Forum: Politik
Wahl in Spanien: Rechtsruck unter Plastikplanen
Juan Medina/ REUTERS

Die ultrarechte Vox könnte am Sonntag die Machtverhältnisse in Spanien auf den Kopf stellen. Bastion der Partei ist das Tomatenanbau-Zentrum El Ejido. Dort setzen die Treibhausbesitzer auf ausländische Arbeiter, die oft im Elend leben.

Seite 8 von 8
loquuntursaxa 27.04.2019, 08:47
70. Fenstergitter gibt es in Spanien seit Jahrhunderte

das Problem liegt eher an der miesen Zuständen der Einwanderer und deren Verhaltensweisen. Viele sind illegal und können aus offensichtlichen legalen gründen sich nich einen legalen Wohnplatz schaffen. Anderswie kann man nicht jeden legalisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 27.04.2019, 16:55
72.

Zitat von Albert M
"Warum dürfen die Bayern München Fans keine FCB Republik ausrufen": der Vergleich mit Katalonien ist einfach lächerlich. "48% der Katalanen (darüber sind Sie stimmenmäßig nie gekommen)": das wissen wir nicht, denn ein legales Referendum hat noch nie stattgefunden. "illegalen Irrsinn aufzuzwängen": hier sprechen Sie wohl vom Wunsch nach Unabhängigkeit und die Durchführung eines Referendums? "vor dem Verfassungsgericht gegen ein Gesetzt geklagzt": weil sie im Parlament nicht über die politische Mehrheit verfügten um das Gesetz zu stoppen, hat die Volkspartei Klage beim Verfassungsgericht eingereicht, so viel zum Thema Gewalteinteilung in Spanien. "3% Skandal": auch wenn Sie es 1000 Mal wiederholen wird dadurch nicht wahr. Nicht die "Separatisten" sondern einige Mitglieder einer Partei (CiU) waren in diesem Skandal verwickelt.
Ach so "einige Mitglieder" von CiU natürlich dann war also das Korruptionsmodell von Pujol der für Alle öffentlichen Aufträge 3% Korruptionsgebühr war nur eine Einbildung und das PDCat der direkte Nachvolger von C ist also auch. Das Referendum war schlicht illegal und ist verboten worden und die Durchführung und Art und Weise der Auszählung selbst für nordkoreanische Verhältnisse haltlos undemokratisch.

Und ich darf Sie an die Wahl von 2015 errinnern als Artur Mas (um von dem 3% Skandal abzulenken) den Separatisten in sich entdeckte und die Wahl als Quasireferendum über die Unabhängigkeit stilisierte und durchführte und dennoch nicht über 50% kam. NOCH NIE haben die Separatisten die 50% Marke knacken können ergo treibt die laut brüllende Minderheit die Mehrheit vor sich her. Es ging 2006 um das katalanische Autonomiestatut sozusagen die Landesverfassung Kataloniens und gegen die hat die PP geklagt, was Ihr gutes Recht ist in einer Demokratie. Dann wurden von ca 230 Artikeln ungefähr 20 geändert bzw. verfassungkonform umgeschrieben und manche verfassungsunkonforme gestrichen. WO ist hier ein demokratischen Defizit???

Selbstverständlich kann eine Partei gegen ein Gesetzt vor dem Verfassungsgericht klagen, das passiert hier doch auch alle Nase lang
oder darf die Linke nicht vor dem BVG klagen?

Obendrein gibt es auch ein legales Mittel für die Separatisten Ihrer Ziele umzusetzen, aber da braucht man so Sachen wie Mehrheiten und Kompromissen und Abstimmungen und so aber damit ahebn es diese "Musterdemokraten" wohl nicht so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 27.04.2019, 17:18
73. Dann erläutern Sie doch mal bitte

Zitat von Albert M
"Es ist für viele ganz normale nichtseparatistische Spanier in vielen Teilen Kataloniens unerträglich geworden": das passiert vielleicht in einer parallelen Welt, nicht in der Realität, im Alltag. Ich kenne viele Menschen, die ihre Nähe zu Vox, PP oder C's problemlos offenkundig machen, ebenso umgekehrt mit den separatistischen Parteien. "wie damals im Baskenland zu ETA Zeiten": haben Sie damals dort gelebt, als unschuldige Menschen brutal ermordet wurden? Dann wissen Sie wohl, dass Ihr Vergleich eine unverschämte Lüge ist. "Stosstrupps": zu Ihrer Wortwahl sage ich hier lieber nichts. "Man sieht ja das Sie weder Zugang zu Wahlen, noch zu freier Presse, Funk und Fernsehen oder gar frei Ihre Meinung sagen dürfen": wissen Sie, dass PP, C's und Vox die Schliessung bzw. Zwangsverwaltung des katalanischen öffentlichen Rundfunks wegen "Indoktrinierung" (sic) fordern?
Dann erläutern Sie doch mal bitte dem staunenden Publikum den Meinungspluralismus bei TV3 oder Radio Catalunya. Gibt es da irgendeine andere Meinungs als die der Separatisten ? Nein, und das ist Konsens selbt bei den Separatisten. mWas wäre hier los wenn in Bayern der BR NUR CSU Propaganda senden würde und das nicht mal journalistisch verschleiert.

Ist es nicht die Aufgabe der öffentlichen Sender die Meinung des ganzen Volkes zu repräsentieren und nicht nur die der privilegierten 48%.

Zu den Stosstrupps der CUP, den CDR bzw GAAR empfehle ich Ihnen mal dringen nachzulesen wie die EIgenwahrnehmung dieser Leute ist, mit Guerilla Handbücher und Anleitungen zu Störmaßnahmen. Und zu dem ETA Vergleich empfehle ich Ihnen mal zu recherchieren wer zu dem letzte Versuch eines Generalstreiks in Katalonien aufgerufen hat, eine separatistischen Minigewerkschaft desse Vorsitzender ein verurteilter Moder von Terra Lluire ist.

Und da es ja keine Unterdrückung Andersdenkender gibt stellen Sie sich doch mal in Girona oder Renteria auf den Markplatz und schwenken eine spanische Flagge, was ja wohl zweifelsfrei Ihr gutes demokratisches Recht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8