Forum: Politik
Wahl in Spanien: Rechtsruck unter Plastikplanen
Juan Medina/ REUTERS

Die ultrarechte Vox könnte am Sonntag die Machtverhältnisse in Spanien auf den Kopf stellen. Bastion der Partei ist das Tomatenanbau-Zentrum El Ejido. Dort setzen die Treibhausbesitzer auf ausländische Arbeiter, die oft im Elend leben.

Seite 7 von 8
español 26.04.2019, 17:40
60. Herrlich, diese

Zum Einen, ein "Meinungs"-Artikel der ein wesentlich komplexeres Thema auf Tomaten und Rassismus reduziert. Und dann, ein Haufen von Kommentaren in denen auf "Typisch Deutsche Art" über Situationen anderer Länder gefachsimpelt wird, obwohl man ja im Grunde genommen Null Ahnung von der Realität hat. Es bietet aber die Möglichkeit das eigene (angeblich so offene) Weltbild als Richtig - alles Andere als Falsch oder Böse zu bewerten - Ich vermisse eigentlich nur noch den Kommentar zum Thema "Stierkampf".... dann haben wir fast das gesamte Spektrum der 0815-Experten abgedeckt.
Zur Sache und ohne auf Rechts-Links-Debatten einzugehen. Der extreme Wähler-Zuwachs von VOX kann als PROTESTWÄHLER betrachtet werden bassiert nicht nur auf der katalanischen Problematik (wo übrigens NUR ein TEIL der dort lebenden eine Unabhängigkeit fordert - nicht DIE Katalanen) oder Fremdenhass. VOX ist zB. die einzige Partei welche sich für die Abschaffung/Umwandlung eines Gesetzes namens LIVG (Gesetz gegen Gender-Gewalt) einsetzt. Ein Gesetz, welches unter "gutgemeinten Namen", Spanien zum einzigen demokratischen Land der westlichen Welt gemacht hat, in dem eine juristische/legale Asymmetrie zugunsten der Frau gegenüber dem Mann auf brutalste Weise umgesetzt wird. Im Zusammenhang mit diesem Thema, hat sich ein Sumpf an Korruption entwickelt und es fliesen enorme Mengen Gelder an (nur) Feministische Organisationen (angeblich zum Schutze der Frau - und übrigens nur der hetero-Frau - Gewalt Frau-Frau oder Mann-Mann sind ausgenommen) von denen nur ein Kleinteil bei den "angeblichen" Opfern ankommt - Man kann dieses Thema fast als Feldversuch ansehen, der bestimmt noch in anderen Ländern umgesetzt werden soll. Es wurden Sonder-Gerichte (JvsM) eingerichtet um eine schnelle Abstrafung von Männern zu gewährleisten. Und als ein in Deutschland geborener Spanier, kann ich bestimmte Parallelen zu den abartigen Rassengesetzen Deutschlands (hier halt Geschlechts-bezogen) nicht leugnen. Alles gefördert von den so freiheitsliebenden und weltoffenen Sozialisten oder Linken (und von den Mitte-Rechts-Parteien mitgetragen). Allgemeine Korruption, Fokusierung der Regierung auf absurde Themen zudem noch von Separatisten gestützt, machen den Rest.
Ich kann ihnen versichern, dass die "rechteste" Partei welche ich jemals in Spanien gewählt habe, die PSOE-Partei war. Am kommenden Sonntag, werde ich aber aus Protest (mangels anderer moderateren Alternativen), VOX wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
español 26.04.2019, 18:05
61. @56 Fenster-Gitter...

..., sind in Spanien (vor Allem in Erdgeschossen) absoluter Normal-Standard. Das hat einzig und Alleine mit Sicherheit zu tun.

Und bei Ferien-Häusern oder Wohnungen... fast schon Pflicht, wenn man nicht auf "Überraschungs-Besuch" (Besetzer) treffen will, wenn man eigentlich Urlaub machen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 26.04.2019, 18:12
62. Unfug

