Forum: Politik
Wahl der Vizepräsidentin des Bundestags: AfD-Widerstand gegen AfD-Kandidatin
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Die Rechtspopulistin Mariana Harder-Kühnel steht kurz vor der Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin, der Widerstand in den anderen Fraktionen lässt nach. Doch plötzlich kommt Kritik aus der AfD.

Seite 11 von 15
elmer_fudd 04.04.2019, 15:09
100. Michael3770

Zitat von Michael3770
@Sotnik: Die Linke, alias WASG, alias PDS, gerichtsbestätigt als Rechtsnachfolgerin der Mauerschützenpartei, die ist Ihnen recht? Die Partei, die 40 Jahre lang unsere Mitbürger in einem Freiluftgefängnis mit Abschussgenehmigung für Flüchtige gequält hat, die ist im Bundestag richtig? Der Schoss ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch! Deshalb: Nie wieder Sozialismus, nie wieder Verharmlosung einer mörderischen Ideologie, belegt durch 84 Staaten, die daran elend pleite gingen. Ein Glück, dass es die Afd gibt, ein dringend notwendiges Korrektiv zur derzeitigen Parteienlandschaft!
Vielleicht könnten Sie mir und dem Forum mitteilen, was Ihrer Meinung nach in der Parteienlandschaft korrigiert werden sollte, oder was sich durch den Aufenthalt (Parlamentsarbeit machen andere) der AfD im Bundestag signifikant verbessert hat ?.
Ich vermute mal soweit alle nach rechts, bis sie links wieder rausgucken ?. Wie gesagt, nur eine Vermutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 04.04.2019, 15:09
101.

Zitat von Dieter Degen
Ist die AfD verfassungsrechtlich verboten? Antwort: Nein. Demnach, auch wenn es hier viele Couch-Juristen und Moralisten nicht wahrhaben möchten, ist diese von unseren verfassungsschützenden Organen (noch) als legal eingestuft und damit auf dem Boden unserer Demokratie. Daher sind hier viele Meinungen und Behauptungen eher als undemokratisch, wenn nicht gar als verfassungsfeindlich einzustufen (Verbot der Meinungsäusserung, z. B.). [...]
Und jetzt mal aus Absurdistan zurück in die reale Welt. Eine Meinung über die AfD zu haben, die den rechten Rand nicht gefällt, ist SELBSTVERSTÄNDLICH legal. Und ihre Behauptung, das sei verfassungsfeindlich oder "Verbot der Meinungsäusserung" ist ganz schlicht völliger Mumpitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 04.04.2019, 15:10
102. Dieser sehr gute Artikel hätte gestern kommen müssen

Dann hätten die Abgeordneten diese Informationen heute gehabt.
Jetzt ist es zu spät.
So eine Frau darf nicht in das überaus hohe Amt des Bundestags-Vize gewählt werden. Schon alleine die Erinnerung an 1933 verbietet das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 04.04.2019, 15:15
103. Die AfD ist eine basisbürgerlich-demokratisch ausgerichtete Partei...

und somit eine Konkurrenz für CDU/CSU und SPD...welche sich an der FDG (freiheitlich-demokratischen Grundordung) orientiert, u. statt neuen Lebensraum im Osten für eine sog. 'germanische Triple AAA-Klassen-Herrenrasse' - die direkte Demokratie mit bind. Volksabstimmungen vertritt. Man muss nur ihr Programm in Kurz- o. Langform unter der Internet-Adresse der AfD lesen.

Täterä...und oho! Schau an.. Man findet tatsächlich NICHTS von KZ's, Umsturzabsichten, von schockierenden Nazithesen, ein 'Heim ins Reich' von Hadersleben bis Salurn bzw. von Mülhausen bis Memel, von 'sauberen arischen Stammbäumen', von Blutvermischungsverbot, von arischen Rassengesetzesvorhaben mit Lebensbornbrutstätten, einer Herrenmenschenphilosophie, von Angriffskriegen, von Selbsterschiessung an der Front statt Kapitulation, einer Überlegenheit einer vermeintl. 'dt. Rasse', der Verherrlichung von Zyklon B als 'das neue Weihrauch für Untermenschen', Judenerniedrigung/Antisemitismus, vorgesehene Kristallnächte, entschädigunglose Privateigentum-Enteignung & anderen abscheulichen Nazi-Verbrechen. Nichts davon; niente, nada..!

