Forum: Politik
Wahl in Österreich: FPÖ-Chef Strache wirft Medien Manipulation vor
REUTERS

Der Chef der rechtspopulistischen FPÖ hat dem Sender ORF vorgeworfen, am Wahlabend falsche Zahlen zu verbreiten. Allerdings verschwieg Heinz-Christian Strache ein wichtiges Detail.

Seite 1 von 32
globalundnichtanders 23.05.2016, 05:59
1. Immerhin weiß man jetzt schon

dass rund die Hälfte der Österreicher in den letzten siebzig Jahren recht wenig dazu gelernt hat.

Beitrag melden
ChristophS82 23.05.2016, 06:07
2.

Da die WM ansteht ein Fußballvergleich: Die einen schreiben immer den aktuellen Spielstand und die anderen hoffen unbedingt auf ein Tor ihrer Lieblingsmannschaft und rechnen das schonmal mit ein.

Beitrag melden
Mach999 23.05.2016, 06:17
3.

FPÖ und AfD unterscheiden sich nur in Nuancen. Beide pflegen einen Opfermythos, behaupten von sich, die Wahrheit zu sagen, aber lügen, wo es ihnen in den Kram passt. Blöd ist nur, dass so viele darauf hereinfallen.

Beitrag melden
roithamer 23.05.2016, 06:17
4. Ist das bei uns auch so?

Dass bei Wahlen die ausgezählten Stimmen mit einer Prognose über die Briefwahlstimmen kombiniert werden? Von diesem Verfahren höre ich das erste Mal. Selbst, wenn Van der Bellen die Wahl gewinnt, vor Auszählung der Briefwahlstimmen liegt Hofer vorn und der ORF versucht dies zu verschleiern. Das löst ein ganz mulmiges Gefühl in mir aus.

Beitrag melden
stefan_sts 23.05.2016, 06:20
5. Warum sollten die Probleme aus Deutschland auch exklusiv sein ?

Viel interessanter ist doch die Tatsache , daß selbst ein Sammelsurium von allen üblichen etablierten Parteien evtl. gerade noch so über die Ziellinie huschen kann !
Die Konsequenz wird ein fürchterlicher Aufschlag beim nächsten Urnengang werden , da sich nach dieser Wahl nichts ändern dürfte und die Futtertröge besetzt bleiben von den aktuellen Amtsinhabern , die bisher auch nichts Brauchbares ablieferten .

Beitrag melden
Alex 23.05.2016, 06:29
6.

Sehr komisch. Warum sind bei Rechtspopulisten immer die Medien dran schuld? Und warum sind es immer wieder die"Lügenpresse" und die "Systemmedien".Irgendwie kommt mir das so vor als wäre da Methodik dahinter.

Beitrag melden
Zaunsfeld 23.05.2016, 06:34
7.

Das ist schon ein Vorgeschmack darauf, was passieren wird, falls die FPÖ in Österreich auch die Bundeswahlen gewinnen sollte.
Dann wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Österreich wahlweise abgeschafft oder in ein inoffizielles FPÖ-Parteimedium umgewandelt, so wie das die Piss-Partei in Polen auch macht.

Und das wäre in Österreich nur der Anfang von dem, was Strache und die FPÖ vorhaben.

Beitrag melden
rahus 23.05.2016, 06:37
8. Das kennen wir:

Mit dem Kampfbegriff der "Lügenpresse" lügen Rechtspopulisten und Rechtsradikale sich die "Wahrheit" zurecht. Zudem sollen in den öffentlich-rechtlichen Medien die Journalisten eingeschüchtert werden.
Sie sollen daran gehindert werden, über den seltsamen Umgang des FPÖ-Kandidaten mit der Wahrheit zu berichten.
Aber natürlich soll auch präventiv verhindert werden, dass über weitere FPÖ-Skandale, wie den Hypo-Alpe-Adria-Skandal, mit dem der FPÖ-"Saubermann" Jörg Haider sein Bundesland ruiniert hat, berichtet und recherchiert wird.
Was die Rolle der Medien betrifft, so lassen Italien unter Berlusconi, Ungarn unter Orban und Polen unter Kaczynski grüßen. Hoffentlich bleibt das Österreich und Europa erspart

Beitrag melden
stefan.p1 23.05.2016, 06:41
9. Spannend

die Prozentzahlen in der Tabelle sollte man sich merken...

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!