Zitat von DerDifferenzierteBlick
Sie fordern, die spanischen Grenzen komplett selber kontrollieren zu können, und verweigern dies gleichzeitig d e n Katalanen, die für ihr Volk das gleiche fordern (sogar in stark abgeschwächter Art)? Merkt denn kein Rechter, wie widersprüchlich nationalistische Politik ist? Wie wäre es stattdessen, die Katalanen als ganzes selber entscheiden zu lassen, ob sie Unabhängigkeit oder mehr Autonomie wollen? Und bezüglich der Migrationsfrage k a n n jeder Staat heute in Europa seine Grenzen kontrollieren. Das tun Dänemark, Österreich und teilweise auch Deutschland seit Jahren! Und die für Spanien problematische Grenze ist nicht die zur EU (im Gegenteil), sondern die EU-Außengrenze, bei der die EU eine komplette Sicherung nicht nur fordert, sondern sogar unterstützt. Und die Katalonienkrise wurde nicht von den Katalanen verursacht, die mehr Autonomie oder Unabhängigkeit fordern (was das Recht jedes Volkes ist), sondern von den Rechtskonservativen, die eine Extremposition eingenommen und den bereits gefundenen, sinnvollen Kompromiss mit den Katalanen sabotiert haben und somit auch die Gegenseite zu einer Extremposition getrieben haben.
Wie wäre es denn wenn jedes "Volk", Völkchen", Glaubensgemeinschft oder Fußballklub demnächst über jedes Recht und Gesetz erhaben ist? Warum dürfen die Bayern München Fans keine FCB Republik ausrufen wenn genug Leute zusammenkommen? Nah dämmerts da haben ein paar kluge Leute damals Gesetze geschaffen damit alle gleich sind und jeder das gleich Recht hat. Was qualiifiziert 48% der Katalanen (darüber sind Sie stimmenmäßig nie gekommen) den anderen 52% Ihren illegalen Irrsinn aufzuzwängen? DIe schicken Plakate, die chauvinistische Sicht auf Spanien oder was genau.

Und das die katalanische Krise durch die Rechtskonservativen und sagen sie es ruhig die bösen Frankisten in Madrid glauben Sie doch selber nicht. Die haben vor dem Verfassungsgericht gegen ein Gesetzt geklagzt und Recht bekommen, das passiert hier alle Nase lang vor dem Bundesverfassungsgericht. Die Sepaeratisten versuchen den 3% Skandal und Ihre katastrophale Arbeit an der Spitze der Generalitat zu verbergen. Wo war denn der Dialogwille als Sanchez den Bückling nch seiner "Wahl" gemacht hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 26.04.2019, 18:24
63. Ähh

Zitat von mostly_harmless
Die "kriminellen Auslöser" der Katalonien-Krise sind Herr Rajoy, seine Regierung und die PP, die das demokratisch zustande gekommene Ergebnis der Abstimmung 2006 nicht akzeptieren wollten. UND die Handlungen ihrer Büttel in Katalonien, die die Katalanen an die "alten Zeiten" unter dem Vorgänger von Rajoy, General Franco erinnerten. Der Rest Ihres Beitrages besteht aus den unvermeidlichen wirren Platitüden der neuen Rechten, die einfach nicht damit klarkommt, dass die Welt nicht mehr so ist wie vor 50 jahren. Und das, was Sie "Menschenverstand" nennen, ist nichts anderes als eine reaktionäre, ewigggestrige, intolerante Grundhaltung, die nur die eigene Meinung akzeptiert und sonst nichts.
So sehr ich Ihnen Recht gebe das VOX und Konsorten keiner Lösung sondern nur ein weiteres Problem darstellen so sehr irren Sie bei der Katalonienkrise. Es ist für viele ganz normale nichtseparatistische Spanier in vielen Teilen Kataloniens unerträglich geworden. Die Leute haben Angst Ihre Meinung zu sagen, es wird intensiver sozialer Druck ausgeübt wie damals im Baskenland zu ETA Zeiten. Es werden auch dessen Methoden der kale borroka kopiert durch die CUP und dessen Stosstrupps. Das ganze wird durch die regierenden Separatisten und dessen halbgaren Mossos auch noch geduldet aber nach aussen wird gejamment das die Krokodilstränen nur so fliessen von der bösen bösen Unterdrückung der Katalanen. Man sieht ja das Sie weder Zugang zu Wahlen, noch zu freier Presse, Funk und Fernsehen oder gar frei Ihre Meinung sagen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 26.04.2019, 18:47
64. Beeindruckend viel Unsinn

Zitat von Dr. Kilad
dass es - anders wie in Deutschland - in Spanien nie eine Art "Entfrancisierung" gab. Es ist deshalb kein Wunder, dass Basken und Katalanen immer noch angefeidet werden, war doch die faschistische, gewaltsame Einheit Spaniens Francos Ziel. Der Hass auf die demokratische Republik, die besonders stark auch die Katalanen gegen Franco (und Hitler) verteidgten, ist eine wesentliche Quelle für den Hass auf die Katalanen. Trotz Verfassung blieb die Ideologie und auch die Profiteure des Faschismus (vgl. Königshaus) unangetastet.
Sie haben ja dermaßen keine Ahnung was Sie da schreiben, das ist ja schon putzig.

Kein Mensch dirkriminiert die Basken oder die Katalanen. Ende des 19 Jahrhunderts gab es in beiden Regionen eine romantische Bewegung des jeweiligen Nationalismus. So wie Arana die Basis für den jetzigen PNV bildete gab es diese Bewegung auch in Katalonien. Beide beriefen sich auf die rassische Überlegenheit des eigenen "Volkes" und warn im Prinzip sehr nah an der späteren Nazi Ideologie. Dieser Überlegenheitsgedanke hat sich bis heute tradiert.

