Forum: Politik
Wahlanalyse: Wie die Grünen auf Platz zwei geklettert sind
DPA

Die Grünen holen bei den unter 25-Jährigen mehr Stimmen als Union, SPD und FDP zusammen. Die Union kann sich nur noch auf die Rentner verlassen. Die schnelle Datenanalyse zur Europawahl.

Seite 1 von 21
jacobi 27.05.2019, 00:10
1. gut gelaufen

Wie kann man, bei dieser Konkurrenz, die Grünen nicht wählen? Was haben denn die Schwarzen oder Roten im Angebot? Und dann die Braunen? Ausländer raus als Wahlprogramm? Kein Mensch hat sich damit beschäftigt, was die wirklich wollen oder woher die Gelder kommen. Leider haben die Grünen nicht noch mehr Stimmen bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 27.05.2019, 00:11
2. grüner Boom

Jetzt müsste man nur noch deutlich machen, dass dieser Fokus auf den Klimawandel tatsächlich beinhaltet, dass Menschen bereit sind zu verzichten. Das heißt höhere Kosten für SUVs, Tempolimit, höhere Preise für Heizenergie und weitgereiste Konsumgüter.
Alle behaupten immer, das wäre völlig undurchsetzbar, aber offensichtlich will ein großer Teil der Wähler genau das. Vor allem die Jungen. Und die unter 18 sicherlich noch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 27.05.2019, 00:19
3.

»Das desaströse Abschneiden der SPD ist darin begründet, dass die Partei ihre Kernklientel verloren hat. Nur 14 Prozent der Arbeiter stimmten für die Sozialdemokraten.«
Danke Gerhard, danke Olaf, danke Andrea. Ach, fast hätte ich den Herrn Riester vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 27.05.2019, 00:29
4. Ohne Özdemir

Für mich wären die Grünen früher mit Cem Özdemir nicht wählbar, seit der Flugmeilen Affaire. Das er dann auch noch als Fellow eines amerikanischen Think Tanks zurück an die Spitze kam war für mich eine Unverschämtheit.
Da er nun nur noch normales Mitglied und Abgeordneter ist, könnte ich diesmal ohne schlechten Gewissen die Grünen wählen. Von allen Parteien ist sie die am wenigsten koruppte.
Und in Stuttgart bzw. Baden-Württemberg machen sie auch gute Politik. Fängt schon bei der Renovierung und Modernisierung der Spielplätze an die Jahrzehnte während der CDU Herrschaft vor sich hin gegammelt haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseacre 27.05.2019, 00:59
5. Generationen

Dies war vor allem eine Wahl jung gegen alt. Und sie macht deutlich, wie sehr die 'Altparteien' an dem, was den Jüngeren wichtig ist, vorbeiregieren. Das passiert, wenn in den politischen Führungspositionen Menschen agieren, die in ihren Denkmustern in der Vergangenheit verharren und die Gegenwart und Zukunft nicht verstehen. Gerade der Umgang mit dem Thema Klimawandel und die Reaktion der CDU auf das Rezo-Video verdeutlicht die Haltung und Hilflosigkeit einer im Gestern verhafteten Generation von Politikern, die die Zeichen der Zeit und den Zeitgeist ignorieren, vielleicht auch nicht verstehen wollen und können, weil ihnen gute Beziehungen zur Industrie wichtiger sind als die Bedürfnisse der Menschen. Gut, dass sie demokratisch abgestraft worden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
engelchen5711 27.05.2019, 02:22
6. CDU/CSU und FDP werden auch die Rentner verlieren

Denn die können bald ihre Mieten in den Großstädten nicht mehr bezahlen. Und wen unterstützen die Schwarzen und die FDP? Natürlich ausgerechnet die Miethaie, die die kleinen Rentner ausbluten lassen. Wenn diese dann bald gentrifiziert werden, wird den Rentnern schon bewusst werden, was das nächste Mal zu wählen ist. Die einzigen, die sie noch unterstützen könnten, sind doch die Grünen. Also wird sich auch hier beim älteren Wähler bald das Wahlverhalten ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunnarqr 27.05.2019, 02:31
7. Die Wahlbeteiliung in der EU lässt hoffen.

Die Wählerstimmen für die AfD in den sogenannten neuen Bundesländern sind eine Schande für unser Land. Trotzdem, ich gratuliere den Grünen (die ich seit dem Abgang von Joschka Fischer nicht mehr gewählt habe) zu diesem grandiosen Wahlergebnis. Ich hoffe sie verspielen das nicht mit Koalitionen mit CDU/CSU.
Die SPD liegt in den letzten Zügen, Seit Brandt's Rücktritt waren sie für mich nicht wählbar, Ausnahme Buschkowsky und Giffey in Berlin Neukölln.
Sachsen Anhalt, Sachsen , Teile von Brandenburg sind für mich jetzt no go aerias in denen ich sicher keinen Urlaub mehr mache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huizhaecka666 27.05.2019, 03:11
8. kein Wunder

wenn an den Voraussagen der Klimaforscher nur ein Körnchen Wahrheit ist, gibt es es nur zwei Wahlmöglichkeiten, einerseits die gesteckten Ziele (global) einzuhalten oder Augen zu und durch. Die jungen sind anscheinend der Auffassung dass ersteres mit Union/SPD nicht machbar ist, letzteres aber ein zu hohes Pokerspiel darstellt. Wird eh schwierig genug.
Wir steuern auf interessante Zeiten zu und je länger nichts getan wird, desto heftiger werden die Auswirkungen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchneiderG 27.05.2019, 04:43
9. Grünen holen bei den unter 25-Jährigen mehr Stimmen

Ungeklärt ist jedoch bei den Grünen wer das finanzieren soll. Die U25 sicherlich nicht.

Alle bisherigen grünen Projekte gehen zu Lasten der Allgemeinheit und das sind in der Mehrheit die unteren bis untersten Einkommen, da dort die Masse und das Geld der Bevölkerung zu holen ist.

Die gut betuchte Mittelschicht bringt es alleine nicht auf. Die Jugend die die Grünen gewählt haben, leben zum Teil noch auf Kosten ihrer Eltern. Meine Kinder haben z.T. auch Grün gewählt, aber ihr Leben wird derzeit noch von mir mitfinanziert.

Da lässt sich leicht Grün wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21