Forum: Politik
Wahl in Barcelona: Puigdemont-Vertrauter Torra ist neuer Präsident Kataloniens
AFP

Katalonien hat einen neuen Regierungschef. Der erklärte Separatist Quim Torra war am Samstag noch gescheitert, nun reichte eine einfache Mehrheit für seine Wahl zum Regionalpräsidenten.

Seite 2 von 3
Mahlzahn 14.05.2018, 16:33
10.

Zitat von just me
Torra hat sich schliesslich entschuldigt, dass müsste doch ausreichen? In Deutschland geniessen Abgeordnete Immunität, aber in Spanien ist das ein Fremdwort. Weiterhin sind die Katalanen mit einem federalen Staat einverstanden, aber Pustekuchen von der PP bzw. dem TC. Im Gegenteil seit 2011 werden die Rechte der Katalanen mehr und mehr durch die PP eingeschränkt. Auch liegt es an der PP und Cs schliesst man TV3, so als würde man hier den BR schliessen. Und auch sprechen mehr Leute Katalanisch als Dänisch z.B., geschweige denn Luxemburgisch.
Wie einfach wäre es, wenn man sich - sehr schwammig - für übelste rassistische Ausfälle entschuldigen könnte und alles wäre gut. Torra hat nicht nur die Spanier im allgemeinen schwer beleidigt, sondern vor allem auch den Teil der katalanischen Bevölkerung, der in den letzten Jahrzehnte hier hingezogen ist. Darüber hinaus hat er sich von seiner Gedankenwelt in keiner Weise distanziert.

Zum Föderalismus; offenkundig haben sie von der Gedankenwelt der Unabhängigkeitsbefürworter nicht die geringste Kenntnis. Katalonien genießt heute Autonomierechte, die am weitesten fortgeschritten in Europa sind. Bildung, Kultur, eigene Polizei, eigener diplomatischer Dienst, eigene Rundfunk- und Fernsehstationen, eigenes Parlament, eigene Regierung. Was fehlt ist die Steuerautonomie, hier besteht in der Tat Verbesserungsbedarf in Spanien. Nur, das ist für die Separatisten nicht das Thema, denn dies hätte man schon lange erreichen können. Diese wollen jedoch ihren eigenen Staat, basierend auf einer zutiefst nationalistischen Idee und einem Überlegenheitsgefühl gegenüber ihren (Noch) Landsleuten, gepaart mit wenig Solidarität und Arroganz gegenüber jedem Andersdenkenden. Torra, Puigdemont, Junqueras und co. unterscheiden sich daher in ihrer Denke nicht von den rechten Fachas, die sie selbst so gerne in Madrid kritisieren. Hoffentlich gewinnen diese Leute in Europa nie Stimmen und Einfluss und hoffentlich bleibt Katalonien eine "Unabhängigkeit" unter der Regierung dieser rechten Nationalisten erspart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
just me 14.05.2018, 16:43
11. Und waren sie schon mal in Katlonien?

