Forum: Politik
Wahl der Kommissionspräsidentin: Jetzt entscheidet das EU-Parlament
Vincent Kessler/REUTERS

Ursula von der Leyen stellt sich als Kommissionspräsidentin der Europäischen Union zur Wahl. Die Rede vor dem EU-Parlament hat ihr viel Sympathie gebracht. Dennoch könnte es knapp werden.

Seite 6 von 7
rheinufer9365 16.07.2019, 19:37
50. Auf allen Positionen

die Frau VdL bisher inne hatte, erwies sie sich als Durch- bzw. Reinfall. Sie hat durch ihre Unfäähigkeit dem deutschen Steuerzahler Milliarden gekostet. Es ist eine bodenlose Frechheit sich ob ihrer nachweislichen Unfähigkeit für ein solches Amt zu bewerben. Wahrscheinlich hat sie Merkel mit aller Kraft dazu gedrängt, damit sie die Ursula endlich aus der Regierung entsorgt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blueshift774 16.07.2019, 19:42
51. Die entscheidende Änderung...

...nach dieser Abstimmung wird sein, dass Frankreich mit Herrn Macron die Führung der EU übernimmt. Und das ist gut so, ist absolut notwendig. Deutschland ist am Ende angekommen. Deutschland kann die EU für Europa nicht weiter voranbringen wegen der "erzwungenen Bündnistreue" zu den USA. Daher ist es gut, wenn Präsident Macron jetzt übernimmt und die EU massiv vorantreibt.
Deutschland soll das tun, was es am besten kann: Die Leistung und das Geld bereitstellen, um diese "Neue Französische EU" voranzubringen!
Eigentlich braucht Frau v.d.Leyen nicht viel zu tun. Sie soll die Populisten in Schach halten, die Amerikaner raushalten, "Kohle" aus Deutschland ranschaffen und Macron nicht im Wege stehen, einfach machen lassen. Dann bekommen wir schon das Beste für die EU raus. Mehr ist momentan nicht drin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grossberlin 16.07.2019, 19:43
52. Der Todestoss für den Moloch

Man kann den Eurokraten zu Brüssel nur gratulieren, denn sie haben die passende Person gewählt!
Flinten-Uschi wird wird den Moloch zu Brüssel, genannt EU noch schneller ruinieren als die Bundeswehr!
Alles in allen, ein guter Tag für die freien Nationalstaaten Europas, der Molch zu Brüssel ruiniert sich selbst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 16.07.2019, 19:51
53. Ich habe

Zitat von taglöhner
Auch für Sie die Frage: Haben Sie denn generell Probleme mit Wahlen, oder nur mit dem Verlieren von Wahlen?
kein Problem mit Wahlen, ich gehe zu jeder Wahl und gebe meine Stimme ab. Ich wähle sicher nicht den mainstream aber das muss ich ja auch nicht. Und was mich gerade jetzt stört ist das es wohl einen Spitzenkandidaten gab (den keine mochte, sowas aber auch) und dafür eine "ausgeguckte Person" nach vorne geschoben wurde. Die Abstimmung darüber gerät zur Farce wenn man eh nur mit ja oder nein abstimmen kann. Und viele Abgeordnete haben eben zähneknirschend mit ja gestimmt weil sie alle schnell nach Hause wollten. So scheint es wenigstens. Für mein Verständnis hätten dort mindestens zwei Kandidaten hingehört. Aber ich bin ja nur ein alter weißer Mann. Und wahrscheinlich stört es mich ja nur das es eine Frau geworden ist. Und bei dieser Wahl gab es kein gewinnen oder verlieren. siehe oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 16.07.2019, 19:59
54. Sonderweg

