Forum: Politik
Wahl in Frankreich: Macron liegt in letzten Umfragen klar vor Le Pen
AP

Der Abstand ist stabil: Der französische Präsidentschaftskandidat Macron geht laut Umfragen mit mehr als 20 Prozentpunkten Vorsprung in die Stichwahl gegen Le Pen. Ist sein Sieg schon sicher?

Seite 4 von 8
muellerthomas 05.05.2017, 16:53
30.

Zitat von michi.spon
Bei Clinton sahen alle Hochrechnungen sie noch in der Wahlnacht vorn. Wie die Geschichte ausging wissen wir alle...
Vor der US-Wahl sahen die meisten Umfragen Clinton knapp vorne, einige wenige Trump vorne. Letztlich lag die Mehrheit der Umfragen knapp daneben. In Frankreich müssten die Umfragen nun massiv falsch liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truthseaker 05.05.2017, 16:54
31. und Hillary Clinton…

…lag in allen Umfragen klar vor Trump. Umfragen sind ohne Einbeziehung der Stimmen unschlüssiger Wähler nichtssagend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr T 05.05.2017, 16:56
32. ach nee

Zitat von Educa15
Die Trotzwähler, die wie beim Türkei-Referendum vor allem deshalb für Madam le Pen stimmen, weil das Establishment Europas so sehr über sie schimpft. Und dann kommt noch die Zahl derer, die am Wahltag gegen Elite und Kapitalismus (=Macron) stimmen, aber sich nicht trauen, bei Umfragen ihre Absicht preis zu geben. Je mehr man eine Option bei Wahlen verteufelt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer demokratischen Überraschung. Wem diese dann nicht paßt, sollte bitte nicht behaupten, es wäre keine demokratische Entscheidung. Denn damit gibt er zu, dass die Demokratie nur dann gewollt ist, wenn einem das Ergebnis in den Kram paßt. Grenzt an diese Einstellung nicht doch etwas an Diktatur ?
Wenn die Mehrheit aber eine Diktatur waehlt, was dann? Soll man das akzeptieren? Wohl kaum, es sei denn man heisst es gut .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 05.05.2017, 16:58
33.

Zitat von muellerthomas
Vor der US-Wahl sahen die meisten Umfragen Clinton knapp vorne, einige wenige Trump vorne. Letztlich lag die Mehrheit der Umfragen knapp daneben. In Frankreich müssten die Umfragen nun massiv falsch liegen.
Le Pens Sieg wäre eine echte Sensation und niemand rechnet wirklich damit. Aber 38% als Prognose - viel besser kann die Wahl doch für sie gar nicht ausgehen. Wenn sie jetzt hätte regieren müssen, wär' sie schnell entzaubert. In fünf Jahren dagegen - wer weiß, wie Frkr. und Europa dann aussehen. Ich hoffe im eigenen Interesse besser. Aber sicher bin ich leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr T 05.05.2017, 17:00
34.

Zitat von michi.spon
Das mag stimmen, aber waren es nicht die Medien die noch bis in die Nacht Frau Clinton vorne sahen? Irgendwann stellte sich dann nur noch die Schockstarre ein... Ich wäre daher sehr vorsichtig mit solchen Hochrechnungen.
Nein, am Tag vor der Wahl prgonostizierte z.B. die NYT eine 50% Chance, dass Clinton gewinnt (oder verleirt). Die Wahrscheinlchkeit sank waehrend der letzten Wochen vor der Wahl von 80 auf 50%, die PRognosen waren also im Trend. Gegen Brexit war eine kleine Mehrheit vor der Wahl und eine kleine Mehrheit hat fuer Brexit gestimmt. Ganz so schlimm war die Prognose also auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 05.05.2017, 17:03
35.

