Forum: Politik
Wahlallianzen in Großbritannien: Alle gegen May
AFP

Kurz vor der Wahl arbeiten britische Aktivisten mit Hochdruck an ihrem Ziel: Premierministerin May zu stürzen. Ihre Waffen: viel Geld, viele Freiwillige - und taktisches Wählen.

Seite 1 von 8
keine-#-ahnung 06.06.2017, 19:20
1. Immer wenn ich das Wort "Aktivisten" lese ...

... also quasi die linke Antipode des "Rechtsextremen" kann man schon mal schlicht vermuten, dass es da um irgendetwas Rechtswidriges geht - nur halt im Nahmen von "Moral, Ethik, Humanismus" etc.pp. Die Kategorien werden natürlich durch die "Aktivisten" in ihrem Inhalt und ihrer Ausrichtung frei selbstdefiniert.
Und siehe da ... Vermutung bestätigt. Diese Leute leben keine Demokratie - sie greifen sie frontal und erbarmungslos an. Und einige Irre klatschen noch Beifall - unverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsf 06.06.2017, 19:28
2. Taktisches Wählen

Was versteht der Autor unter Aktivisten? Muss man dazu eine bestimmte Gesinnung haben oder sind sie das Gegenteil von Populisten. Wenn Populisten die sind, die vorgeblich das machen, was das Volk will, aber nur das was die Aktivisten für schlecht finden. Sind dann die Aktivisten die die alles mögliche unternehmen damit das Volk das will, was auch die Aktivisten wollen. Und dazu bekommen sie jetzt viel Geld, aber nicht vom Volk, sondern von denen die viel Geld haben und die fürchten, dass wenn May gewählt wird sie nicht mehr soviel Geld haben. Sind dann die Aktivisten die Büttel des Kapitals?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 06.06.2017, 19:30
3. Alle gegen May ...

ist ja wie Alle gegen Merkel.
Am Ende siegt der Amtsnimbus und die unendlich ´spießbürgerliche´ Wählerschaft quasi ´einvernehmlich´.
Weil sie ´Innere Sicherheit´, nicht den ´Kommunisten´ überlassen wollten.
Das sie selbst keine Ahnung von ´Sicherheit jediglicher Art´ haben oder hatten, müssen sie leider nie belegen.
Innere Sicherheit ist z. B. auch sozialer Friede und die Integration Aller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soratenia 06.06.2017, 19:38
4. Wer glaubt,

dass Theresa May ein Desaster als Innenministerin war, der kennt Corbyns Schatten-Innenministerin, Diana Abbot noch nicht. Ihre Dämlichkeit und Unfähigkeit sprengt alle Vorstellungen und in der freien Wirtschaft würde ihr der Job, in einem Supermarkt die Einkaufswagen zusammen zu schieben, schon überfordern.
In Fernsehinterviews vermag sie immer wieder mit Wahnwitz zu glänzen. So wurde sie gestern über den "Harris Report on Terrorism" gefragt. Ein Report, wie man Terroranschläge vermeiden könnte und 127 Punkte umfasst. Zuerst behauptete Abbot den Report kennen, konnte dann jedoch nicht einen einzigen Punkt nennen.
dass Theresa May ein Desaster als Innenministerin war, der kennt Corbyns Schatten-Innenministerin, Diana Abbot noch nicht. Ihre Dämlichkeit und Unfähigkeit sprengt alle Vorstellungen und in der freien Wirtschaft würde ihr der Job, in einem Supermarkt die Einkaufswagen zusammen zu schieben, schon überfordern.
In Fernsehinterviews vermag sie immer wieder mit Wahnwitz zu glänzen. So wurde sie gestern über den "Harris Report on Terrorism" gefragt. Ein Report, wie man Terroranschläge vermeiden könnte und 127 Punkte umfasst. Zuerst behauptete Abbot den Report kennen, konnte dann jedoch nicht einen einzigen Punkt nennen.
http://www.huffingtonpost.co.uk/entry/diane-abbot-interview-harris-report-dermot-murnaghan_uk_5935c42ee4b0099e7fae7337

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manmeintjanur 06.06.2017, 19:42
5. Von was genau ...

reden (bzw. schreiben) Sie eigentlich? Taktisch wählen! Was ist daran undemokratisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlimmo 06.06.2017, 19:42
6.

