Forum: Politik
Wahl der Vizepräsidentin des Bundestags: AfD-Widerstand gegen AfD-Kandidatin
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Die Rechtspopulistin Mariana Harder-Kühnel steht kurz vor der Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin, der Widerstand in den anderen Fraktionen lässt nach. Doch plötzlich kommt Kritik aus der AfD.

Seite 5 von 15
ajf00 04.04.2019, 14:12
40.

Zitat von amuesiert
wie Foristen hier unbestraft ( d.a. nicht zenziert) die AfD absolut pauschal als Nazis bescmutzen zu duerfen.
Nicht absolut pauschal, sondern ganz spezifisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 04.04.2019, 14:12
41.

Zitat von gigi76
Frau Mariana Harder-Kühnel ist in der Partei vernetzt mit allen möglichen Leuten. Aha.
Die Botschaft wollten Sie nicht verstehen. Sie ist ganz klar: wer mit Nazis verbunden ist, ist selbst einer. Wer gegen Nazis wäre, würde sich nicht mit ihnen zusammentun, nicht von ihnen unterstützt werden, nicht mit ihnen posieren, sie nicht zu Wahlkampfveranstaltungen als Werbung für sich einladen usw.
Die Dame ist keine "Unbefleckte", sie steht zu den Nazis in der Partei. Damit ist alles gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 04.04.2019, 14:12
42. Das muss das Präsidium abkönnen

Wenn eine Abgeordnete, die früher überzeugte SED Anhängerin war, damit die Mauerschützenpartei aktiv unterstützt hat, jetzt in der Rechtsnachfolgepartei sitzt und ebenfalls Vizepräsidentin des Bundestages ist, kann ich der emotional aufgeheizten Diskussion nicht ganz folgen. Oder ist die etwa nicht ideologisch aufgeheizt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 04.04.2019, 14:12
43. Ja...

Zitat von wannbrach
Hierzu möchte Ich nur klarstellen dass in einer Demokratie jeder Mensch ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und das gilt auch für die Abgeordneten der AfD.
..., Sie haben recht.
Aber jeder Mensch in einer Demokratie hat auch das Recht - und die Pflicht - seine Meinung wieder hinunter zu würgen und das Maul zu halten, wenn seine Meinung NICHT bei der Mehrheit der demokratischen Bevölkerung Anklang findet.
Oder gehören Sie zu denjenigen, die Demokratie mit der Durchsetzung ihrer eigenen Meinung verwechseln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 04.04.2019, 14:13
44.

Zitat von wannbrach
Hierzu möchte Ich nur klarstellen dass in einer Demokratie jeder Mensch ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und das gilt auch für die Abgeordneten der AfD.
Was auch niemend in Abrede stellt. Ganz im Gegenteil. Alle Abgeordneten und Vertreter der AfD dürfen ihre Meinung völlig frei äußern. Was das Recht auf freie Meinnungsäußerung nicht bedeutet: das jede Meinung unwidersprochen akzeptiert werden muss. Das meinen nämlich Leute wie Sie und die Vertreter der AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 04.04.2019, 14:14
45.

Zitat von wannbrach
Hierzu möchte Ich nur klarstellen dass in einer Demokratie jeder Mensch ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und das gilt auch für die Abgeordneten der AfD.
Super. Dann vergessen Sie nicht, dass jeder Abgeordnete im Bundestag die freie Wahl bei der Entscheidung für den Vizepräsidentenposten hat. Und deshalb wird sie nicht gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EiligeIntuition 04.04.2019, 14:14
46. Genau mit solcher Blindheit gegenüber den Nationalsozialisten

Zitat von wannbrach
Hierzu möchte Ich nur klarstellen dass in einer Demokratie jeder Mensch ein Recht auf Meinungsfreiheit hat und das gilt auch für die Abgeordneten der AfD.
wurde die Weimarer Republik - "demokratisch" - in die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donald! 04.04.2019, 14:14
47. Hätten ...

Zitat von MitgliedneuerGruppe
Die AfD ist in ihrem Verhalten aber keine rechte Partei, sondern eine NSDAP-Nachfolgerorganisation. Und sowas gehört nicht zu einem demokratischen Deutschland des 21.Jahrhunderts. Weder im Bundestag noch in irgendwelchen Ämtern.
... Sie sich mit der deutschen Geschichte ab Beginn des 20. Jahrhunderts und der NSDAP wirklich auseinandergesetzt, wäre uns
dieser Beitrag wohl erspart geblieben.

Aber vielleicht gilt es heutzutage bei der jüngeren Generation als schick, einfach irgendwelche Behauptungen aufzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 04.04.2019, 14:15
48.

Zitat von schmus
[...] Ihre Kriterien hätten übrigens weitestgehend auch auf beispielsweise Heinrich Himmler gepaßt. So lange sich diese Partei nicht deutlich von seinen "Erben" distanziert, darf sie nicht hoffähig gemacht werden.
Nuja, den einen interessiert, ob eine Politikerin "Arierin" ... ehm ... achnee, in diesen Kreisen bevorzugt man neuerdings ja "Biodeutsche" ist , andere interessiert viellecht mehr, ob jemand rechtsradikal ist oder verfassungsfeindliche Bestrebungen verfolgt.
Die verwendeten Kriterien sagen jedenfalls primär etwas über den aus, der die Kriterien verwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 04.04.2019, 14:17
49.

Zitat von MitgliedneuerGruppe
Die AfD ist in ihrem Verhalten aber keine rechte Partei, sondern eine NSDAP-Nachfolgerorganisation. Und sowas gehört nicht zu einem demokratischen Deutschland des 21.Jahrhunderts. Weder im Bundestag noch in irgendwelchen Ämtern.
OK, ich nehme also an, Sie wollen, dass die AfD wieder aus dem BT verschwindet. Um dies zu bewerkstelligen, müssen Sie dafür sorgen, dass weniger Leute die AfD wählen als bei der letzten BT-Wahl. Was glauben Sie, wieviele AfD-Wähler denken sich "Hm, bisher habe ich AfD gewählt, aber jetzt, wo alle AfD-Kandidaten für das Amt das Bundestagsvizepräsidenten abgelehnt wurden, gehen mir die Augen auf und ich wähle beim nächsten Mal was anderes."? Ich würde sagen, das denken sich ungefähr Null AfD-Wähler. Insofern können sich die anderen Parteien gern dauernd gegenseitig versichern, dass sie Demokraten und die AFDler Nazis sind, aber außerhalb des Bundestags werden sie damit nur Leute beeindrucken, die eh schon auf ihrer Seite stehen. Somit sind diese ganzen staatstragenden Gesten bezüglich der Außenwirkung in etwa äquivalent zu gegenseitigem Eierkraulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15