Zitat von brux
Ich hoffe doch sehr, dass die hier erscheinenden Beiträge nicht repräsentativ sind. Denn dieses kleinkarierte und schäbige geistige Pinschertum ist erschreckend. Sind die Deutschen wirklich immer noch so auf Negativität gebürstet? Das war eine gute und leidenschaftliche Rede, aber das ist nun auch wieder nicht recht, weil zu professionell. Als Deutscher im Ausland weiss ich natürlich um den Ruf der Deutschen, aber es dann so konzentriert zu lesen, ist schon krass.
Die Mehrheit der deutschen Parlamentarier hat offenbar gegen sie gestimmt, insofern bleibt der rätselhafte, irrationale Deutsche vorerst durchaus immer noch repräsentativ als irritierender Fremdkörper in Europa.
Dass der Schwerpunkt dieser Haltung nicht nur Rechts- und Linksaußen, sondern aus der linken Mitte mitgetragen wurde,empfinde ich als großen Rückschritt für uns überzeugte Deutsch-Europäer. Sehr enttäuschend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hexavalentes Chrom 16.07.2019, 20:06
55. Wer es kann, unterlässt es

Zitat von taglöhner
Neu im EU-Parkett? Tri+-Lingual kann nicht jeder, aber jeder, der kann, tut es. Nicht zuletzt ihr Vorgänger Juncker. Eine sehr höfliche Geste im normalen Leben, wenn man Zuhörer unterschiedlicher Muttersprache hat. Und für eine europäische Kommissionspräsidentin weit mehr als das. Neid? Helfen Sie mir auf die Sprünge mit dem Kind, ich sehe die Ihre Evidenz nicht?
Für manche ist das Parlament eine Eventhalle mit Moderationen im ESC-Duktus. Ein Zitat aus der antiken Philosophie hätte die Rede eröffnen sollen - im Original. Danach hätte es deutsch getan. Wie höflich ist diese Geste gegenüber Polen, Finnen, Ungarn etc. - sie erfahren die Höflichkeit der zweiten Klasse! Wer es kann, unterlässt es. So wie Franziskus I den leerlaufendenden Formalismus mit den Weihnachtsgrüßen beerdigte. Tja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuddeler 16.07.2019, 20:21
56. Entscheidungen aus dem Bauch heraus...

Zitat von maxxi12
" Ich hätte vor ein paar Jahren nicht geglaubt, dass ich jemals rechte Tendenzen aus Protest entwickeln würde aber ich würde sogar heutzutage, trotz Bildung und besseren Wissens, lieber einen Höcke als Kanzler wählen als alles andere! " Nun, Sie können den Bernd Höcke gar nicht direkt "als Kanzler" wählen. Gott sei Dank ! So Sie aber seine Partei aus bloßem "Protest" ( wogegen eigentlich, gegen alles - für nichts, wie ? ) wählen konterkarieren Sie Ihre allerdings Ihr vermeintliches Wissen und die Bildung .
Wenn ich eine Partei wähle, die ihren Kanzlerkandidaten hat, wähle ich quasi direkt mit meiner Stimmen den Kanzler mit. Stellen Sie sich vor, man hätte bei den letzten Wahlen die Union gewählt, unter der Prämisse, dass Frau Merkel als Spitzen- und somit Kanzlerkandidatin, Kanzlerin werden würde, um dann nach den Wahlen zu sagen: Nein der Andi Scheuer machts jetzt. Ich fühl mich richtig veräppelt.
Tatsächlich würde ich nie Höcke wählen... da hat meine Wut tatsächlich meine Vernunft übertrumpft und ich hätte zuerst denken und dann schreiben sollen. Trotzdem werde ich protest-wählen. Was hat denn VDL für die Jungen verzapft? Arbeitslosenrückversicherung? WTH?! (ein H und kein F) Eher sollte sie sich einsetzen für ein gerechteres Rentensystem. Denn zurzeit ist es so, dass Deutschland lieber viele arbeitende Zuwanderer will, die schön in die Sozialkassen einzahlen aber am Ende (weil diese SELTENST 35 Jahre vollkriegen) schön ausgebeutet sein werden. Einer der während seine Karriere in Europa alle 8 Jahre das Land und Arbeitgeber wechselt hat bei der Altersvorsorge durch die unterschiedlichen Rentensysteme mit Abstand die schlechtesten Karten was die Altersvorsorge angeht. Im Gegensatz zu unsren Politkern habe ich jedenfalls die Eier meine Fehlentscheidungen und -taten ehrlich zu korrigieren... so selbstreflektierend bin ich dann doch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuddeler 16.07.2019, 20:34
57. Lösung...