Zitat von Mahlzahn
Wie einfach wäre es, wenn man sich - sehr schwammig - für übelste rassistische Ausfälle entschuldigen könnte und alles wäre gut. Torra hat nicht nur die Spanier im allgemeinen schwer beleidigt, sondern vor allem auch den Teil der katalanischen Bevölkerung, der in den letzten Jahrzehnte hier hingezogen ist. Darüber hinaus hat er sich von seiner Gedankenwelt in keiner Weise distanziert. Zum Föderalismus; offenkundig haben sie von der Gedankenwelt der Unabhängigkeitsbefürworter nicht die geringste Kenntnis. Katalonien genießt heute Autonomierechte, die am weitesten fortgeschritten in Europa sind. Bildung, Kultur, eigene Polizei, eigener diplomatischer Dienst, eigene Rundfunk- und Fernsehstationen, eigenes Parlament, eigene Regierung. Was fehlt ist die Steuerautonomie, hier besteht in der Tat Verbesserungsbedarf in Spanien. Nur, das ist für die Separatisten nicht das Thema, denn dies hätte man schon lange erreichen können. Diese wollen jedoch ihren eigenen Staat, basierend auf einer zutiefst nationalistischen Idee und einem Überlegenheitsgefühl gegenüber ihren (Noch) Landsleuten, gepaart mit wenig Solidarität und Arroganz gegenüber jedem Andersdenkenden. Torra, Puigdemont, Junqueras und co. unterscheiden sich daher in ihrer Denke nicht von den rechten Fachas, die sie selbst so gerne in Madrid kritisieren. Hoffentlich gewinnen diese Leute in Europa nie Stimmen und Einfluss und hoffentlich bleibt Katalonien eine "Unabhängigkeit" unter der Regierung dieser rechten Nationalisten erspart.
Spanien ist nicht föderal, es gibt autonome Regionen. Der ganz grosse Unterschied, dass Föderalismus im sp. Grundgesetz verankert wäre und die Autonomie nach Gutdünken durch Gesetzänderungen wie kürzlich im Baskenland, die mehr als 1 Mrd. bekamen für's Stillhalten, verändert werden kann.
Puidgement sagt selbt im schweizerischem FS, dass er mit einem Föderalismus gut leben kann, nur die PP will hieran gar nichts veränderen. Hätten die PPC und C's die Wahl gewonnen wäre es ganz klar vorbei mit der Autonomie, d.h. Schliessen von TV3, Verdrängung der Sprache, Auflösung der Mossos, usw.
Vielleicht doch mal, falls Sie Englisch sprechen, sich auf elnationcal.cat informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mahlzahn 14.05.2018, 16:48
12. Sie waren dort?

Zitat von just me
Angesichts der dürftigen Nachrichtenlage über Katalonien in Deutschland und wenigen Sprachkenntissen des Spanischen bzw. Katalonischen und damit verbunden fehlendem Hintergrundwissen in Deutschland kann man es einem nicht übel hier Unsinn, wie z.B. Sie, zu verbreiten. Man kann die Unabhängigkeitsbewegung in Kat. nicht mit Wilders, usw. vergleichen. Die Ursachen sind anders. Madrid, z.B. versucht direkt und indirekt die katalanische Identität zu vernichten. Durch Schliessung von TV3, Geldgeschenke an anderen Regionen, Abschaffung der Sprache, usw.
Waren sie schon einmal dort? Oder verwechseln sie das Land? ich lebe hier seit 10 jähren und muss leider feststellen, dass sie hier Unsinn verbreiten:

1. Die katalanischen Fernsehen- und Rundfunksender sind natürlich nicht geschlossen worden oder in ihre Arbeit gehindert; erst heute wurde in TV3 fortlaufend live aus dem Büro von Puigdemot berichtet, wie er die Parlamentssitzung verfolgte.

2. Geldgeschenke an ander Regionen? Was meinen sie, die Zahlungen an Katalonien aus dem Solidaritätsfond der Regierung, ihnen die z. B. das katalanische Apothekensystem schon kollabiert wäre oder die Auszahlung von ausstehenden Sonderzahlungen an beamte, die die vorherige Regierung versagt hatte?

3. Abschaffung der Sprache: Sie müssen dies verwechseln, wenn hier eine Sprache abgeschafft wird, dass die Spanische. meine Kinder gehen hier zur Schule, in der 80% in Katalanen unterrichtet wird. Katalan ist hier die absolute Umgangssprache, vom Friseur, Bäcker bis hin zu de Amtsstuben. Die spanische Sprache wird hingegen mehr oder weniger ins Abseits gestellt, vor allem seit der Erlasse von Expräsident Más, die es Nicht-katalanischen Muttersprachlern, also primär kastilisch sprechenden Katalanen fast unmöglich macht, bei öffentlichen Stellen angenommen zu werden. Klar, diese teilweise seit Jahrzehnten hier lebenden - aus anderen Teilen Spaniens kommenden - Mitmenschen sind ja in den Augen der Separatisten keine Katalanen.

Vernichtung der katalanischen Identität? Sie leben wohl in einer anderen zeit, die ist Gott sei Dank 40 Jahre vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanfernando 14.05.2018, 17:00
13. Käme...

