Forum: Politik
Wagenknecht und Bartsch: Linke nennen USA Hauptverursacher der Flüchtlingskrise
DPA

Wer trägt die größte Schuld an der Flüchtlingstragödie? Für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch von den Linken ist der Hauptverursacher schnell ausgemacht: die USA. Die Vize-Fraktionschefs pochen auf Gelder der Regierung in Washington.

Seite 76 von 76
Blitzmesser 07.09.2015, 05:33
750. Endlich

hört man die Wahrheit.

Beitrag melden
UM Pieper 07.09.2015, 06:20
751. Schade

Zitat von Olaf
Das ist das schlimmste an dieser Krise. Linke die aus einer humanitären Katastrophe politisches Kapital schlagen wollen.
Ist die humanitäre Katastrophe nicht weit , weit schlimmer?

Es täte der darniederliegenden deutschen Diskussionskultur gut, gerade bei dieser Debatte, wenn jeder nicht gleich in eine der beiden Schubladen gesteckt würde und wenn nicht immer Hintergedanken und parteipolitische Ziele unterstellt würden.

Beitrag melden
joha0412 07.09.2015, 07:32
752. Das Thema

wurde von Frau Wagenknecht und Herrn Bartsch noch sehr sehr diplomatisch angedacht. Die volle Wahrheit ist noch viel deutlicher: es gibt und gab keinen Staat in der Weltgeschichte mit einer derart brutalen Weltbeherrschungsvita als der USA. Und schlimmer noch: diese Kriegsverbrecher werden von unserer Regierung als "Freunde" eingestuft und behandelt.

Beitrag melden
opst 07.09.2015, 07:36
753. Frau Wagenknecht hat recht

Die BRD und ihr militärisch-industrieller Komplex ist zusammen mit den USA massiv an der Destabilisierung vieler Nationen mitbeteiligt. Deutsche Rüstungsexporte in alle Welt, entweder direkt oder indirekt in Krisenherde. Das schafft eben nicht nur national Arbeitsplätze sondern international Flüchtlingswellen. Solange wir das alles mittragen, werden Erdteile entvölkert zugunsten der Rohstoffindustrie. Erhebt Euch!

Beitrag melden
Wolfgang Probstmeier 07.09.2015, 07:40
754. Geistige Diarrhoe

Aber natürlich Genossen, der Teufel sitzt immer auf der anderen Seite des Atlantiks. Und die Massenflucht der Syrer hat rein gar nichts mit Putins Festhalten und Unterstützung für das Assad Regime zu tun. Was für ein Kraut rauchen diese Typen nur?

Beitrag melden
GinaBe 07.09.2015, 08:16
755. Bravo.

Zitat von knuka
Es gibt eine gute Wahrscheinlichkeit, dass die jetzigen Flüchtlingsströme das Ende des anarcholiberalistischen Turbokapitalismus angelsächsischer Prägung in Europa nun ebenso besiegeln, wie die Flüchtlingsströme 1989 das Ende des realen ......
Genau das stellt Florian Diekmann in seinem Bericht fest und animiert mit Zahlen, Fakten und deutlicher Kritik am deutschen Gesellschaftsmodell Handlungsbedarf.

Möge unser Optimismus für eine positive Entwicklung der Verhältnisse inmitten überfüllter Bahnhofshallen und drängende Unterkunftsnachfrage sowie Versorgung traumatisierter Menschen die sehr vernünftige Handlungsweise der deutschen Bundesregierung hervorrufen.
Ein neues, aber auf eine andersartige Basis beruhendes Wirtschaftswunder wäre eine wahrlich große Tat im globalen Dorf, welches ohnehin im alten Sinn- einzustürzen droht!

Beitrag melden
lueking 07.09.2015, 08:16
756. Versagen der Politiker

Leider hat Frau Wagenknecht völlig recht. Die Flüchtlingsströme weisen aber auch auf das Versagen vieler Politiker. Die Probleme waren vorhersehbar. In Deutschland fehlt leider eine politische Opposition, die unserer Kanzlerin schon frühzeitig die erkennbaren Wahrheiten aufgezeigt hätte!

Beitrag melden
Seite 76 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!