Zu dem antifrankistischen Martyrermärchen der Katalanen empfehle ich Ihnen mal zu googlen wann und wie Madrid im Bürgerkrieg fiel und wann und wie Barcelona. Der Francogeneral wurden von Tausenden jubelnd auf der Diagonal gefeiert und das ganz ohne Zwang. Die katalanischen Eliten waren die besten Freunde des Regimes und wurden dementsprechend verhätscheld oder warum glauben Sie ging es in einer Diktatur dem Baskenland und Katalonien so gut wegen revolutionären Guerillakampf gegen das Regime?

Wenn es Ablehnung gegen die Katalanen gibt dann durch Aussagen wie des Marionettenpräsidenten Torra über Spanier und die unverfrorene Arroganz der Separatisten.

Und nach 23.3.1981 vom spanische Königshaus als Profiteuren des Frankismus zu sprechen ist schon grenzwertig unschlau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 26.04.2019, 18:57
65. Was mich wundert

Zitat von Tante_Frieda
Dann kann man den rechtsradikalen spanischen Grundbesitzern,die die Arbeit von schwarzen Quasi-Sklaven erledigen lassen,nur zufrufen:Dann erntet euer Gemüse einfach selber,anstatt die Herren zu spielen und die Partei zu wählen,die die Menschen aus dem Land jagen will,denen ihr euren Wohlstand verdankt.Das Ganze zeigt eine der vielen Paradoxien in der Welt der Rechtsradikalen.Was wären die Grundbesitzer denn ohne ihre schlechtbezahlten Arbeitskräfte? Allerdings ist diese Entwicklung in Spanien nicht neu.Ich erinnere mich an einen Reisenbericht in einer Zeitung von vor vielen Jahren.Da war die Rede von zu Geld gekommenen Spaniern,die - schon damals - ihr Obst und Gemüse von ausländischen Arbeitern ernten ließen,damit (so die Zeitung) "ihre hochnäsigen Töchter" genug Zeit hatten,in teuren Boutiquen beim Shopping von Luxusklamotten viel Geld auszugeben...
im Artikel steht das der VOX Mann seine Arbeiter nach Tarif bezahlt und Sozialabgaben zahlt. Die Schwarzarbeiter werden aber von skrupellosen anderen ausgebeutet, wie überall auf der Welt wo Menschen irgendwohin in den goldenen Westen Reisen und Ohne Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis versuchen sich als Tagelöhner durchzuschlagen.

Der Artikel suggeriert wie üblich bei Herrn Hecking, das der böse Voxler die Leute versklaven will und ausbeuten will obwohl er einer der wenigen ist die den Tagelöhnern Tariflöhne. Das Tagelöhner ausgebeutet werden ist keine Frage aber dazu reicht es mit mit einem Schwarzafrikaner im nächsten Schlachthof zu reden oder beim rumänischen Subunternehmer des Subunternehmers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Albert M 26.04.2019, 19:34
66.

Zitat von nixus_minimax
Wie wäre es denn wenn jedes "Volk", Völkchen", Glaubensgemeinschft oder Fußballklub demnächst über jedes Recht und Gesetz erhaben ist? Warum dürfen die Bayern München Fans keine FCB Republik ausrufen wenn genug Leute zusammenkommen? Nah dämmerts da haben ein paar kluge Leute damals Gesetze geschaffen damit alle gleich sind und jeder das gleich Recht hat. Was qualiifiziert 48% der Katalanen (darüber sind Sie stimmenmäßig nie gekommen) den anderen 52% Ihren illegalen Irrsinn aufzuzwängen? DIe schicken Plakate, die chauvinistische Sicht auf Spanien oder was genau. Und das die katalanische Krise durch die Rechtskonservativen und sagen sie es ruhig die bösen Frankisten in Madrid glauben Sie doch selber nicht. Die haben vor dem Verfassungsgericht gegen ein Gesetzt geklagzt und Recht bekommen, das passiert hier alle Nase lang vor dem Bundesverfassungsgericht. Die Sepaeratisten versuchen den 3% Skandal und Ihre katastrophale Arbeit an der Spitze der Generalitat zu verbergen. Wo war denn der Dialogwille als Sanchez den Bückling nch seiner "Wahl" gemacht hat?
"Warum dürfen die Bayern München Fans keine FCB Republik ausrufen": der Vergleich mit Katalonien ist einfach lächerlich. "48% der Katalanen (darüber sind Sie stimmenmäßig nie gekommen)": das wissen wir nicht, denn ein legales Referendum hat noch nie stattgefunden. "illegalen Irrsinn aufzuzwängen": hier sprechen Sie wohl vom Wunsch nach Unabhängigkeit und die Durchführung eines Referendums? "vor dem Verfassungsgericht gegen ein Gesetzt geklagzt": weil sie im Parlament nicht über die politische Mehrheit verfügten um das Gesetz zu stoppen, hat die Volkspartei Klage beim Verfassungsgericht eingereicht, so viel zum Thema Gewalteinteilung in Spanien. "3% Skandal": auch wenn Sie es 1000 Mal wiederholen wird dadurch nicht wahr. Nicht die "Separatisten" sondern einige Mitglieder einer Partei (CiU) waren in diesem Skandal verwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Albert M 26.04.2019, 19:45
67.

