum: Politik
Wagenknecht und Bartsch: Linke nennen USA Hauptverursacher der Flüchtlingskrise
DPA

Wer trägt die größte Schuld an der Flüchtlingstragödie? Für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch von den Linken ist der Hauptverursacher schnell ausgemacht: die USA. Die Vize-Fraktionschefs pochen auf Gelder der Regierung in Washington.

Seite 65 von 76
analyse 06.09.2015, 18:43
640. Wie friedlich doch die Welt ohne die USA wäre !

Auch der Stabilisator Saddam Hussein würde noch an der Macht sein,und für Ordnung sorgen und lieber 30000 Kurden vergasen als Rebellion zulassen. Ohne die USA würde ja auch die Ordnungsmacht Sowjetunion noch existieren: kein Ärger mit Georgien,mit der Krim,kein Pegida in Dresden und keine Sarah Wagenknecht im Bundestag !

Beitrag melden
GinaBe 06.09.2015, 18:45
641. Interne Wende gefragt!

Die Ansichten der Linken könnten den eigenen Standort bzgl. Rüstungsindustrie gut beleuchten.
Zum anderen können die neuen Bürger und Asylbewerber endlich letzen Anlass und als Auslöser dienen, endlich hunderte Psychotherapeuten für kassenärztliche Behandlung zu erschließen sowie streetworker und Sozialarbeiter wieder aufzunehmen und das soziale Netz zu reparieren, welches aus Kostengründen so durchlässig gemacht wurde, daß Millionen Bundesbürger hindurchfallen und für immer arm sind.
JEZT ist der richtige Zeitpunkt, auch ohne Wahlen das Regierungsprogramm zu reformieren und eine Wende einzuschalten.
Das schafft Arbeitsplätze, hebt den Mindestlohn für alle und den Umsatz im Lande, wenn die Leute mehr Geld haben.
Anstand in Suppenküchen und bei Tafeln kann in Supermärkten eingekauft werden, so daß nicht mehr die Hälfte der Lebensmittel doort weggeworfen werden muss.
Deutschland und die EU müssen ja nicht alles nachmachen, was die USA vormachen.

Beitrag melden
Werder 06.09.2015, 18:47
642. Nur weil diese Aussage von den Linken kommt,

ist sie noch nicht unwahr. Wo immer die USA in den vergangenen Jahrzehnten "Freiheit und Demokratie" brachten, hinterließe sie Chaos.

Beitrag melden
leuca11 06.09.2015, 18:51
643. ich

Zitat von der-stratege
wenn linken-Politiker uns die Welt erklären und ein bisschen Selbsthass noch dazu, Deutschland muss ja auch irgendwie schuld sein.
sie haben gar nichts geschnallt. Na los weiter Weissbier trinken.

Beitrag melden
wauz 06.09.2015, 18:52
644. Wo haben Sie sich informiert?

Zitat von donpedro59
Die Weltanschauung der Linken ist so undifferenziert. Sicher haben die USA Fehler gemacht und Fehleinschätzungen, aber auch wir in Europa haben Fehler gemacht. Und Russland ? Ist es rechtens einen Diktator Assad zu unterstützen der friedliche Demonstranten erschießen lässt nur um lebenslang regieren zu dürfen, Frau Wagenknechr?
Wenn Sie sich in der Einschätzung der Positionen der Linkspartei allein auf SpOn, Zeit-online, faz-on usw. verlassen, dann verpassen Sie doch einiges. Das einzig lästige an den Publikationen auf den Partei-eigenen und der Partei-nahen Internetseiten und Presse ist, dass es ziemlich viel zu lesen ist. Das kommt aber davon, dass es eher nicht undifferenziert ist.
Kritik an der Partei "Die Linke" kann man anderswo ansetzen. Nämlich daran, dass sie viele schöne Papiere hat, aber damit nicht wirklich Politik macht, d.h. unter's Volk geht...