....eine Änderung der Nationalität, erzwungen für mehr als die Hälfte der Menschen dort, nicht mindestens dem Rang einer Verfassungsänderung gleich? Welche parlamentarische Mehrheit ist für sowas vorgesehen? Vielleicht weiss das der heute sehr fleissige "just me"! Und hat sich eigentlich schon irgendein Gericht, von mir aus ein katalanisches, von mir aus auch das katalanische Verfassungsgericht, mit der Frage nach der erforderlichen parlamentarischen Mehrheit für eine Abspaltung befasst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mpigerl 14.05.2018, 17:02
14. Da bin ich nicht ihrer Meinung

Zitat von just me
Angesichts der dürftigen Nachrichtenlage über Katalonien in Deutschland und wenigen Sprachkenntissen des Spanischen bzw. Katalonischen und damit verbunden fehlendem Hintergrundwissen in Deutschland kann man es einem nicht übel hier Unsinn, wie z.B. Sie, zu verbreiten. Man kann die Unabhängigkeitsbewegung in Kat. nicht mit Wilders, usw. vergleichen. Die Ursachen sind anders. Madrid, z.B. versucht direkt und indirekt die katalanische Identität zu vernichten. Durch Schliessung von TV3, Geldgeschenke an anderen Regionen, Abschaffung der Sprache, usw.
Ich hab' dort gelebt und kann auch spansich. Ihre Aussage ist Unsinn. Ich finde sogar, viele deutsche Medien fallen auf die inszenierte Opferrolle der katalanischen Separatisten rein. Niemand in Madrid hat in den letzten Jahren versucht die katalansiche Sprache abzuschaffen, usw. Das ist Humbug. Es ist eher anders rum, man wird als Ausländer bei katalanischen Behörden nicht bedient, wenn man Spanisch spricht, weil man es "angeblich" nicht versteht.
Ich denke, die Separatisten sind wahrscheinlich sogar noch etwas übler, wie die AFD. Auch wenn man 50% der katalanischen Bevölkerung nicht hinter sich weiß, macht man einfach mit dem "Katalonien über alles Programm" weiter.
Auch wenn ich jetzt die aktuelle Regierung in Madrid nicht verteidigen will. Postfaschisten in Madrid und Neonationalisten in Barcelona sind zwei unterschiedliche Seiten der gleichen Medaille.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
just me 14.05.2018, 17:10
15.

Zitat von Mahlzahn
Waren sie schon einmal dort? Oder verwechseln sie das Land? ich lebe hier seit 10 jähren und muss leider feststellen, dass sie hier Unsinn verbreiten: 1. Die katalanischen Fernsehen- und Rundfunksender sind natürlich nicht geschlossen worden oder in ihre Arbeit gehindert; erst heute wurde in TV3 fortlaufend live aus dem Büro von Puigdemot berichtet, wie er die Parlamentssitzung verfolgte. 2. Geldgeschenke an ander Regionen? Was meinen sie, die Zahlungen an Katalonien aus dem Solidaritätsfond der Regierung, ihnen die z. B. das katalanische Apothekensystem schon kollabiert wäre oder die Auszahlung von ausstehenden Sonderzahlungen an beamte, die die vorherige Regierung versagt hatte? 3. Abschaffung der Sprache: Sie müssen dies verwechseln, wenn hier eine Sprache abgeschafft wird, dass die Spanische. meine Kinder gehen hier zur Schule, in der 80% in Katalanen unterrichtet wird. Katalan ist hier die absolute Umgangssprache, vom Friseur, Bäcker bis hin zu de Amtsstuben. Die spanische Sprache wird hingegen mehr oder weniger ins Abseits gestellt, vor allem seit der Erlasse von Expräsident Más, die es Nicht-katalanischen Muttersprachlern, also primär kastilisch sprechenden Katalanen fast unmöglich macht, bei öffentlichen Stellen angenommen zu werden. Klar, diese teilweise seit Jahrzehnten hier lebenden - aus anderen Teilen Spaniens kommenden - Mitmenschen sind ja in den Augen der Separatisten keine Katalanen. Vernichtung der katalanischen Identität? Sie leben wohl in einer anderen zeit, die ist Gott sei Dank 40 Jahre vorbei.
a) PP hat 2011 Canale Nou geschlossen und wettert gegen die Neueröffung durch die neue regionale Regierung in Valencia.

b) Cs und PP wollen mehr Kontrolle über TV3. Mit anderen Worten Zensur. Sagen Ines/Albert und Xavier ganz offen.

