Forum: Politik
Wahl-Prognose: Konservative erringen absolute Mehrheit in Spanien

Die spanische Regierung von José Luis Rodríguez Zapatero ist abgewählt, künftig können die Konservativen mit Mariano Rajoy an der Spitze regieren - laut erster Prognose mit einer absoluten Mehrheit.

Seite 3 von 7
rabenkrähe 20.11.2011, 20:55
20. jaja

Zitat von Eutighofer
Nach den sozialistischen Verschwendungsorgien wäre ein materiell bescheidenerer Politikstil wünschenswert.
......

Diese angeblichen Verschwendungsorgien haben kaum dazu geführt, daß ein Viertel der spanischen jungen ERwachsenen keinen Ausbildungsplatz finden und die Gesellschaft dramatisch gespalten ist, nämlich in die Super-super-Reichen und jene, die für Trinkgelder in den gemeingefährlichen Landwirtschaftsplantagen ihr Leben fristen müssen.
Gescheitert ist nicht die Politik, gescheitert ist die Wirtschaft. Und ausgerechnet deren Vertretern nun in Italien wie in Spanien das Feld zu überlassen, ist fast so, als übernähmen Drogenhändler die Drogenfahndung.
Mal ganz abgesehen von der grundsätzlich dramatischen Entwicklung, daß die (Finanz-)wirtschaft den Zug an den Baum gefahren hat und die Politik mitreißt, europaweit. Die Krise nimmt eine neue Dimension an!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoRo 20.11.2011, 20:58
21. Lichtblick?

Lichtblick für Spanien!
Lichtblick für Europa!
Nachdem es eine sozialistische Regierung im Alleingang geschafft hat, ein aufstrebendes wirtschaftlich gesundes Land an den Abgrund zu führen.

Die These "wirtschaftlich aufstrebend" ist nur für den Bausektor zu bestätigen gewesen, vieles war oder ist mehr oder minder subventioniert (s. SEAT). Auch in Spanien durchziehen Schmiergeldaffären die gesamte spanische Gesellschaft und hier von links oder rechts zu sprechen, wäre vermessen. Man betrachte bitte die sinnlose Bebauung viele Landstriche (u.a. auch privatwirtschaftlich finanzierte Flughäfen, die nie ausgelasstet sein werden, ein Beispiel ist der neue Flughafen in Murcia ( PP - Regierung), der durch die Nähe zu Alicante nie wirtschaftlich gesund auf eigenen Beinen stehen wird.....).
Vorzuwerfen ist Zapatero, dass er die Umgestaltung der Wirtschaft zu einem starken, wettbewerbsfähigen produzierenden Gewerbe und den Ausbau der Dienstleitungsunternehmen zu spät in Angriff genommen hat. Ich wünsche den Spaniern mehr Demokratie und "Glasnost", und nicht den Nebel der Korruption, der ihnen den wirtschaftlichen Abstieg gebracht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramidoc 20.11.2011, 20:59
22. xxxx

Zitat von jan50
--------------------------- Die Abwahl der erfolgreichen spanischen Konservativen vor 8 Jahren erfolgte angesicht der Terroranschläge von Madrid. 8 verlorene Jahre unter den Kommunisten. So ist es wenn man den Terroristen mitwählen lässt.
Ändern ideologisches Geschwurbel etwas an der Situation in Spanien? Nein!!! Dann sollte man sich solche unqualifizierten Ausfwürfe sparen. Denn vor Zapatero regierte Aznar, ergo hat auch die PP schon Mist gebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 20.11.2011, 21:05
23. letzte zuckungen!

morgen gehen die märkte nach oben, um ab mittwoch wieder alles zu verbrennen - spanien, italien, frankreich - die reihenfolge ist egal - und, fast hätte ich es vergessen, danach deutschland!

es ist wie mit einem lecken kahn - wenn ich allen ballast über bord schmeiße habe ich vielleicht eine chance - wenn nicht, ist das ende nur eine frage der zeit!

(am besten ist natürlich, garnicht in einen lecken kahn einzusteigen - diesen unverzeihlichen fehler haben wir ja schon hinter uns ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
csar 20.11.2011, 21:07
24. Waff, geht der Pawlosche Reflex

Zitat von Solid
Die KOnsis haben die absolute Mehrheit geholt, müssen sich nicht mit einem Koalitionspartner herumärgern und können ihre konservative Ideologie dem Land endlich ohne Kompromisse überstülpen. Da werden die Schulden des landes in Nullkommanix zurückgezahlt sein und die 50% arbeitslosen Jugendlichen werden auch noch vor dem Jahreswechsel einen Job erhalten. Notfalls als menschliche Minenräumer in Afrika. Ohne Metalldetektor versteht sich. Metalldetektor würde schließlich nicht zur Konsi-Ideologie passen. So ist jetzt im Süden endlich wieder die Sonne aufgegangen und den Banken treten vor lauter Rührung die Tränen in die Augen so dass sie künftig nur noch ganz kleine Zinsen kassieren. Jetzt wir ddoch noch alles gut...
Ein Land wählt konservativ -> Die Leute sind blöd.
Ein Land wählt links -> Die Leute haben "es" begriffen

Schade, dass nicht alle schon gleichgeschaltet sind, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eigenersenf 20.11.2011, 21:13
25. Im Alleingang?