Klar mag es in dieser rel. neuen Partei einzelne wenige dubiosen Gestalten geben, welche bei der Aufnahme durchschlüpfen konnten. Aber das ist nie u. nimmer mit einer CDU (bis in die Mitte der Achziger) zu vergleichen, welche mit ehem. NSDAP'lern regelrecht durchsetzt war...
Also sollte man nach bestandenen 5 Jahren AfD-Existenz in der bundesrepublikanischen Landschaft -auch wenn sie als unangenehme Konkurrenz einigen Parteien schmerzen mag - langsam endlich im Politbetrieb u. in den Medien beginnen, das obere Lichtlein im Oberstübchen anzumachen, u. die AfD wie andere Parteien zu behandeln. Ansonst betreibt man eher das (Wahl)Geschäft der AfD, samt einem Hochschrauben bis zum Märtyerstatus, was man anscheinend ja nicht will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 04.04.2019, 15:15
104.

Zitat von rolf.scheid.bonn
... aber Rechts und Links gehören nun mal zur Demokratie. Eine rechte Partei wird der Bundestag schon verkraften können. Und für die Demokratie wirkt das nur belebend. Möge man sie unauffällig wählen und fertig. Der AfD das Amt zu verweigern bestätigt doch nur den Vorwurf, dass die alten Parteien ihre Macht nicht teilen wollen. Keine gute Idee!
Himmel, bitte Geschäftsordnung lesen. Es gibt kein "Recht" auf dieses Amt. von der 1. bis zur 13. Wahlperiode wurde dieses Amt an Hand von interfraktionellen Einigungen vergeben. Von der 10. bis 13. Wahlperiode, als die Grünen in den Bundestag einzogen, hatten diese ügerhaupt keine Möglichkeit einen stellv. Präsident des Bundestag zu stellen. Die AfD kann sich also bei den Grünen bedanken, dass sie es heute dürfen. Die Linken hatten bei ihrem letzten Einzug ins Parlament ebenfalls mehrere Wahlen anberaumt und Kandidaten vorgeschlagen bis dann Petra Pau gewählt wurde in einem Wahlgang mit einfacher Mehrheit. Hat sich damals keiner aufgeregt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 04.04.2019, 15:21
105.

Zitat von Jasro
2. "Links" kann es gar nicht geben ohne "rechts" - und umgekehrt. Jeder Vogel, jedes Flugzeug braucht bekanntlich ZWEI Flügel, um fliegen zu können. So auch der "Vogel" namens "Demokratie".
Linke = Mitte Links
Gruene = Mitte
SPD = Mitte rechts
FDP = libertaere Rechte
CDU = konservative Rechte
AfD = rechtsextrem

... ziemlich rechtslastig ihr Vogel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 04.04.2019, 15:25
106.

Zitat von Dieter Degen
Daher sind hier viele Meinungen und Behauptungen eher als undemokratisch, wenn nicht gar als verfassungsfeindlich einzustufen (Verbot der Meinungsäusserung, z. B.).
MEINUNGEN sind NIE verfassungsfeindlich, wenn es nicht grade Holocaust Leugnung ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dieter Degen 04.04.2019, 15:26
107. 101

Gebe ich Ihnen recht, mit dem Unterschied, dass sich hier der ein oder andere (ob Sie sich selbst dazu zählen, überlasse ich Ihnen) aber das Recht herausnehmen, ihre Meinung als die einzig wahre darzustellen, ist erst einmal, sagen wir einmal, befremdlich, gerade, wenn es an die rechte Adresse geht.

Und Polemik ala Absurdistan oder reale Welt einfach mal beiseite schieben. Entweder sachlich diskutieren, oder es sein lassen, Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 04.04.2019, 15:28
108.

Zitat von langenscheidt
Irgendwer soll was behauptet haben. Wie lange will SpOn mit solchen Alternativmeldungen Informationen verbreiten? So geht ihr den Bach runter.
Och. Das ist doch genau die Masche, mit der AfD ständig Meldungen produziert. Und dann ihre Beiträge in den sozialen Medien wieder löscht oder erklärt, dass sie nur "mausgerutscht" ist, oder irgend ein Mitarbeiter etwas unabgesprochen gepostet habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whugo 04.04.2019, 15:28
109. "muss aus der Geschichte getilgt werden"

Zitat von berther
... Wer ihnen (Anm. den Leuten von der AfD) dabei helfen sollte muss ebenso aus der Geschichte getilgt werden, auch wenn er behauptet CDU-Mitglied und Demokrat zu sein.
Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie sich genau der Wortwahl derjenigen bedienen, die zu bekämpfen Sie vorgeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 15