Forum: Politik
Wahl in Bremen: Alles grün?
Eckhard Stengel/ imago images

Das erste Linksbündnis im Westen - oder eine neue Chance für Jamaika? An den Grünen kommt in Bremen keiner vorbei. SPD-Bürgermeister Sieling macht Druck auf den Juniorpartner. Aber der will sich nicht festlegen.

Seite 1 von 6
stumpen89 22.05.2019, 10:49
1. Bitte nicht Jamaika

Bitte keine neoliberal-pseudogrüne Jamaika-Koalition, die die Armen noch ärmer und die Reichen noch reicher macht. RGR ist das einzig soziale Bündnis der Zukunft, nachdem sich CDU und FDP komplett von der Wirtschaft haben kaufen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harke 22.05.2019, 10:52
2. Bildung

Na da freut man sich ja auf die grüne Bildungspolitik.
Letzter ist Bremen ja eh schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 22.05.2019, 10:55
3. Nicht nur in Bremen,

auch bei der Europawahl werden m.E. die Grünen die Nase vorne haben. Es wird einfach Zeit zum Umdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 22.05.2019, 11:05
4. Grün ist ein Muss!

Ob Klimawandel oder Artensterben, ob ökologisch-ökonomisch ausgerichtete Sozialpolitik oder soziale Gerechtigkeit, die Grünen setzen auf die wichtigsten Themen der nächsten Jahrzehnte. Und das ohne Machtgehabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strandvej 22.05.2019, 11:11
5. Darum DIE LINKE

Kenne viele Grünwähler, die diese Partei schon seit Jahren in Bremen wählen und nun lieber bei der LINKEN ihr Kreuz (fünf Kreuze in Bremen) machen, da sie Jamaika fürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponcon 22.05.2019, 11:13
6. Bitte ...

... erst einmal die wahl abwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 22.05.2019, 11:20
7. Berlin als Beispiel?

Na, alle die sich eine sozialistische Bürgerschaft bestehend aus den drei linkspopulistischen Parteien wünschen, sollten mal einen Blick aufs Crazytown Berlin werfen. Leider werden über den Länderfinanzausgleich auch Unbeteiligte für den Mist zur Kasse gebeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stumpen89 22.05.2019, 11:20
8.

Zitat von hardeenetwork
Ob Klimawandel oder Artensterben, ob ökologisch-ökonomisch ausgerichtete Sozialpolitik oder soziale Gerechtigkeit, die Grünen setzen auf die wichtigsten Themen der nächsten Jahrzehnte. Und das ohne Machtgehabe.
Absolut richtig. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie IMMER noch fast 30 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihr Kreuz bei der CDU machen. Die fahren den Laden seit der Wende mit atemberaubenden Tempo gegen die Wand, und keiner merkt es. Naja, so langsam wachen die Menschen auf, leider erst um die 20 Prozent. Aber nach dem nächsten Hitzesommer, der nächsten Dürre oder dem dritten Jahrhunderthochwasser innerhalb von 20 Jahren heißt der nächste Kanzler hoffentlich Habeck und nicht Kramp-Karrenbauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 22.05.2019, 11:25
9. Klingt gut!

Eine richtig grüne, richtig sympathische Spitzenkandidatin, die als Biologin etwas von Ökologie versteht? Würde ich sofort wählen. Und koaliert wird nach der Wahl, nicht vorher. Erst muss der Wähler sprechen. Und wenn Frau Schäfer Bürgermeisterin wird, hätte ich auch nichts dagegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6