c) Die Diskussen über die katalanische Sprache und in den kat. Ländern ist Ihnen wohl auch entgangen (z.B. das man in Katalonien wählen könnte, läge an der PP, das nur noch Kastellanisch Unterrichtsfach ist). PPC und Cs sprechen eigentlich nur Kastillansisch, selbst in kat. Parlament.

d) Das Baskenland bekomt in den nächsten Jahren 1,4 Mrd. Euro extra von Madrid. Ermöglicht durch eine plötzliche Gesetzesänderung und natürlich in schönen Worten verpackt.

e) Weiterhin hat Kat. keinen eingen diplomatischen Dienst. Wie sie wissen wurden alle Botschaften, bis auf die Brüssel, durch Madrid geschlossen. Bitte auch zu diesem Punkt keinen Unsinn verbreiten.

f) Sie wohnen dort? Sprechen sie auch Katalanisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 14.05.2018, 17:36
16. Verzeihen Sie aber...

Zitat von just me
Angesichts der dürftigen Nachrichtenlage über Katalonien in Deutschland und wenigen Sprachkenntissen des Spanischen bzw. Katalonischen und damit verbunden fehlendem Hintergrundwissen in Deutschland kann man es einem nicht übel hier Unsinn, wie z.B. Sie, zu verbreiten. Man kann die Unabhängigkeitsbewegung in Kat. nicht mit Wilders, usw. vergleichen. Die Ursachen sind anders. Madrid, z.B. versucht direkt und indirekt die katalanische Identität zu vernichten. Durch Schliessung von TV3, Geldgeschenke an anderen Regionen, Abschaffung der Sprache, usw.
sie haben keine Ahnung wovon Sie sprechen. Sie sind der sehr gut gemachten Separatistenpropaganda, voll auf den Leim gegangen.
Der katalanische sowie der baskische Nationalismus in seinder chauvinistischen Prägung ist kaum mehr als 100 Jahre alt und war stets darauf bedacht eine Opfer und Dolchstoßlegende zu pflegen.

Madrid versucht mitnichten irgendetwas katalanisches zu vernichten, warum auch. Seit Jahrzehnten kann jeder Katalanae und nicht Katalane in Katalonien so katalanisch sein wie er möchte. Er hat katalanische Medien, Zeitungen, Fernsehen Radio, Web etc. etc. Er kann und MUSS! oft auch des Katalanischen mächtig sein NIEMAND wird in Katalonien unterdrückt der Separatist ist sehr wohl aber Leute die das nicht wollen.

TV3 ist nichts weiter als das separatistische Propaganda Medium Nr.1
Udn wo Madrid das katalanische Abschaffen will köännten Sie mir bitte mal näher erläutern. Nur mal so zur Info in katalanischen Schulen wird der gesamte!!! Unterricht in katalanisch abgehalten bis auf ein paar Stunden spanisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 14.05.2018, 17:39
17. Genau

Zitat von just me
Spanien ist nicht föderal, es gibt autonome Regionen. Der ganz grosse Unterschied, dass Föderalismus im sp. Grundgesetz verankert wäre und die Autonomie nach Gutdünken durch Gesetzänderungen wie kürzlich im Baskenland, die mehr als 1 Mrd. bekamen für's Stillhalten, verändert werden kann. Puidgement sagt selbt im schweizerischem FS, dass er mit einem Föderalismus gut leben kann, nur die PP will hieran gar nichts veränderen. Hätten die PPC und C's die Wahl gewonnen wäre es ganz klar vorbei mit der Autonomie, d.h. Schliessen von TV3, Verdrängung der Sprache, Auflösung der Mossos, usw. Vielleicht doch mal, falls Sie Englisch sprechen, sich auf elnationcal.cat informieren.
wenn Sie elnacional.cat als neutrale Nachrichten Quelle betrachten dann kann ich mich ja mal im Stürmer über den Russland Feldzug informieren. Was für ein Unfug.

Probieren Sie es mal mit der katalansichen Zeitung elperiodico.com

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mahlzahn 14.05.2018, 17:42
18.

