Forum: Politik
Wahl in Griechenland: Und schuld sind die Deutschen
DPA

Der Sieg der Linken in Athen wird als Akt der Emanzipation gefeiert. Tatsächlich zeigt er die Re-Infantilisierung eines großen Teils der Wählerschaft: Sie reagiert auf Zumutungen der Gegenwart mit Trotz und Abwehr.

Seite 1 von 42
lemmy 27.01.2015, 16:20
1. Böse, richtig böse

Ihr Artikel, Herr Fleischhauer. Mussten Sie die Griechen hier so vorführen wie ein kleines dummes "Schulmädchen" und Sie dabei als "Oberlehrer" ? Ein bisschen mehr Sachlichkeit hätte Ihnen und der "Sache" sicher gut getan. Und der politischen "Linken" gar einen Infantilismus anzudichten, das ist schon ziemlich starker Tobak. Ging es auch eine Nummer kleiner, Herr Fleischhauer ?

Beitrag melden
wermoe 27.01.2015, 16:21
2. Von Fleischhauers Kolumnen lese ich am

liebsten die Kommentare der Leser ...

Beitrag melden
dunnhaupt 27.01.2015, 16:23
3. Es hat noch nie jemand eine Wahl verloren

... der die Intelligenz des Volkes unterschätzte. Wie Churchill sagte, braucht man sich nur 5 Minuten mit einem Wähler zu unterhalten.

Beitrag melden
shooop 27.01.2015, 16:23
4. Na wenigstens trotzen sie überhaupt!

Der Rest der EU lässt sich TITIP und die undemokratische Politik aus Brüssel einfach so gefallen.

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 27.01.2015, 16:25
5.

Meine Güte, Herr Fleischhauer, mit dem reichlich primitiven Vorwurf des Infantilismus in Richtung griechische Wähler löst man auch kein einziges Problem. Wieder mal eine völlig inhaltsleere Kolumne voller ideologischer Phrasen und ohne kritische Recherche. Ich frage mich so langsam schon, wie viele solcher Beiträge man sich leisten kann, um beim Spiegel immer noch gedruckt zu werden.

Wie wäre es mal mit etwas Innovativem, Kritischem und vor allem Durchdachtem in Form von echtem Journalismus? Populismus haben wir nun doch wirklich genug.

Beitrag melden
escugo 27.01.2015, 16:27
6. Obernixwisser.

der herr fleischhauer sollte erst unabhänige journalismus lernen anstatt Ar...kriecher journalismus zu machen.

Beitrag melden
Leser161 27.01.2015, 16:29
7. Weiteranalysieren

Die Leute wählen nach dem, was ihnen erzählt wird. In Deutschland heisst es der Grieche an sich wäre ein Geldverschwender, der immer nur mehr Geld will. Was irgendwie stimmt. In Griechenland heisst es die, Deutschen wären böse Zuchtmeister die den kleinen Griechen auf der Strasse quälen. Was irgendwie stimmt.

So kommen wir also nicht weiter. Wir müssen den Blick verfeinern.
Wer hat denn das ganze Geld rausgeworfen, wer hat sich in den Euro gemogelt? Wer quält den kleinen Griechen auf der Strasse. Nicht Ottonormalgrieche. Ich würde mal auf die griechische Regierung tippen.

Hoffen wir also mal das die Links-Rechts-Koalition in Athen an ihr eigenes Volk denkt statt an sich selbst, sonst müssen die Griechen halt raus aus der EU. Man sollte das eh viel räumlicher machen. Die Griechen können sich also hinter Montenegro anstellen.

Beitrag melden
saw10 27.01.2015, 16:29
8. Die Griechen

werden sehr bald aus ihren Träumereien aufwachen und merken, welch unseriöser Scharlatan dieser Tsipras ist.

Beitrag melden
spmc-129372683232763 27.01.2015, 16:30
9. Die Griechen verdanken den Deutschen

vor allem den € ! Als "Wiege der Demokratie" durften sie bei dem Jahrtausendereignis V.St.v.E. nicht fehlen!! Sämtliche €-Scheine sind schon weit vor dem Aufnahmetermin auch mit griechischen Buchstaben bedruckt worden!! Im Grunde ist es ebenso einfach wie tabuisiert : "Kindliche Vorstellung" oder nicht: Ohne den € ginge es Griechenland heute besser und Merkel und ihr(??) Land hätten eine kleine €-Sorge weniger!!

Beitrag melden
Seite 1 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!