Forum: Politik
Wahl in Griechenland: Merkel bleibt eisern beim Spardiktat für Athen
DPA

Angela Merkel fordert von Griechenland ein klares Bekenntnis: Kurz vor der Wahl lehnt sie jegliche Änderung am Sparpaket ab. Es könne nicht sein, dass diejenigen, die sich nicht an Abmachungen hielten, jeden anderen "am Nasenring durch die Manege führen".

Seite 15 von 19
Andi Arbeit 16.06.2012, 18:15
140. Eine Frechheit von Merkel

Wir, sprich Deutschland, haben uns ebenfalls nicht an die Abmachung gehalten und mit unserem Reallohndumping unsere EU-Partner übervorteilt.


Und jetzt versucht unser neoklassiisches Kronjuwel weiterhin, das Feuer der Wirtschaft durch Sparen von Holzscheiten zu bewerkstelligen.

Man muss glaube ich kein Physiker sein, um die Kausalität hier abschätzen zu können. Merkel rafft es trotzdem nicht.

Volkswirtschaftler haben es jedenfalls schon längst verstanden. Um die Länder aus der Liquiditäts- bzw. Inverstitionsfalle zu bringen, können wir keine neoklassik benutzen - es *geht* einfach rein wissenschaftlich nicht.

Aber heute wird ja jeder Kindergärtner Wirtschaftsminister, also wem erzähl ich hier eigentlich was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 16.06.2012, 18:16
141. Gläubiger

Zitat von niktim
... Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann! Wo es Schulden gibt, gibt es auch Gläubiger! Wer sind diese Gläubiger! Richtig, das sind die Banken, Hedgefods und andere sogenannten Investoren....

Richtig wird es nicht dadurch, dass Sie richtig schreiben. Natürlich gibt es Gläubiger, die EZB, die Bundesbank, Lebensversicherungen und andere.
Der Rest der so genannten Investoren hat die Verluste hinter sich, die noch vor sich, wenn Ihnen damit wohler ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henningr 16.06.2012, 18:19
142.

Zitat von dreizack-benztown
Hoffen wir mal, dass die Griechen sich selbst aus dem Euro wählen ... dann hätten wir das endlich hinter uns, und können uns wieder anderen, auch wichtigen Fragen und Aufgaben widmen ...
Ja, genau: Spanien, Italien, irgendwann dann Frankreich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.binder@t-online.de 16.06.2012, 18:21
143. Merkel

Die Merkel hat wirklich nicht begriffen um was es geht. Leise, aber wirksam müßchen von anständigen Leuten in diesem Land über (Kirchen-)Gemeinden, private Hilfsorganisationen den Merkel-Opfern auf Griechenlands Straßen, in den Armenküchen und SOS Kinderdörfern geholfen werden. Im Land selbst zettelt die Merkel einen Griechenhass an, der für die hier arbeitenden Griechen (gehen sie mal auf einen Großmarkt) allmählich lebensgefährlich wird. Egal wie die Wahl ausgeht, gegen Merkel und Konsorten haben die Griechen keinerlei Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acre 16.06.2012, 18:22
144. Notenpresse

Zitat von dunnhaupt
Die Griechen können offenbar auf eigene Faust Euros drucken und damit unsere ganze Währung aufweichen. Wer wollte sie denn daran hindern?
Und warum braucht Griechenland dann Geld aus dem Rettungsschirm?

Wenn das wirklich so wäre, könnten dies alle Eurostaaten machen. Das Ergebnis dürfte klar sein! Sie können die Drachme drucken, den Euro nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muru 16.06.2012, 18:23
145. Aus dem Euro wählen