Zitat von Bondurant
ist das Land ja schon "am Boden", weil man sich mehr vom "Sozialen" geleistet hat, als man bezahlen konnte?
Ach, da ist sie wieder einmal, die deutsche Überheblichkeit, die wir alle so sehr lieben und schätzen gelernt haben. Nein, man hat sich eben nicht mehr vom "Sozialen" geleistet. Nur weil man in Deutschland inzwischen gewohnt ist, ein trockeneres Brot zu essen, heisst dies noch lange nicht, dass dies das ideale Leben wäre. Auch wirtschaftlich nicht. Wer sich mit den wirtschaftlichen und infrastrukturellen Voraussetzungen und Gegebenheiten Frankreichs auseinandersetzt, weiss, dass die Übertragung der deutschen Strategie auf das französische Wirtschaftssystem nur im Desaster enden kann. Übrigens ein Grund, warum ich nach derzeitigem Stand in Macron keinen guten Prâsidenten für Frankreich sehe. Aber wer weiss, wenn er genug Geld in die Hand nehmen kann, ist es vielleicht möglich, dass Frankreich sehr rasch nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich wieder eine führende Rolle in Europa einnehmen kann. Alles hängt jetzt vom Verhalten der Reichen ab, die Macron gepusht haben. Denken Sie nur an sich, wird das Geld aus Frankreich herausgezogen und werden die Sozialsysteme kompensationslos ausgetrocknet. Denken sie "français", könnte das Land in der Tat eine neue Blüte erleben. Abwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin1136 05.05.2017, 17:49
36. 50,01 % ist auch ne Mehrheit.

Warum werden eigentlich Beträge abgeschmettert, die gegen dem Mainstream schreiben und empfehlen. Wann wird eigentlich begriffen: Gewählt ist Gewählt und wenn es nur eine Stimme ist, um zur Mehrheit zu kommen. Adenauer ist doch auch nur mit einer Stimme Mehrheit -seiner eigenen- zum Bundeskanzler geworden. Oder ist das nur Legende? Für die EU wünsche ich mir endlich eine Erneuerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zehetmaieropfer 05.05.2017, 17:51
37. Egal wie hoch Macron gewinnt,

viele Menschen in Frankreich und auch viele Freund*innen Frankreichs werden sich sehr bald an die im Vergleich zu ihm erfolgreichen und seriösen französischen Präsidenten wie Charles de Gaulle, George Pompidou, Giscard d'Estaing, Francois Mitterand, Jaques Chirac, Nicolas Sarkozy und Francois Hollande zurücksehnen und erinnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 05.05.2017, 18:01
38. Wo

Zitat von burgundy
Ach, da ist sie wieder einmal, die deutsche Überheblichkeit, die wir alle so sehr lieben und schätzen gelernt haben. Nein, man hat sich eben nicht mehr vom "Sozialen" geleistet. Nur weil man in Deutschland inzwischen gewohnt ist, ein trockeneres Brot zu essen, heisst dies noch lange nicht, dass dies das ideale Leben wäre. Auch wirtschaftlich nicht.
in Ihrem Text findet sich der innere Zusammenhang? Ich hätte auch lieber das ideale Leben als trockenes Brot. Leider musste ich beim Erwachsenwerden lernen, dass dies nicht rein wunschabhängig ist. Wenn Sie das überheblich finden, ist das bezeichnend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 05.05.2017, 18:04
39. Globalisierungswahn? Was ist das?

Zitat von Skyscanner
Das Ende sehe ich nicht, eher im Gegenteil die sind erst am Anfang. Es werden immer mehr Bürger aufwachen und merken das Sie veräppelt wurden. Die Neoliberalen mit Ihrem Globalisierungswahn werden weiter die Lebensqualität nach unten zeihen, zum Wohl weniger Geldgierigen die den Hals nicht voll kriegen. Macron das Ziehkind der Geld Elite/Establishment bzw. das Ziehkind von Goldman und Sachs wird den Franzosen in den nächsten vier Jahren das deutlich zeigen. Danach ist der Weg für Le Pen endgültig frei, spätestens in vier Jahren ist die EU Geschichte, wenn die nicht bereits vorher sich selbst auflöst oder der Euro Traum zerplatzt. Le Pen und die anderen sogenannten Rechtspopulisten, wie die Mainstream Medien gerne diese diffamieren, brauchen nur Geduld. Die Altparteien werden weiter am Volk vorbei regieren, dann werden diese den Sieg davon tragen.
Globalisierungswahn? Was ist das? Gibt es dafuer eine Definition? Wenn ja, bitte ich darum. Danke im voraus.

In jedem Luxusgeschaeft rund um den Erdball, in Jedem, werden Luxusgueter aus Frankreich verkauft. Kein anderes Land empfaengt soviele Touristen aus dem Ausland, ais allen Staaten rund um den Globus.

Ist das vieleicht der Globalisierungswahn?
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8