Forum: Politik
Wagenknechts Flüchtlingsprovokation: Lechts und Rinks
AP

Sie fordert Flüchtlingskontingente, spricht von missbrauchtem Gastrecht, kritisiert Merkels Wir-schaffen-das: Sarah Wagenknechts rechter Sound verärgert die Linke-Führung. Warum hat das keine Konsequenzen?

Seite 1 von 14
rabindranat 27.07.2016, 16:18
1. Warum das keine Konsequenzen hat?

Weil Wagenknecht als Alibi gebraucht wird, damit nicht noch die letzten Wähler davon laufen. Die Diskrepanz zwischen Basis und Parteiführung ist bei der Linken noch krasser als bei der CDU

Beitrag melden
geisterfahrerii 27.07.2016, 16:25
2. Linke

Ich hätte es niemals für möglich gehalten, dass ich eine Position der Linken einmal gut finden könnte. Aber Frau Wagenknecht hat ganz offensichtlich sehr viel mehr Realitätssinn und Weitblick als eine Pfarrerstochter aus der Uckermark.

Beitrag melden
frank2013 27.07.2016, 16:30
3. Frau mit Rückrat

Ich gratuliere Frau Wagenknecht dazu, trotz derAnfeindungen zu ihrer Haltung zu stehen. Das Problem ist nur, dass es sich nicht mit den Positionen ihrer Partei deckt. Umgekehrt hat dies ja Frau Merkel mit ihrer Partei durchexerziert. Bei der einen ist dies Führungsstärke, bei Letzterer trügerisches Bauchgefühl. Die Position der Linken ist wohlfeiler ideologischer Humanismus gegen die eigene Klientel und die Interessen des Landes. Es ist dringend Zeit für eine realistischere Haltung und Herangehensweise im Gleichgewicht zu den menschenrechtlichen Anforderungen. Würde man wie im Fußball eine Mannschaft aufstellen, würde Frau Wagenknecht dazugehören.

Beitrag melden
FrankDr 27.07.2016, 16:30
4.

Warum hat das keine Konsequenzen?
Weil jeder weiß, dass sie recht hat. Auch wenn man aus politischen Zwängen die Backen aufblasen muss, weiß man im Inneren, dass sie wirklich gar nichts unanständiges gesagt hat, sondern einfach so standhaft war ehrlich zu sein.
Danke dafür

Beitrag melden
schlauchschelle 27.07.2016, 16:31
5. Sahra Wagenknecht spricht das aus

was sehr viele menschen denken bzw. "im Bauch spüren". Damit hätte sie sehr gute Chancen, den rechten Fischergesellen Salz in die Populismussuppe zu bröseln. Statt dass nun die Linke das aufnimmt und geschickt mit der populären Wagenknecht versucht, in Wählerstimmen umzusetzen, schäumt man vor Wut, droht Frau Wagenknecht unverhohlen und verbarrikadiert sich hinter "alle-haben-sich-lieb-die welt-ist-voll-Licht-her-mit-den-Millionen-die-Menschen-sind-gut-wir-lösen-alle-Probleme"-Ideologien, versucht, alle Nationalitäten in einen Schmelztigel zu schütten und wischt die Ängste der Menschen, ob begründet oder nicht, mit einem Handstreich über Bord. Damit drängt sich die Linke nur mehr ins Abseits und Frau Wagenknecht evtl. sogar aus der Partei. In Gesprächen einen Konsens finden? Njet, schrilles Gezeter macht mehr Spaß und bringt Pressemeldungen...

Beitrag melden
pandur1234567@yahoo.com 27.07.2016, 16:31
6.

Wenn die Linke sich jetzt weigert die Wahrheit auszusprechen das es doch nicht so einfach wird mit "Wir schaffen das" wird sie klar der SPD folgen im Wahlergebniss. Es werden zurzeit wieder mehr die Parteien gewählt welche glaubwürdig sind. Und den Kopf in den Sand stecken u hoffen das alles gut wird hat nix damit zu tun.

Beitrag melden
balouchen 27.07.2016, 16:33
7. Warum nicht...

...mal etwas im gegnerischen Lager fischen? das ist das, was Realpolitiker vom grottigen Rest unterscheidet. Und das ist das, was ein Partei auch für andere Wähler wählbar macht. Wieso eigentlich MUSS ein Politiker/-in immer nur rechts oder links sein??? Die wirkliche Realpolitik und das Empfinden des Wählers liegt irgendwo in der Mitte. Mal mehr links, im Moment was dieses Thema angeht, viel mehr rechts. Aber das begreifen viele einfach nicht. Es geht um pragmatische Lösungen, statt um beklopptes Parteiengezänk. Frau Wagenknechtvist da wahrscheinlich Dank ihres Mannes und seiner politischen Freunde etwas mehr in der Realpolitik zu Hause. Das macht sie sympathisch

Beitrag melden
7131972445694 27.07.2016, 16:34
8. An der Aussage Wagenknechts

ist absolut nichts Anstößiges, weder von rechts noch von links. Eine simple, pragmatische, den Tatsachen entsprechende Feststellung. Wer hier ernsthaft Diskussionsbedarf sieht, hat sein Gehirn in Wolkenkuckucksheim vergessen. Warum befeuert SPON eine Debatte, die keine ist? Ein Sommerloch gibt es dieses Jahr eher nicht, echte Probleme dagegen schon. Die Befindlichkeiten von Kampflinken sollten keine Rolle spielen.

Beitrag melden
mazzmazz 27.07.2016, 16:35
9. Tja, warum?

Warum hat das keine Konsequenzen?
Möglicherweise, weil sie diesmal ausnahmsweise recht hat?
Außer weltfremde Grüne und ANgela Merkel haben es mittlerweile fast alle verstanden: Merkels offene Arme für alle möglichen Nichtverfolgten und Unintegrierbaren, die nichts anderes getan haben, als illegal nach D einzuwandern (von "Flucht" kann bei Nordafrikanern keine rede sein), bringen unsere Gesellschaft auf Dauer und mit Ansteigen der Zahlen in die Bredouille.
Frau Wagenknecht, so wenig ich mit ihrer salonlinken 70er-Jahre-Attitüde anfangen kann, leistet sich Unabhängigkeit und freies Denken im größtmöglichen Ausmaß. Dafür respektiere ich sie, auch wenn ich als liberal-konservativ denkender Mensch meine, man müsste die Probleme mit vielen Moslems hierzulande noch deutlicher thematisieren und sehr viel mehr ausweisen.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!