Forum: Politik
Wahl-Prognose: Konservative erringen absolute Mehrheit in Spanien

Die spanische Regierung von José Luis Rodríguez Zapatero ist abgewählt, künftig können die Konservativen mit Mariano Rajoy an der Spitze regieren - laut erster Prognose mit einer absoluten Mehrheit.

Seite 2 von 7
b.lödheimer 20.11.2011, 20:35
10. Hasta la vista, Baby!

Zitat von off_road
Nachdem es eine sozialistische Regierung im Alleingang geschafft hat, ein aufstrebendes wirtschaftlich gesundes Land an den Abgrund zu führen.
Genau, es war nämlich gar keine Immobilien- /Touristen- und Kreditblase, die sich seit 1986 aufgebaut hat ... und Rajoy brauchte auch gar nicht so genau zu sagen, was er eigentlich vor hat. Warum auch? Mit ein paar Sparkommissaren à la Brüning an seiner Seite wird er sich viel Arbeit ersparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafkuß 20.11.2011, 20:37
11. Tränen der Rührung und des Lachens...

Zitat von Solid
Die KOnsis haben die absolute Mehrheit geholt, müssen sich nicht mit einem Koalitionspartner herumärgern und können ihre konservative Ideologie dem Land endlich ohne Kompromisse überstülpen. Da werden die Schulden des landes in Nullkommanix zurückgezahlt sein und die 50% arbeitslosen Jugendlichen werden auch noch vor dem Jahreswechsel einen Job erhalten. Notfalls als menschliche Minenräumer in Afrika. Ohne Metalldetektor versteht sich. Metalldetektor würde schließlich nicht zur Konsi-Ideologie passen. So ist jetzt im Süden endlich wieder die Sonne aufgegangen und den Banken treten vor lauter Rührung die Tränen in die Augen so dass sie künftig nur noch ganz kleine Zinsen kassieren. Jetzt wir ddoch noch alles gut...
...hat mir auch Ihr wahrhaft gelungener Post abverlangt, da Sie es absolut - wie Ihr Vorposter auch - auf den Punkt gebracht haben.
Auch wenn das einige Volltrollos "abseits jeder vernunftbegabten Bahn" (sehr frei übersetzt, ich geb`s ja zu!) mangels...ja, was eigentlich!...nie begreifen werden, bzw erst wenn die Sch***e total überquillt.
Aber ich seh ja das ganze schreckliche Desaster, das - mittelfristig, schätze ich mal - (weltweit!) in einem Blow-up-(ur)knall enden wird, aus einer relativ gesicherten Nische mit eigener Scholle, und somit gelassen-heiter.
In der Hoffnung, dass Ihnen Gleiches widerfahren möge...mfG!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clawog 20.11.2011, 20:40
12. Konservative siegen in Spanien

Mariano Rajoy der neue MP in Spanien wird nichts bewegen können. Wenn er es versucht, bekommt er es mit den Kommunisten in Brüssel zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudio.sozzani 20.11.2011, 20:44
13. Immerhin

Zitat von Liberalitärer
...die Partei und der Mann haben ein demokratisches Mandat.
Einziger Unterschied zu Italien und Griechenland? In Spanien 'regiert' fortan ein Technokrat MIT Parteibuch.

Na, und die 'good news'? Das restriktive Rauchverbot wird wohl - bei gleichzeitiger Anhebung der Tabaksteuer - wieder gelockert :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 20.11.2011, 20:46
14. Gebäude

Zitat von Eutighofer
Nach den sozialistischen Verschwendungsorgien wäre ein materiell bescheidenerer Politikstil wünschenswert.
Staatsverschuldung ist nicht so sehr das Problem - oder doch auch indirekt. Es braucht einen internen Schuldenschnitt, um die Schulden der Immoblase auszugleichen. Das wird schwer für die Banken und dann darf der spanische Steuerzahler retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramidoc 20.11.2011, 20:48
15. xxxx

Es spielt eigentlich keine Rolle wer wo wann regiert. Es ist egal, ob Sozialisten, Sozialdemokraten, Konservative, Christdemokraten, Liberale, etc.. Sie lösen keine Probleme, sie sind wesentlicher Teil des Problems. In Spanien wird sich rein gar nichts verändern, ebenso bei uns, sollten die Sozialdemokraten an die Macht kommen. Es ist vollkommen belanglos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafkuß 20.11.2011, 20:50
16. Das "demokratische Mandat"...