Zitat von nixus_minimax
So sehr ich Ihnen Recht gebe das VOX und Konsorten keiner Lösung sondern nur ein weiteres Problem darstellen so sehr irren Sie bei der Katalonienkrise. Es ist für viele ganz normale nichtseparatistische Spanier in vielen Teilen Kataloniens unerträglich geworden. Die Leute haben Angst Ihre Meinung zu sagen, es wird intensiver sozialer Druck ausgeübt wie damals im Baskenland zu ETA Zeiten. Es werden auch dessen Methoden der kale borroka kopiert durch die CUP und dessen Stosstrupps. Das ganze wird durch die regierenden Separatisten und dessen halbgaren Mossos auch noch geduldet aber nach aussen wird gejamment das die Krokodilstränen nur so fliessen von der bösen bösen Unterdrückung der Katalanen. Man sieht ja das Sie weder Zugang zu Wahlen, noch zu freier Presse, Funk und Fernsehen oder gar frei Ihre Meinung sagen dürfen.
"Es ist für viele ganz normale nichtseparatistische Spanier in vielen Teilen Kataloniens unerträglich geworden": das passiert vielleicht in einer parallelen Welt, nicht in der Realität, im Alltag. Ich kenne viele Menschen, die ihre Nähe zu Vox, PP oder C's problemlos offenkundig machen, ebenso umgekehrt mit den separatistischen Parteien. "wie damals im Baskenland zu ETA Zeiten": haben Sie damals dort gelebt, als unschuldige Menschen brutal ermordet wurden? Dann wissen Sie wohl, dass Ihr Vergleich eine unverschämte Lüge ist. "Stosstrupps": zu Ihrer Wortwahl sage ich hier lieber nichts. "Man sieht ja das Sie weder Zugang zu Wahlen, noch zu freier Presse, Funk und Fernsehen oder gar frei Ihre Meinung sagen dürfen": wissen Sie, dass PP, C's und Vox die Schliessung bzw. Zwangsverwaltung des katalanischen öffentlichen Rundfunks wegen "Indoktrinierung" (sic) fordern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carmencita 26.04.2019, 20:05
68. Spanier kann deutsch, na sowas

Zitat von Hans_Suppengrün
Wenn Sie in Katalonien leben und Spanierin sind (oder zumindest in Spanien wahlberechtigt), wie haben Sie dann diesen Artikel auf einer deutschsprachigen Internetseite gefunden (nur 30 Minuten nach seiner Veröffentlichung)? Und warum ist ihr deutsch so gut? Sind Sie etwa gar keine Spanierin? Vielleicht sogar eine Ausländerin?
Lieber Hans Suppengrün, das find ich jetzt aber doch lustig. Ich bin auch Spanier und kann eigentlich ganz gut deutsch. In Spanien und weltweit gibt es nämlich eine Deutsche Schule , in Spanien Colegio Aleman https://www.dsmadrid.org/de/ und Internet kann man nicht nur in Deutschland benutzten. Sie können sogar spanische Zeitungen im Internet auch nach 30 Minuten oder sogar schneller nach Veröffentlichung von Artikeln lesen. Probieren Sie es mal https://elpais.com/ https://www.elmundo.es/ http://www.expansion.com/
Und VOX werde ich ganz bestimmt nicht wählen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 26.04.2019, 20:11
69. Die offene Gesellschaft aus neoliberalem Kalkül

In Südspanien und ähnlich gelagerten Regionen und Sektoren kann man beobachten, dass die Politik der offenen Grenzen keineswegs rein menschenfreundlich und kosmopolitisch motiviert ist, sondern das noch fehlende Mosaikstein einer durchorganisierten neoliberalen Welt ist, der sich niemand mehr entziehen kann. Sind nationale, pardon "nationalistische" Regulierungsmauern erst einmal abgetragen, kann die Menschenware endlich frei und kostenorientiert fließen. Die Politik der offenen Grenzen schafft keine neuen, besseren Heimaten, sondern nur eine Welt der Vertriebenen und Ausgebeuteten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8