Forum: Politik
Wahl der Vizepräsidentin des Bundestags: AfD-Widerstand gegen AfD-Kandidatin
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Die Rechtspopulistin Mariana Harder-Kühnel steht kurz vor der Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin, der Widerstand in den anderen Fraktionen lässt nach. Doch plötzlich kommt Kritik aus der AfD.

Seite 6 von 15
carlitom 04.04.2019, 14:17
50.

Zitat von ich2010
eine Verweigerungshaltung der Altparteien gegenüber der AfD ist nun aber genau nicht demokratisch und spielt der AfD nur in die Hände.
Sie brauchen nicht so scheinneutral zu formulieren, denn Ihre Verwendung des Wortes "Altparteien" hat Sie bereits entlarvt.
Nein, die Verweigerungshaltung ist sehr wohl demokratisch, denn die Abgeordneten der "Altparteien" (also derer, die auf dem Boden unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen im Gegensatz zu Ihrer "Neupartei") haben die freie Wahl. Dieses demokratische Recht nehmen sie in Anspruch, also alles im grün-demokratischen Bereich (igitt, das böse Wort mit der Farbe, die nicht braun ist)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 04.04.2019, 14:18
51.

Zitat von amuesiert
wie Foristen hier unbestraft ( d.a. nicht zenziert) die AfD absolut pauschal als Nazis bescmutzen zu duerfen. Eine demokratisch gewaehlte Partei wird voelling undemokratisch ausgegrenzt auch im SPON Forum. Traurige Demokratie Deutschalnd anno 2019.
Gäääähn .... wenn die AfD mal regiert, kann sie das ja abschaffen. Bis dahin gilt in diesem Land Meinungsfreiheit. Und das sogar dann, wenn es dem äussersten rechten Rand nicht gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 04.04.2019, 14:19
52. Bei allem Respekt ....

.... verstehe ich sowieso nicht, weshalb diese junge Frau nun prädestiniert sein soll für den Posten des Bundestags-Vizepräsidenten? Weder tritt sie inhaltlich öffentlich groß in Erscheinung, noch lässt sich eine herausragende Autorität bei ihr erkennen. Bestimmt ist sie intelligent - aber das sind viele. Also, warum ausgerechnet sie???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeanB.Kloppt 04.04.2019, 14:19
53. Demokratieverständnis

Was ist das für ein Demokratieverständnis, jemanden in ein Amt der Bundestagsvizepräsidenten zu wählen, dessen Partei selbigen Bundestag in der heutigen Form verachtet und eigentlich abschaffen möchte? Wollen wir dann auch noch irgendeinen „gemäßigten“ deutschen IS-Kämpfer als Bundesrichter einsetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt-post 04.04.2019, 14:20
54.

Zitat von donald!
... Sie sich mit der deutschen Geschichte ab Beginn des 20. Jahrhunderts und der NSDAP wirklich auseinandergesetzt, wäre uns dieser Beitrag wohl erspart geblieben. Aber vielleicht gilt es heutzutage bei der jüngeren Generation als schick, einfach irgendwelche Behauptungen aufzustellen.
Nun, ich HABE mich mit der Geschichte der NSDAP gründlich auseinander gesetzt. Und der Forist hat recht, die Parallelen zur AfD sind unübersehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pollowitzer 04.04.2019, 14:21
55. Unehrliches Verhalten der...

...anderen politischen Parteien, denn unter deren Abgeordneten gibt es ganz sicher Politiker deren politische "Schurkenqualität" gleich der von den AfD Abgeordneten ist - also eine üble Heuchelei die da läuft - ich finde das ist ehrlos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 04.04.2019, 14:21
56.

Zitat von amuesiert
wie Foristen hier unbestraft ( d.a. nicht zenziert) die AfD absolut pauschal als Nazis bescmutzen zu duerfen. Eine demokratisch gewaehlte Partei wird voelling undemokratisch ausgegrenzt auch im SPON Forum. Traurige Demokratie Deutschalnd anno 2019.
So sad...

Auch gerne für Sie nochmal der Hinweis: demokratisch gewählt heißt noch lange nicht, dass die Partei selbst demokratisch gesonnen ist. Die NSDAP wurde übrigens auch demokratisch gewählt. Das spricht für sie, oder? Damals war es allerdings die "Traurige Demokratie der Weimarer Republik anno 1933". So wiederholt sich manches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 04.04.2019, 14:23
57.

Zitat von freidenker49
Wer bekommt schon 100 % Zustimmung von allen Parteimitgliedern?
Darum geht es nicht, es geht darum das sie sogar einigen AfD Mitglieder zu rechts ist! Zu rechts, fuer die AfD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 04.04.2019, 14:24
58.

Zitat von donald!
... Sie sich mit der deutschen Geschichte ab Beginn des 20. Jahrhunderts und der NSDAP wirklich auseinandergesetzt, wäre uns dieser Beitrag wohl erspart geblieben. Aber vielleicht gilt es heutzutage bei der jüngeren Generation als schick, einfach irgendwelche Behauptungen aufzustellen.
Der Forist hat vollkommen recht und Sie haben nichts von dem, was er sagte, widerlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spottdrossel 04.04.2019, 14:25
59.

Zitat von amuesiert
wie Foristen hier unbestraft ( d.a. nicht zenziert) die AfD absolut pauschal als Nazis bescmutzen zu duerfen. Eine demokratisch gewaehlte Partei wird voelling undemokratisch ausgegrenzt auch im SPON Forum. Traurige Demokratie Deutschalnd anno 2019.
Das haben sie Recht. Ich empfinde es auch als traurige Demokratie, dass Parteien wie die AFD in Deutschland wieder akzeptiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 15