Zitat von Liberalitärer
Natürlich nicht, aber die Partei und der Mann haben ein demokratisches Mandat. Zapatero hat auch nicht schuld, er hat aber die Lage zu lange ignoriert. Ob die Märkte den Machtwechsel honorieren - ich denke nicht, die Musik wird woanders gemacht.
...kann sich "le Joy" sonst wohin schieben - ich bin sicher, Sie wissen das auch irgendwie! - wenn er nicht in Kürze die Verhältnisse in Spanien umdreht.
Und aus Wasser Wein macht. Oder noch besser: Auf Ersterem lustwandelt.
Aber ich bin mir - wie Sie - sicher: Der kann das!
(Ironie off)
Denn was die "Südländer" - außer ihren wirtschaf
lichen Defiziten - noch von uns obrigkeitshörigen Lahmmicheln unterscheidet: Die Hitze des Revolutionstempramentes, dass Einigen nur gut tun kann, in so einer Demokratie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 20.11.2011, 20:50
17. .

Zitat von nicolo1782
wer in Spanien regiert, da die Richtlinien der Politik via Brüssel aus Bonn und Paris kommen.
Zumindest Bruessel steht ja fuer kollektive Entscheidungen der EU Staaten, was keine schlechte Sache ist. Ausser man ist ein verbohrter Nationalist.

Aber in diesem Fall ist die Sache ziemlich klar: Die Spanier haben voellig hirntot in Immobilien gezockt und verloren. Aus dem Schlamassel muessen sie im wesentlichen schon selbst herausfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan50 20.11.2011, 20:52
18. 8 verlorene Jahre unter den Kommunisten.

Zitat von sysop
Die spanische Regierung von José Luis Rodríguez Zapatero ist abgewählt, künftig können die Konservativen mit Mariano Rajoy an der Spitze regieren - laut erster Prognose mit einer absoluten Mehrheit.
---------------------------
Die Abwahl der erfolgreichen spanischen Konservativen vor 8 Jahren erfolgte angesicht der Terroranschläge von Madrid. 8 verlorene Jahre unter den Kommunisten.
So ist es wenn man den Terroristen mitwählen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
español 20.11.2011, 20:55
19. Titel

Zitat von off_road
Lichtblick für Spanien! Lichtblick für Europa! Nachdem es eine sozialistische Regierung im Alleingang geschafft hat, ein aufstrebendes wirtschaftlich gesundes Land an den Abgrund zu führen.
Vielen Dank für diesen Humorvollen Beitrag.

Vor allem mit dem "in den Abgrund zu Führen".
Kaum eine Partei, außer der Franco-Nachfolgeorganisation, PP (Partido Popular) bringt es fertig eigene Inkompetenz in die Schuhe des Gegners zu schieben.

Wie man ja mitbekommen haben sollte, wird ja das Defizit-Ziel von 6% zum Ende des Jahres mit knapp 6,6% verfehlt werden. Was nicht so sehr vermittelt wurde war, daß dies Hauptsächlich am Defizit der Comunidades (Bundesländern) liegt.

Spitzenreiter beim Schuldenmachen.... Comunidad Valenciana !!!
Seit Jahren (vor Allem in den Boom-Jahren) regiert von der PP-Partei.

Über den Schulden-Meister auf Stadtebene... MAdrid... brauchen wir uns dann auch nicht zu unterhalten....
(Huch... hier regieren ja auch die wirtschaftlich so guten Franco-Jünglinge)

Na watt solls...Es war ja klar daß es so kommen würde und das ein absolut verblödetes Spanisches Volk seinen eigenen Henker wählt.

- Jetzt privatisieren die noch die letzten Wertvollen Staats-Unternehmen...
- Kommen der Bitte der Banken nach und verstaatlichen über eine Bad-Bank die Inmobilien-Leichen der Cajas
- Kommen der Forderung der Arbeitgeber nach und Schaffen den Kündigungsschutz und Mantel-Tarifevertäge ab.
- Privatisieren das Gesundheitswesen und Zerstören endgültig das Öffentliche Schulsystem (am besten man übergibt es gleich der Katholischen Kirche welche uns schon zu Sozi-Zeiten 10 Milliarden Euro pro Jahr kostet - Dank Konkordat mit dem Vatikan).
- Privatisieren das Rentensystem

...und dann sind sie ja allen bitten der Märkte nachgekommen... und España ist wieder voll dabei !!

Wie gesagt... Vielen Dank für Ihren (leider wohl ernstgemeinten) Scherz !!!

MfG

P.D.: Ich habe mich schon vorher reichlich mit Vaseline eingedeckt - Das was jetzt ansteht, fällt leider nur noch in diese Bereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7