Zitat von off_road
Lichtblick für Spanien! Lichtblick für Europa! Nachdem es eine sozialistische Regierung im Alleingang geschafft hat, ein aufstrebendes wirtschaftlich gesundes Land an den Abgrund zu führen.
Zapatero ist nicht zuletzt an den Folgen der Immobilienblase gescheitert, ein vergiftetes Erbe der Volkspartei PP, die jetzt an die Macht zurückkehrt.

Die "Märkte" wird es freuen: Nun wird in Spanien noch drastischer am Sozialstaat gekürzt, als kleiner Beitrag dafür, dass Grosskapital und Finanzoligarchie, die eigentlichen Herrscher der Welt, weiter ihrem unmoralischen Luxus frönen können. Und auch wenn es im Grunde nur ein geringer Teil der Weltbevölkerung ist: Deren Gier ist so gross, dass ich mir sicher bin: weitere Länder werden folgen. Schade eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 20.11.2011, 21:14
26. Mehr Interesse

Zitat von rabenkrähe
...... Mal ganz abgesehen von der grundsätzlich dramatischen Entwicklung, daß die (Finanz-)wirtschaft den Zug an den Baum gefahren hat und die Politik mitreißt, europaweit. Die Krise nimmt eine neue Dimension an! rabenkrähe
Das einzig Positive an der Katastrophe ist, dass das die Bürger endlich interessiert. Jeder Einzelne hat sich doch herzlich wenig für die EU interessiert. Das ist jetzt anders.
Morgen reiten die Anleihemärkte wohl eine neue Attacke gegen Italien und erstmals gegen die EIB, wenn man Zerohedge glauben darf. EIB wäre schlimmer als Italien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avollmer 20.11.2011, 21:16
27. Eben doch

Zitat von rabenkrähe
...... Diese angeblichen Verschwendungsorgien haben kaum dazu geführt, daß ein Viertel der spanischen jungen ERwachsenen keinen Ausbildungsplatz finden und die Gesellschaft dramatisch gespalten ist, nämlich in die Super-super-Reichen und jene, die für Trinkgelder in den gemeingefährlichen Landwirtschaftsplantagen ihr Leben fristen müssen.
Eben doch, genauso wie unter der Regierung Schröder in D hat die Regierung Zapatero die Schleusen geöffnet um staatliche Gelder via Großindustrie in die Taschen der Ultrareichen zu pumpen. Parallel dazu wurden genauso wie unter Schröder die Sätze für das steuerfreie Existenzminimum eingefroren oder sogar gesenkt und die Steuersätze am oberen Ende gekappt. In dieser Hinsicht haben diese beiden "linken" Regierungen mehr mit der Cheney-Bush-Verschwörung gemeinsam wie die ganzen so genannten "rechten" Konservativen.

Soziale Demokraten würden ohne zu zögern ein Steuergesetz beschließen, das den steuerfreien Grundbetrag dynamisiert und in dauerhaft an die Inflationsrate koppelt, dann würde er jedes Jahr automatisch steigen. Parteien, die das weder fordern noch in der Verantwortung umsetzen sind weder sozialdemokratisch noch sozialistisch, sondern irgendetwas anderes, das ich aus Selbstzensur jetzt nicht hinschreibe, das sich aber jeder denken kann. Wenn eine Regierung dann auch noch das Gegenteil macht, die Steuerfreiheitsgrenze absenkt oder den Spitzensteuersatz senkt solange der Staat Schulden hat, dann ist sie schlicht und einfach eine kriminelle Vereinigung zur Ausplünderung des Staates. Organisierte Unterschlagung von Staatsvermögen zugunsten der Begünstigten und zu Lasten aller zukünftigen Generationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramidoc 20.11.2011, 21:19
28. xxxx

Oh man, habt ihr es noch nicht verstanden? Sowohl Sozialisten wie auch Konservative bringen keine Veränderungen. Beide sind gleichermaßen schuldig wie unschuldig, beide sind für die Ursachen der Probleme verantwortlich. Der ideologische und dumme Refelx die Sozialisten oder die Konservative hätten Schuld ist einfach nur dumm. Damit kann man sich immer beschäftigen, löst aber keine Probleme. Probleme für die beide politischen Richtungen verantwortlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan50 20.11.2011, 21:20
29. nicht nur Kommunisten, auch Terroristen

Zitat von Dramidoc
Ändern ideologisches Geschwurbel etwas an der Situation in Spanien? Nein!!! Dann sollte man sich solche unqualifizierten Ausfwürfe sparen. Denn vor Zapatero regierte Aznar, ergo hat auch die PP schon Mist gebaut.
-----------------Da die Terroranschläge die damalige Wahl entscheidend beeinflusst haben ist es klar. Da wussten die Terroristen schon, dass die Komunisten den Abzug einleiten werden.
Damit hat der Zapatero doch geworben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7