Beitrag melden
dunnhaupt 06.09.2015, 18:52
645. Überholte DDR-Propaganda von vorgestern

Einestails behaupten sie, die USA seien bankrott, aber andererseits verlangen sie Geld von den reichen USA. Beides zusammen geht nicht.

Beitrag melden
Schönwetterfrosch 06.09.2015, 18:52
646. huhu

Zitat von scottbreed
Jetzt sagen sogar führende Politiker das die USA hauptsächlich dafür verantwortlich sind das sie dich die Finanzierung von Terroristischen Organisation viele Ländern destabilisiert haben... ich schmeiß mich weg... Was vorher in allen Foren als Spinnerei abgetan wurde oder als Putin versteher ist jetzt amtlich... Die USA sind die treibene negative Kraft in unserer Welt und muß das Handwerk gelegt werden...
führende linke? Politiker sagen das vielleicht auch, vergessen nur leider immer, auch den grossen Anteil pütins an dieser humanitären Katastrophe, der kräftig mitmischt in diesem krieg und vom Chaos in europa profitieren will, indem er nicht nur die assad-ditatur mit Waffen und politischem, aber auch militärischem Einsatz, unterstützt.

gleichzeitig finanziert und unterstützt er ganz offen faschistische und rassistische parteien in der eu, die gegen die menschen hetzen, die als wehrlose opfer vor diesem gewaltinferno fliehen.

Beitrag melden
ow2011 06.09.2015, 18:54
647. Richtig

Zitat von irobot
3. Die USA haben NICHT die Taliban gegen die Sowjetunion unterstützt, sondern die Mudschahedin. Machen Sie sich bitte über den Unterschied schlau.
Die sogenannten Gotteskrieger wurden von den USA für ihren Kampf gegen die Sowjet Union unterstützt. Die Taliban kämpfen gegen die amerikanischen Besatzer. sind das aber wirklich ganz andere Afghanen oder sind es die gleichen Gruppennur mit anderer Bezeichnung?

Beitrag melden
Thomas Schröter 06.09.2015, 18:56
648. Beschlagnahme leerstehender vorgehaltener US-Kasernen

seit Jahren stehen in Süddeutschland offensichtlich für abgezogene US-Besatzungstruppen weiter vorgehaltene Kasernen leer und verrotten vor sich hin.

Es ist Zeit, daß angesichts von Millionen zu erwartender Flüchtlinge, diese Kasernen im Rahmen des Polizeirechts beschlagnahmt und als Flüchtlingsquartiere oder Studentenwohnheime vorbereitet werden.
Es ist nicht hinnehmbar das Menschen in Deutschland wg. vorgeblichen Wohnungsmagel ins Abseits gedrängt werden und auf der anderen Seite mit Steuergeldern teuer sanierte Liegenschaften 10000fach ungenutzt vergameln bzw. für diejenigen bereit gehalten werden, die für die Destabilisierung Europas Nachbarn verantwortlich sind.

Es bleibt immer noch zu fragen ob nicht tatsächlich die vom Chef des Privatgeheimdienstes Stratfor, George Friedman, am 4.2.2015 in Chicago verkündete 150 jährige geheime US-Agenda zur Destabilisierung der deutsch-rusischen Beziehungen nicht doch genauso umgesetzt wird und die oben genannten Liegenschaften nicht entsprechend mißbraucht werden sollen wie zur Zeit der Standort Ramstein.
Sollte eine erneute Stationierung von US-Truppen in Deutschland aus deutscher Sicht notwendig werden so dürften auch Provisorien völlig ausreichen.

Beitrag melden
rwkmc 06.09.2015, 19:00
649. Wir alle sind schuld

Wer wählt denn alle 4 Jahre die selben Opportunistenparteien ?
Jeder weiss doch dass CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP nach der Pfeife der USA tanzen. Einfach abwählen !

Beitrag melden
Seite 65 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!