Zitat von post-postfaktisch!
Genau, lieber Finanzmärkte, Produktion, Sicherheit und soziale Errungenschaften in die Tonne treten, vielleicht auch mal wieder einen Europäischen Krieg, als ein Kompromiss. Was ich weder von Ihnen, noch von all den anderen, auf die Sie sich berufen NICHT gehört habe, war eine Lösung. Die EU ist leider so konstruiert, dass es ein Übergang ist und die Staaten eben neben dem Parlament mitreden. Sie denken mal was schön rechtes wählen und dann wird endlich gehandelt und dann wird alles gut? Sie können genauso gut Ihr Lind aus dem 8. Stock werfen, um es zu erziehen. Wie dumm kann man sein? Also: Ihre Lösung bitte.
Frau Margrethe Vestager wählen? War die werte Dame nicht Spitzenkandidatin der Liberalen und hat sich bereits einen Namen auf europäische Ebene gemacht? Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin weiß Gott weder Liberal- noch Grünwähler. Die Sache ist doch die, wir können aus gesundem Menschenverstand das "Richtige" wählen und uns jedesmal auf die Nase kacken lassen. Sie reden davon, dass ich mein Kind aus dem 8. Stock werfe. Haben Sie Lösungen? Hat VDL Lösungen? Phrasendrescherei ist das was die Dummen, wie wahrscheinlich Sie blenden. Ihre Lösung bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 16.07.2019, 20:53
58.

Zitat von felisconcolor
kein Problem mit Wahlen, ich gehe zu jeder Wahl und gebe meine Stimme ab. Ich wähle sicher nicht den mainstream aber das muss ich ja auch nicht. Und was mich gerade jetzt stört ist das es wohl einen Spitzenkandidaten gab (den keine mochte, sowas aber auch) und dafür eine "ausgeguckte Person" nach vorne geschoben wurde. Die Abstimmung darüber gerät zur Farce wenn man eh nur mit ja oder nein abstimmen kann. Und viele Abgeordnete haben eben zähneknirschend mit ja gestimmt weil sie alle schnell nach Hause wollten. So scheint es wenigstens. Für mein Verständnis hätten dort mindestens zwei Kandidaten hingehört. Aber ich bin ja nur ein alter weißer Mann. Und wahrscheinlich stört es mich ja nur das es eine Frau geworden ist. Und bei dieser Wahl gab es kein gewinnen oder verlieren. siehe oben.
Es gab bekanntlich zwei Spitzenkandidaten. Die bekamen beide das Parlament nicht hinter sich. Den Aussichtsreichsten hat maßgeblich die SPD verhindert. Das Ausgucken einer Person als Vorschlag des Rates ist das von der Verfassung vorgesehene Prozedere. Das mit den Spitzenkandidaten ist ein frei in der Luft hängendes Druckmittel, das nirgends institutionell verankert ist. Sie fordern etwas, für das man doch vorher Mehrheiten organisieren und es dann rechtlich verankern muss. Was in Demokratien nur in seltenen Ausnahmen ohne Kompromisse oder wie sie es negativ ausdrücken, Zähneknirschen gelingt. Das ist unser System. Es ist ewig reformbedürftig, aber es gibt kein Besseres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 16.07.2019, 21:14
59. Wählen, wen man will

Zitat von maxxi12
" Ich hätte vor ein paar Jahren nicht geglaubt, dass ich jemals rechte Tendenzen aus Protest entwickeln würde aber ich würde sogar heutzutage, trotz Bildung und besseren Wissens, lieber einen Höcke als Kanzler wählen als alles andere! " Nun, Sie können den Bernd Höcke gar nicht direkt "als Kanzler" wählen. Gott sei Dank ! So Sie aber seine Partei aus bloßem "Protest" ( wogegen eigentlich, gegen alles - für nichts, wie ? ) wählen konterkarieren Sie Ihre allerdings Ihr vermeintliches Wissen und die Bildung .
Richtig! Diskutanten muss man aus seinen Träumen reißen. Kanzler kann man als Wähler bei uns nicht wählen. Auch keine Präsidenten. Wir konnten immer ganz demokratisch wählen, wen wir wollten, und bekamen stets Merkel als Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7