Forum: Politik
Wahl in Österreich: Rechts gewinnt
REUTERS

Der 31-jährige ÖVP-Politiker Sebastian Kurz ist der Gewinner der Wahl in Österreich. Auch die rechtspopulistische FPÖ legt deutlich zu. Damit fährt das Land einen klaren Kurs nach rechts.

Seite 4 von 9
hansriedl 16.10.2017, 00:23
30. Ein Rechtsruck,

Ein Rechtsruck, der vor allem für bereits heute diskriminierte und marginalisierte soziale Gruppen eine reale und existenzielle Bedrohung ist. 1. Es gibt nun zwei starke, weit rechts außen stehende Parteien (als Mitte kann man Kurzens Liste weder im
europ. noch im österr. Maßstab bezeichnen), die bald eine Koalition bilden. Die SPÖ erkennt nun, was es heißt, eine politische Hegemonie zu verlieren, in dem Fall durch die rassist. Umdeutung sozialer in "kulturelle" Probleme. Das Gegenkonzept: Weniger
Technologiebullshit, kein Duckmäusern, soziale Konflikte offen und radikaler benennen.
2.Die Grünen sind nur z.T. wegen taktischer Wähler oder Spaltungen pulverisiert, Pilz war die Alternative, die sich viele nach dem Heumarkt-Fiasko u. ä. in Wien gewünscht haben (Grün verliert in Wiener Bezirken z.T. 20%).
3.Die außerparlam. Linke wird ein Schutzbündnis jenseits der Institutionen für alle schließen müssen, die jezt ins Visier der Rechten geraten. Das sind die wahren Opfer von heute abend.

Beitrag melden
adal_ 16.10.2017, 00:24
31. Tektonische Verschiebung nach rechts

Zitat von Crom
Die SPÖ blieb stabil. Ein Abstrafen ist da nicht zu erkennen.
Indirekt schon, weil sie als einzige der drei Großen nicht vom kolossalen Niedergang der Grünen und der Kleinparteien profitiert haben.

Beitrag melden
paysdoufs 16.10.2017, 00:26
32. Sorry - unterirdische Schreibe

Zitat: "Rechte Gedanken gedeihen in Österreich, eine echte inhaltliche Auseinandersetzung mit den Rechten findet kaum statt. Fast gilt es als schick, ultrarechts zu sein. Es ist ein politisches Statement, auf das viele sogar stolz sind." - Was soll das sein? Ein Nachrichtenartikel? Ein Kommentar? Ein Pamphlet? Eine Wählerbeschimpfung gar?

Beitrag melden
trewan 16.10.2017, 00:51
33. Wird wohl wieder Zeit dafür

Seien wir ehrlich wenn man sich die Geschichte anschaut so gibt es immer das selbe Spiel. Die Linken und Sozialen Bauen alles auf verfehlen jedoch das jeder kleine Bürger zu 100% Zufrieden ist. Was wieder dazu führt das die Menschen wegen völlig nutzloser Kleinigkeiten und dem Drang "besser" als andere sein zu wollen potentiell Gewaltbefürworter wählen die sich im Vorfeld einen Sündenbock gesucht haben, was diesmal Flüchtlinge sind. Diese reisen alles aufgebaute ein und insofern die Bevölkerung es nicht durch ein Wunder verhindern sollte ist Europa wieder in viele einzelne Länder Unterteilt und rüstet sich auf. Das ist nicht das Erste mal so und ich bezweifle das sich die Menschen mal ändern. Österreich ist nunmal keine Ausnahme sondern die Norm. Witzigerweise kann man dies schon seid knappen 15 Jahren erkennen aber kaum jemand interessierte sich dafür nun haben die Sozialen und Linken Parteien halt die Abrechnung bekommen. Welches Land hat als nächstes Wahl ?

Beitrag melden
horst-peeter 16.10.2017, 00:59
34. Tausche

Kurz gegen Merkel.
Hm, naja auf den Deal wird wohl keiner eingehen.

Beitrag melden
Epsola 16.10.2017, 01:14
35.

Zitat von KingTut
Wenn sich Parteien durchsetzen, die sich gegen illegalen Grenzübertritt und gegen die Zuwanderung in die Sozialsysteme positionieren, dann hat das meiner Meinung nach nichts mit rechts zu tun.
Wenn diese Parteien sich dabei allerdings eines rechten Duktus bedienen dann sind diese folgerichtig rechts. Wobei rechts für ÖVP und FPÖ noch bechönigend ist. Tatsächlich sind diese rechtsextrem und eben nicht nur gegen Einwanderung, sondern vor allem auch gegen Einheimische mit der "falschen" Religion und Hautfarbe, was sich im übrigen Rassismus nennt.

Beitrag melden
DerweißEwal 16.10.2017, 01:41
36. Gesund

Zitat von chickenrun1
In Österreich hat es einen rechtsruck gegeben. Mag sein, vorallem hat sich aber ein bürgernaher, gesunder Menschenverstand durchgesetzt. Wann wird es dies auch bei uns in Deutschland geben ?
Die CSU hat es versucht, mit rechtspopulistischen Sprüchen a la Kurz bei den Wählern zu punkten. Aber entweder nicht rechts genug, oder die Wähler waren zu klug und entsprechend angewidert.

Die Mehrheit in Deutschland will keinen Rechtsruck, und auch die ÖVP-Wähler werden sich nicht damit einverstanden erklären, sie hätten im Grunde "für das FPÖ-Wahlprogramm gestimmt". (~Strache)

Geht es denn in Wahlen heutzutage nur noch um "für oder gegen Ausländer" ? Was wäre das für ein Zeugnis für die reichsten und sichersten Länder der Welt ?

Beitrag melden
der_weisse_wal 16.10.2017, 01:51
37.

Zitat von The Surgeon
Wenn es ginge bitte aktuellere Zahlen liefern, das endgültige Ergebnis sieht anders aus -FPÖist doch nur dritte Partei.
Das heißt wieder bei Putin im Kreml wg. verfehlter Zielvorgaben zur Schnecke machen lassen.

Beitrag melden
waldschrat_72 16.10.2017, 02:13
38. Wen wundert´s ?

Die schöngeistigen Erklärungsversuche sind ja aktuell omnipräsent im TV. Am Ende gibt es nur eine einzige Erklärung: das Wahlergebnis ist eine klare Absage gegen die völlig unreflektierte sog. "Willkommenskultur" der letzten Jahre. Helfen ja ! Aber bitte den wirklich Bedürftigen/ Berechtigten und das auch klar geregelt bitte schön. Die Österreicher sind zu beneiden für diesen Kanzler.

Beitrag melden
neill1983 16.10.2017, 02:35
39. Herzlichen Glückwunsch Österreich

mit Angst, Hetze, Diskrimierung und Boykott Aufrufen gegenüber der Türkei hat man Wahlen gewonnen

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!