Forum: Politik
Wahl-Prognose: Konservative erringen absolute Mehrheit in Spanien

Die spanische Regierung von José Luis Rodríguez Zapatero ist abgewählt, künftig können die Konservativen mit Mariano Rajoy an der Spitze regieren - laut erster Prognose mit einer absoluten Mehrheit.

Seite 7 von 7
kappekarle 21.11.2011, 00:55
60. allen...

allen, denen das herz aufgeht und die wieder voller freude in die zukunft schauen, wenn eingespart wird, weil sich dann die märkte erholen, wünsche ich zwar nicht, dass z.b. ein mensch den sie lieben sterbenskrank wird und dann keine versicherung für die behandlung aufkommt, aber ich wünsche ihnen von ganzem herzen mehr empathie. der markt wird personifiziert (wie schon das wort "erholen" sagt), und echte personen dem aufschwung dessen geopfert.
traurig auch, wie immer von "den spaniern" geredet wird, die ja sowieso alles selber verbockt haben. unsensibler, nationalistischer müll. würde gern mal sehen, was hier passieren würde, wenn sich menschen ihr eigenheim anschaffen, und wenig später ihr haus zur hälfte des kredits den sie noch abzubezahlen haben verscherbeln müssen, und dazu obendrein noch arbeitslos werden. naja, vermutlich wenig, wahrscheinlich wären "wir deutschen" sogar davon überzeugt dass alles nur unsere eigene schuld ist.
meine volle sympathie geht vor allem an all die spanischen jugendlichen, die in ihrem gefühl der nutzlosigkeit doch den mut fanden ihre zukunft kreativ, offen, pluralistisch und doch solidarisch gestalten zu wollen, und denen all das verbaut wird durch konservativen "allgemeinen menschenverstand", der die wahrheit für alles und über jeden zu kennen vermeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gekkox 21.11.2011, 08:58
61. 2-Parteien System

Zitat von tubolix
es gibt auch mehr als zwei parteien in spanien. wenn diese aber auch keine ideen haben den wähler für sich zu gewinnen kann man das nicht dem system anlasten.
Das Wahlsystem macht es kleinen National vertretenen Parteien besonders schwer gegenüber den nationalistischen Splitterparteien. Und Ideen hatte die PP ja gleich mal gar keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gekkox 21.11.2011, 09:09
62. Einseitige Betrachtung

Zitat von amdoh
Schaut Euch doch mal die Autonomien an, in denen die PP langjährig an der Macht ist: Madrid, Valencia... Sie sind ausnahmslos bedeutend höher verschuldet als alle anderen. Es wurden Prestigeprojekte auf Teufel komm raus durchgesetzt (Formel 1, Flughäfen u. auch in Castellon die leer stehen ...).
Ich bin weit davon entfernt mich über den Sieg der PP zu freuen oder deren Anhänger zu sein, aber Madrid hat auch nicht die vernichtenden Arbeitslosen- und Wirtschaftszahlen.

Die Ballungsräume sind aber halt auch nicht das flache Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
español 22.11.2011, 10:34
63. Titel

Zitat von gekkox
Ich bin weit davon entfernt mich über den Sieg der PP zu freuen oder deren Anhänger zu sein, aber Madrid hat auch nicht die vernichtenden Arbeitslosen- und Wirtschaftszahlen. Die Ballungsräume sind aber halt auch nicht das flache Land.
Die Stadt Madrid ist die verschuldetste Stadt Spaniens.
Circa 50% der Schulden aller Kommunen Spaniens, sind Schulden der Stadt Madrid.
Soviel zum "guten Wirtschaften" der PP-Partei.

Und zu den Wirtschafts- und Arbeitslosenzahlen, sollte man nie außer Acht lassen, daß in Madrid Strukturen vorhanden sind, welche es in Anderen Regionen halt nicht gibt (Industrie, Dienstleistungs-Unternehmen, etc.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
español 22.11.2011, 10:35
64. Titel

Zitat von kappekarle
allen, denen das herz aufgeht und die wieder voller freude in die zukunft schauen, wenn eingespart wird, weil sich dann die märkte erholen, wünsche ich zwar nicht, dass z.b. ein mensch den sie lieben sterbenskrank wird und dann keine versicherung für die behandlung aufkommt, aber .....
Ich danke Ihnen für diese offenen Aussagen.

Saludos aus Madrid

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susie.sunshine 22.11.2011, 11:04
65. Link Ergänzung

Zitat von wohlmein
"ein alter Knötter" Sie stoßen dann auf einen hervorragenden Leserbrief v. 2009: "Im schönen Kakanien" Mehr ist zu dem Thema nicht zu sagen
http://forum.manager-magazin.de/search.php?searchid=85

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans a. plast 26.11.2011, 07:48
66. kurzer Wahlnachschlag

Zitat von kappekarle
allen, denen das herz aufgeht und die wieder voller freude in die zukunft schauen, wenn eingespart wird, weil sich dann die märkte erholen, wünsche ich zwar nicht, dass z.b. ein mensch den sie lieben sterbenskrank wird und dann keine versicherung für die behandlung aufkommt, aber ich wünsche ihnen von ganzem herzen mehr empathie. der markt wird personifiziert (wie schon das wort "erholen" sagt), und echte personen dem aufschwung dessen geopfert. traurig auch, wie immer von "den spaniern" geredet wird, die ja sowieso alles selber verbockt haben. unsensibler, nationalistischer müll. würde gern mal sehen, was hier passieren würde, wenn sich menschen ihr eigenheim anschaffen, und wenig später ihr haus zur hälfte des kredits den sie noch abzubezahlen haben verscherbeln müssen, und dazu obendrein noch arbeitslos werden. naja, vermutlich wenig, wahrscheinlich wären "wir deutschen" sogar davon überzeugt dass alles nur unsere eigene schuld ist. meine volle sympathie geht vor allem an all die spanischen jugendlichen, die in ihrem gefühl der nutzlosigkeit doch den mut fanden ihre zukunft kreativ, offen, pluralistisch und doch solidarisch gestalten zu wollen, und denen all das verbaut wird durch konservativen "allgemeinen menschenverstand", der die wahrheit für alles und über jeden zu kennen vermeint.
Ein toller Beitrag mit Herz, und vor allem mit Hoffnung auf
die jugendlichen Spanier, die dieses Land sicher noch stark
veraendern werden.

Auf einem alten Pappdeckel fand ich bei den Empoerten von
Madrid diesen Spruch (31.05.2011):

NUESTRO PROBLEMA NO ES LA CLASE POLITICA, ES QUE TENEMOS
POLITICOS SIN CALSE =

oder:

no somos mercancia!


MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7