Forum: Politik
Wahl-Prognose: Konservative erringen absolute Mehrheit in Spanien

Die spanische Regierung von José Luis Rodríguez Zapatero ist abgewählt, künftig können die Konservativen mit Mariano Rajoy an der Spitze regieren - laut erster Prognose mit einer absoluten Mehrheit.

Seite 1 von 7
nicolo1782 20.11.2011, 20:13
1. Eigentlich ziemlich egal

wer in Spanien regiert, da die Richtlinien der Politik via Brüssel aus Bonn und Paris kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
off_road 20.11.2011, 20:16
2. Lichtblick für Spanien!

Lichtblick für Spanien!
Lichtblick für Europa!
Nachdem es eine sozialistische Regierung im Alleingang geschafft hat, ein aufstrebendes wirtschaftlich gesundes Land an den Abgrund zu führen.

Zapateros Wende in letzter Minute muss man ihm aber anrechnen.
Linke vom Schlage Zapateros (wie z.B. Schröder) tun immer erst dann das Richtige, wenn sie persönlich nichts mehr zu verlieren haben. Immerhin dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 20.11.2011, 20:18
3. Na endlich!

Die KOnsis haben die absolute Mehrheit geholt, müssen sich nicht mit einem Koalitionspartner herumärgern und können ihre konservative Ideologie dem Land endlich ohne Kompromisse überstülpen.

Da werden die Schulden des landes in Nullkommanix zurückgezahlt sein und die 50% arbeitslosen Jugendlichen werden auch noch vor dem Jahreswechsel einen Job erhalten. Notfalls als menschliche Minenräumer in Afrika. Ohne Metalldetektor versteht sich. Metalldetektor würde schließlich nicht zur Konsi-Ideologie passen.

So ist jetzt im Süden endlich wieder die Sonne aufgegangen und den Banken treten vor lauter Rührung die Tränen in die Augen so dass sie künftig nur noch ganz kleine Zinsen kassieren.

Jetzt wir ddoch noch alles gut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nermal 20.11.2011, 20:25
4. generación ni-ni

Zitat von off_road
Lichtblick für Spanien! Lichtblick für Europa! Nachdem es eine sozialistische Regierung im Alleingang geschafft hat, ein aufstrebendes wirtschaftlich gesundes Land an den Abgrund zu führen. Zapateros Wende in letzter Minute muss man ihm aber anrechnen. Linke vom Schlage Zapateros (wie z.B. Schröder) tun immer erst dann das Richtige, wenn sie persönlich nichts mehr zu verlieren haben. Immerhin dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iman.kant 20.11.2011, 20:27
5. ...

Ja da muss erst eine Soziregierung das Land abwirtschaften. Deutschland steht dass noch bevor :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steffmann40 20.11.2011, 20:28
6. Mehr wäre dem eigentlich nicht hinzu zu fügen...

Zitat von nicolo1782
wer in Spanien regiert, da die Richtlinien der Politik via Brüssel aus Bonn und Paris kommen.
ausser vielleicht, dass es nicht Brüssel, Bonn oder Paris ist, die bestimmen, wohin die Reise geht. Vielmehr heissen die Standorte New York, London, Frankfurt, Tokio und nicht zu vergessen Beijing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 20.11.2011, 20:29
7. Crisis

Zitat von Solid
.... So ist jetzt im Süden endlich wieder die Sonne aufgegangen und den Banken treten vor lauter Rührung die Tränen in die Augen so dass sie künftig nur noch ganz kleine Zinsen kassieren. Jetzt wir ddoch noch alles gut...
Natürlich nicht, aber die Partei und der Mann haben ein demokratisches Mandat. Zapatero hat auch nicht schuld, er hat aber die Lage zu lange ignoriert. Ob die Märkte den Machtwechsel honorieren - ich denke nicht, die Musik wird woanders gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nermal 20.11.2011, 20:31
8. generación ni-ni

Zitat von off_road
Lichtblick für Spanien! Lichtblick für Europa! Nachdem es eine sozialistische Regierung im Alleingang geschafft hat, ein aufstrebendes wirtschaftlich gesundes Land an den Abgrund zu führen. Zapateros Wende in letzter Minute muss man ihm aber anrechnen. Linke vom Schlage Zapateros (wie z.B. Schröder) tun immer erst dann das Richtige, wenn sie persönlich nichts mehr zu verlieren haben. Immerhin dann...
Für die "generación ni-ni", was übrigens "Generation weder-noch" heisst (Zehntausende von Jugendlichen haben weder eine Anstellung noch einen Ausbildungsplatz und auch keine Aussicht darauf) wird sich da wohl auch unter der Regierung Rajoy wenig ins Positive ändern. Im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eutighofer 20.11.2011, 20:31
9. Sparen - ein Versuch wäre es wert

Nach den sozialistischen Verschwendungsorgien wäre ein materiell bescheidenerer Politikstil wünschenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7