Forum: Politik
Wahl-Anfechtung in Österreich: Das große Zittern
DPA

Die FPÖ will vor Gericht eine Wiederholung der österreichischen Präsidentenwahl erzwingen. Verfassungsrechtler räumen den Rechtspopulisten inzwischen große Chancen ein.

Seite 7 von 14
hisch88 16.06.2016, 22:13
60.

Zitat von Zaphod
Bei einer erneuten Wahl könnten die Österreicher zeigen, dass sie nur aus Versehen einen FPÖ-Kandidaten beinahe zum Präsidenten gewählt haben. Es bestünde die Möglichkeit, dass die Bürgergesellschaft noch geschlossener und entschiedener gegen den Rechtsruck ankämpft. Leider ist jedoch zu befürchten, dass die Wähler nicht die Gefahr erkennen und töricht dem Demagogen ihre Stimme geben. Dann ginge es bergab mit unserem Nachbarland!
Das sind doch beide Demagogen.

Vollkommen egal welcher von den Beiden es wird, beide sind ein Schande für Österreich.

Meine Meinung, die als Nicht-Österreicher nicht zählt.

Mir graut es hauptsächlich davor wer es in Deutschland wird. Vor allem diejenigen die von den Grünen vorgeschlagen wurden sind genau so eine Katastrophe wie die Beiden im Nachbarland.

Beitrag melden
hebru 16.06.2016, 22:14
61. @30

Bitte nennen sie den Bezirk !

Beitrag melden
austromir 16.06.2016, 22:18
62. sachlich

Zitat von Snyder
... für die Links-, Grün- und Mittepopulisten. Wahlbetrug darf sich in einer Demokratie nicht auszahlen.
der VGH prüft derzeit Rechtsverstösse aber nicht Betrug.

Beitrag melden
egoneiermann 16.06.2016, 22:20
63.

Zitat von citizen_k
Hätte van der Bellen so knapp verloren, gäbe es auch den Versuch der Anfechtung.
Woher wissen Sie das? Wer eine Wahl anfechtet nur, weil ein paar Stimmen schon etwas früher ausgezählt wurden, der sagt im grunde nur, dass er einen Wahlbetrug dahinter sieht. Alle anderen sagen, so eine Anfechtung schadet nur dem Ansehen des Staates und des Amtes des Bundespräsidenten. Dass so eine Anfechtung von weit rechts kommt, war zu erwarten, ich bezweifle aber, dass sie von Mitte Links gekommen wäre. Ich erinnere nur an die Wahl in den USA, wo die Demokraten das Wahlergebnis akzeptiert haben und so Bush ins Weiße Haus kam, obwohl er wahrscheinlch die Wahl nicht gewonnen hat. Eine Gerichtsauseinendersetzung hätte aber dem Land mehr geschadet (so dachte man damals) und so hat man sich dagegen entschieden.

Beitrag melden
lorberost 16.06.2016, 22:22
64.

Zitat von FocusTurnier
Ist in Deutschland auch so. Wahlmanipulation in Bremen und Wahlunfähigkeit in Berlin.
....schwacher Trost....-)
Trotzdem Danke für´s Trösten...:-)

Beitrag melden
rechthaber76 16.06.2016, 22:30
65. Konsens !

Aus meiner Sicht ist die Wahl schon allein deshalb anfechtbar, weil der FPÖ Kandidat vom sogenannten Establishment permanent gemobbt worden ist....

Beitrag melden
nickleby 16.06.2016, 22:31
66. Österreichs Chance

Die Wahl des FPÖ-Kandidaten würde zeigen, dass der Mut zu Eigenständigkeit in Österreich überwiegt. Die FPÖ steht für Unabhängigkeit Österreichs von der Meinungsmache Europas, speziell Deutschlands.
Darum wünschen wir den Österreichern eine demokratisch korrekte Neuwahl des Bundespräsidenten

Beitrag melden
austromir 16.06.2016, 22:54
67. Gesetzeslage?

Zitat von rechthaber76
Aus meiner Sicht ist die Wahl schon allein deshalb anfechtbar, weil der FPÖ Kandidat vom sogenannten Establishment permanent gemobbt worden ist....
Ist es in Deutschland verboten, dass das "Establishment" jemanden "mobbt"? Oder gibt es hier in Deutschland Gesetze die es allen die dem "Establishment" angehören verbieten vor einer Wahl eine Meinung zu den Kandidaten zu haben und diese zu äußern?

Bestimmen Sie wer das "Establishment" ist oder ist das auch gesetzlich geregelt?

Ich frage nur vorsichtshalber.

Beitrag melden
austromir 16.06.2016, 22:56
68. Ironie

Zitat von nickleby
Die Wahl des FPÖ-Kandidaten würde zeigen, dass der Mut zu Eigenständigkeit in Österreich überwiegt. Die FPÖ steht für Unabhängigkeit Österreichs von der Meinungsmache Europas, speziell Deutschlands. Darum wünschen wir den Österreichern eine demokratisch korrekte Neuwahl des Bundespräsidenten
ich nehme an das ist ironisch gemeint. Die FPÖ sieht Österreich keinesfalls als einen eigenständigen Staat mit eigenständiger Kultur an sondern als einen bedauerlicherweise unabhängigen Teil von Deutschland. Sie sollten das Programm lesen und die Reden der FPÖ-Granden studieren.

Beitrag melden
in_peius 16.06.2016, 23:11
69. So ähnlich...

Zitat von Juvenalis
Woher haben Sie dieses Wahlergebnis? Aus dem Simplizissimus?
http://wahl16.bmi.gv.at/1605-bw_ov_0.html
Sonst noch Fragen?

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!