Zitat von just me
a) PP hat 2011 Canale Nou geschlossen und wettert gegen die Neueröffung durch die neue regionale Regierung in Valencia. b) Cs und PP wollen mehr Kontrolle über TV3. Mit anderen Worten Zensur. Sagen Ines/Albert und Xavier ganz offen. c) Die Diskussen über die katalanische Sprache und in den kat. Ländern ist Ihnen wohl auch entgangen (z.B. das man in Katalonien wählen könnte, läge an der PP, das nur noch Kastellanisch Unterrichtsfach ist). PPC und Cs sprechen eigentlich nur Kastillansisch, selbst in kat. Parlament. d) Das Baskenland bekomt in den nächsten Jahren 1,4 Mrd. Euro extra von Madrid. Ermöglicht durch eine plötzliche Gesetzesänderung und natürlich in schönen Worten verpackt. e) Weiterhin hat Kat. keinen eingen diplomatischen Dienst. Wie sie wissen wurden alle Botschaften, bis auf die Brüssel, durch Madrid geschlossen. Bitte auch zu diesem Punkt keinen Unsinn verbreiten. f) Sie wohnen dort? Sprechen sie auch Katalanisch?
Das sind ihre Argumente?

zu a und b) Was hat die autonome Region von Valencia mit Katalonien zu tun? Die spanische Regierung hätte seit Monaten gegen die katalanischen Fernsehen - und Rundfunkstationen einschreiten können, Art. 155 hätte ihnen diese Möglichkeit gegeben. Das haben sie aber nicht. Zumindest relativieren Sie aber ihre Aussage, dass die Stationen geschlossen wurden.

Darüber hinaus, diese Sender sind reinste Propagandamaschinen der Separatisten, pluralistische Berichterstattung sieht anders aus. Bezahlt werden sie aber von allen Katalanen.

c) Das ist mir nicht. Ihnen aber wohl, das selbst der erzkonservative Bildungsminister der PP eingeräumt hat, das man unter den derzeitigen Gesetzen keinen Einfluss auf das Bildungssystem in Katalonien hat. Tatsache ist, dass Katalanen in Katalonien nicht unterdrückt wird, ihre Äusserungen zeigen aber sehr wohl, wie es mit dem Kastilischen hier bestellt ist. Warum z. B. sollte eine Politiker im katalanischen Parlament nicht spanisch reden? Immerhin ist dies die Umgangssprache vieler hier lebender Menschen und das Land ist zweisprachig, auch wenn sie und ihre Gesinnungsgenossen dies gerne ändern würden.

d) Das Baskenland hat diese Zahlungen heraus verhandelt, weil sie im Gegenzug den Haushalt von Rajoy unterstützen. Mit Katalonien hat das nichts zu tun. Das hat politisches Geschmäcke ist aber in der Politik wohl nicht ganz unüblich. Die katalanische Regierung hat ja seit Jahren solche Verhandlungen eingestellt.

e) Diplocat wurde nach Anwendung des Art. 155 geschlossen und soll jetzt durch die neue Regierung wieder eröffnet werden, ohne das Madrid etwas dagegen tun kann. Das zeigt sehr schön den Grad an Autonomie, den Katalonien genießt.

f) Ich verstehe Katalan, spreche es aber nicht fließend. Darüber hinaus Deutsch, Englisch, Spanisch. Meine Frau ist Katalanin und meine Kinder sprechen fließend Katalan, Spanisch, Englisch, Französisch und Deutsch. Das ist natürlich für einen Katalanen wie sie die alles entscheidende Frage, um überhaupt in dieser Frage mitreden zu dürfen.

Mehr als alles andere entlarvt aber genau diese Frage ihre Denke - nationalistisch, ausgrenzend und überheblich. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omsarulez 14.05.2018, 22:16
19. Herzlichen Glückwunsch Quim!!

Seine Rede heute zum zweiten Wahlgang hat mir sehr gut gefallen. Er hat die Situation sehr gut auf den Punkt gebracht. Es gibt wieder Hoffnung für die Zukunft. Die Opposition (C's Arrimadas und PSOE ICeta) mal wieder grottenschlecht. Man könnte meinen, dass sie in einer Matrix leben. Von PP Albiol ganz zu schweigen. Bitte jetzt ganz schnell den Artikel 155 aufheben und ernsthafte Gespräche suchen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3