Zitat von keine-#-ahnung
... also quasi die linke Antipode des "Rechtsextremen" kann man schon mal schlicht vermuten, dass es da um irgendetwas Rechtswidriges geht - nur halt im Nahmen von "Moral, Ethik, Humanismus" etc.pp. Die Kategorien werden natürlich durch die "Aktivisten" in ihrem Inhalt und ihrer Ausrichtung frei selbstdefiniert. Und siehe da ... Vermutung bestätigt. Diese Leute leben keine Demokratie - sie greifen sie frontal und erbarmungslos an. Und einige Irre klatschen noch Beifall - unverständlich.
Immer wenn ich Kommentare lese, die von Nutzernamen wie "keine Ahnung" geschrieben sind, kann man schon mal schlicht vermuten, dass da jemand keine Ahnung hat. Und siehe da ... Vermutung bestätigt: ziemlich steile Thesen, nah am Weltuntergangs- oder Verschwörungsszenario, abseits vom Thema und natürlich nicht belegt. Da darf die Relativierung von rechtsextremer Gewalt nicht fehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 06.06.2017, 19:44
7. Die Briten haben sich selbst gespalten

.Während die Türkei dafür einen Autokraten brauchte, haben es in Britain die Rednecks bewirkt und selbst die offiziellen Befürworter des Brexit türmen vor dem Scherbenhaufen. Alles was nun kommt ist hausgemacht und verdient. Als nächstes gibt es Unabhängigkeitsbestrebungen und aus UK wird just K oder GB nur B. Wäre Europa nicht auf einem Scheideweg der Einigkeit, könnte ich herzhaft darüber lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 06.06.2017, 19:45
8. May's Leistungsbilanz und Trump's Wahlkampfhilfe

Wenn es fair zu geht, können die Briten eigentlich May nicht wählen - auch wenn Labour nicht erste Wahl ist.

Sie entließ 20.000 Polizisten in Zeiten des IS-Terror's - ganz schön blöd. Und ihr neuer Freund Trump tritt aus dem Klimaabkommen aus und benimmt sich daneben, indem er den Londoner Bürgermeister beleidigt. Von May's Desaster-Wahlkampf will ich erst gar nicht reden.

In jedem Fall wird May aus der Wahl geschwächt raus kommen: Entweder verliert sie oder sie erzielt ein Ergebnis, das die Tories weniger Sitze gewinnen läßt, als geplant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 06.06.2017, 19:49
9.

Zitat von keine-#-ahnung
... also quasi die linke Antipode des "Rechtsextremen" kann man schon mal schlicht vermuten, dass es da um irgendetwas Rechtswidriges geht - nur halt im Nahmen von "Moral, Ethik, Humanismus" etc.pp. Die Kategorien werden natürlich durch die "Aktivisten" in ihrem Inhalt und ihrer Ausrichtung frei selbstdefiniert. Und siehe da ... Vermutung bestätigt. Diese Leute leben keine Demokratie - sie greifen sie frontal und erbarmungslos an. Und einige Irre klatschen noch Beifall - unverständlich.
Selten passt ein Nick so gut wie bei Ihnen.
Von Hass auf anders aussehende, denkende und glaubende Menschen getriebene (Tot-)Schläger - die Sie in Anführungszeichen setzen - mit Leuten auf eine Stufe zu stellen, die dafür eintreten, dass die Tories nicht schon wieder vom ungerechten britischen Wahlsystem profitieren (und die ein Thema beackern, bei dem die Pro-Brexit-Leute hemmungslos gelogen und getäuscht haben) - das hat schon was Groteskes.

Ansonsten werde ich den Troll nicht weiter füttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8