Zitat von dreizack-benztown
Hoffen wir mal, dass die Griechen sich selbst aus dem Euro wählen ... dann hätten wir das endlich hinter uns, und können uns wieder anderen, auch wichtigen Fragen und Aufgaben widmen ...
können sie sich nicht. Sie können zwar selbst entscheiden auszusteigen, das werden sie aber tunlichst vermeiden, weil sie dann in Zukunft selbst wieder etwas tun müssen um Geld in die Kasse zu bringen.
Sie werden weiter mit Euro´s zahlen und die griechische Notenbank wird diese auch noch selbst drucken. So sieht´s nämlich aus. Unsere Politiker haben mit dem Euro ein Monster erschaffen, daß uns alle in den Ruin treiben wird. Wieder mal ein Beispiel, wie abgrundtief unfähig Politiker sind.
Ich halte ein geregeltes Zurück zu den ursprünglichen Währungen für die beste Lösung, ansonsten sollten die Euro´s nicht in Rettungsschirme, sondern in den Verteidigungshaushalt investiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 16.06.2012, 18:27
146. Götterdämmerung

Zitat von sysop
Angela Merkel fordert von Griechenland ein klares Bekenntnis: Kurz vor der Wahl lehnt sie jegliche Änderung am Sparpaket ab. Es könne nicht sein, dass diejenigen, die sich nicht an Abmachungen hielten, jeden anderen "am Nasenring durch die Manege führen".
Merkel hat bis heute nicht begriffen, wer sie da "am Nasenring durch die Manege" führt; es sind "die Märkte"!
Mal schauen, wie lange es braucht, bis die Politik als solches nicht nur erkennt, sondern auch so handelt, daß sie sich zu einem willfährigen Erfüllungsgehilfen von Hochfinanz und Lobbyisten gemacht hat. Mit den damit einhergehenden Abhängigkeiten, die durch die Klientelpolitik aller Parteien im Laufe der Jahrzehnte enstanden sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spügel 16.06.2012, 18:28
147. Och Muddi ...

Verschenkt ist verschenkt - Die Eltern des Euros merken nicht, das sie von ihren Rüpelkindern gnadenlos ausgenommen wurden, oder es jemals wahrhaben zu wollen. Die Frau soll ihre große Klappe halten und endlich etwas dazu lernen. Prügel holt die Kohle auch nicht wieder zurück, und über ein paar Jahrzehnte Taschengeldentzug wird die Welt milde schmunzeln ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimelismoni 16.06.2012, 18:32
148. Vielleicht stimmt,

Zitat von Izmi
Könnte aber auch daran liegen, dass die Schreihälse gegen den Euro hier nur eine kleine Minderheit darstellen, die sich lediglich in allen Foren mehr als breitmacht. Wer informiert ist und nachdenkt, weiß nämlich, mit welchen Risiken ein Auseinanderbrechen der Eurozone behaftet ist. Den meisten der hier Anti-Euro-Schreibenden scheint auch eher die EU selbst ein Dorn im Auge zu sein und sie nutzen die Euro-Krise nur als Vehikel für nationale, antieuropäsche Stimmungsmache.
was Sie hier da schreiben. Dasselbe tun die Anhänger von Chrisi Avgi in Griechenland. Sie schicken in allen Foren tausende Posten zu, man denken könnte, dass es sich um die Mehrheit handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 16.06.2012, 18:34
149. Wahl in Griechenland

Zitat von dreizack-benztown
Hoffen wir mal, dass die Griechen sich selbst aus dem Euro wählen ... dann hätten wir das endlich hinter uns, und können uns wieder anderen, auch wichtigen Fragen und Aufgaben widmen ...
Da schau her, Sie vertreten eine nicht systemkonforme Meinung und kommen damit hier durch. Ich wurde abgeblockt, aber vielleicht gabs ja einen Schichtwechsel in der Zwischenzeit.

Es ist zu hoffen dass die Erpressungsversuche der Eurokraten bei den griechischen Wählern nicht verfangen und sie Syriza zum Sieg verhelfen. Nur diese Partei ermöglicht den notwendigen Neuanfang und niemals die alten korrupten Parteien ND und Pasok. Das beste wäre in der Tat, wenn Griechenland als erster Südstaat die Euro-Zone verlässt - gut für einfache griechen und für unsere Steuerzahler, schlecht für das eurokratische Projekt, griechische Beamte und Reiche.

Auf jeden Fall sollten sich die Interessen der breiten Bevölkerung diesmal durchsetzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 19