Forum: Politik
Wahlanalyse: Wie die Grünen auf Platz zwei geklettert sind
DPA

Die Grünen holen bei den unter 25-Jährigen mehr Stimmen als Union, SPD und FDP zusammen. Die Union kann sich nur noch auf die Rentner verlassen. Die schnelle Datenanalyse zur Europawahl.

Seite 14 von 21
st67.btsv 27.05.2019, 11:18
130. Grüne müssen in die Regierungsverantwortung

Die Grünen müssen jetzt unbedingt in die Regierungsverantwortung. Sie reiten im Moment auf der Welle (Klimawandel). Wenn die Menschen erstmal sehen, dass die Grünen auch kaum bessere Konzepte haben, werden die Wahlen weider anders verlaufen. Für die SPD bleibt auf Bundesebene kein anderer Ausweg als in die Opposition zu gehen. Sie sind personell verbraucht. Eine schnelle Energiewende kostet Geld und dies werden die Verbraucher bezahlen. Soziale Themen wie Mindestlohn und Rente ziehen anscheinend nicht. Die Arbeiter wählen rechtskonservativ, weil sie teilweise zurecht Angst vor der Veränderung haben. Außerdem gilt der Grundsatz: Die Sozis sind an allem Schuld! Die Hartz IV Gesetze haben die Grünen maßgeblich mitbeschlossen und die Einführung des Mindestlohnes in der Schröder-Ära verhindert! Dies hat der Wähler wohl vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempusfugit1970 27.05.2019, 11:18
131. Grün muss man sich leisten wollen

Die Daten zeigen aber leider auch, dass es die Grünen nicht geschafft haben, bzw. es nicht schaffen wollen, bei den Arbeitern oder einkommenschwachen Gruppen zu punkten. Es ist eben die Partei der Besser-Verdiener geworden und nachdem sich die FDP permanent selbst peinlich macht, bleibt eben für die Besserverdiener nur noch Grün übrig.

Wir schauen mal, wie es weiter geht. Wenn die Wahlplakate der Grünen hier in der Straße jetzt wenigstens stilgerecht mit dem Lastenrad abgeholt werden und nicht, wie beim Anbringen, der Hyundai Santa Fe Diesel in zweiter Reihe stand ;).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulverbot 27.05.2019, 11:19
132. Wenigstens haben wir noch...

Zitat von t.schulte
Du hast für *Deine* Rente überhaupt nicht gearbeitet. Du hast für die Rente Deiner Eltern und Großeltern gearbeitet. Wir haben ein Umlagesystem, kein Ansparsystem. Zumindest nicht für Dich. Deine Kinder müssen nämlich a) deine Rente zahlen und b) für ihre eigene Rente ansparen. Du hattest Zeit deines Lebens Arbeits- und Berufsunfähigkeitsrente inklusive, deine Kinder zahlen ihre BU selber, das kommt nicht mehr aus Umlage. Einen Guten Teil deiner Arbeitslebens waren Kuren, auch gerne mal ohne konkrete Beschwerden zur Erhaltung der Arbeitskraft, kostenlos, ebenso wie Zahlersatz, praktisch alle Medikamente und Brillen, zumindest wenn das Kassengestell gereicht hat. Du hattest einen Großteil deines Lebens wesentlich großzügigere Regelungen für Arbeitslosengeld, es gab noch Arbeitslosenhilfe usw. usf. Vieles was Deine Kinder heute an Sozialabgeben zahen ist eine versteckte Zusatzsteuer mit der Du querfinanziert wirst, denn die Leistungen werden die alle nicht kriegen. Deine 330.000 EUR reichen wenn Du Durschschnittlich alt wirst und eine Durchschnittsrente bekommst übrigens nicht. Du hast Die Parteien gewählt die die Schulden aufgebaut haben, und die die Müll noch auf Deponien versenkt oder ohne Filter verbrannt haben. Zumindest einen guten Teil Deines Arbeitslebens.
..Benimmregeln und duzen nicht gleich jeden, schon mal überhaupt nicht wenn jemand älter als man selbst ist.
Sie sind wahrscheinlich noch recht jung und werden eine höhere Lebenserwartung haben als wir "Alten". Mal schauen was man so Ihnen vorwirft wenn Sie vieleicht mal 95 Jahre alt sind. Vieleicht ist ja dann der Müll von Akkus, Windräder, Smartphones und jeden Sommer neue Klamotten, Ferienreisen, Fleisch, Südfrüchte ganz ganz böse. Vieleicht wird man Ihnen das soga vorwerfen warum Ihr Computer Unmengen an 300 Wh benötigt hat nur um zu spielen. Um eines darf man Ihre Generation aber beneiden, den Buckel auf dem Bau, im Bergwerk oder Acker krumm arbeiten werden sie sich nicht. Und natürlich gibt es dann auch keine Kuren mehr, einen Mausarm kann man auch zu Hause auskurieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 27.05.2019, 11:21
133.

Zitat von wallabi
[...] Ich glaube kaum, dass ihnen die Gegenmeinung von zig Nobelpreisträgern und vieltausenden Wissenschaftler vorgetragen wurde. Insofern dürfte ihnen z.B. der Heidelberger Appell oder die Oregon Petition nicht bekannt sein!? [..]
Es gibt "keine Gegenmeinung von zig Nobelpreisträgern und vieltausenden Wissenschaftler".

Der Heidelberger Appell ist aus der klimawissenschaftlichen Steinzeit, von 1992. Und es gibt in der Liste NIEMAND, der über das Klima forscht.

Und die Oregon-Petition ist ebenfalls uralt (1997) war ganz schlicht eine Desinformationskampagne der Mietmäuler von großen Konzernen aus Stahl- Öl- und Kohlindustrie. Auch in dieser Liste findet sich so gut wie niemand, der sich halbwegs kompetent zum Thema äussern kann

https://en.wikipedia.org/wiki/Oregon_Petition

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cinci 27.05.2019, 11:24
134. Endzeitszenarien...LOL

Mir tun alle leid, die durch einen Wahlerfolg der Grünen (die weder an die Macht gekommen sind noch eine Alleinherrschaft anstreben) schon das Ende des Wohlstands und des Industriestandorts herbei schreien. Am Ende sind es in der Politik immer noch Kompromisse, die gefunden werden müssen. Diese sind mal mehr, mal weniger gut - wobei das auch im Auge des Betrachters liegt. Auch die Grünen werden, genau wie alle anderen Parteien, niemals ihre Pläne 1:1 umsetzen können.
Andererseits hat die jüngere Generation (zusammen mit vielen Älteren) einfach mal ein Zeichen gesetzt, dass Umweltschutz ihnen wichtiger ist als den Stellenwert, den die anderen Parteien ihm bisher gegeben haben. Und wer jetzt meint, die Jungen "wissen ja nicht, wovon sie reden": die nachfolgende Generation hat vielleicht einfach andere Prioritäten. Vielleicht ist es jungen Menschen nicht wichtig, dass sie in 15 Jahren noch mit ihrem 400PS Diesel SUV durch die Stadt röhren dürfen, denn Mobilität wird nicht mehr mit Autobesitz gleichgesetzt.
Das herablassende, besserwisserische Gebahren vieler Leser hier, die jungen Leuten jeglichen Weitblick absprechen und ihren Sorgen mit Hohn und Spott entgegentreten, bekräftigt doch nur, warum sich die Jugend von den Altparteien abgehängt fühlt. Und wer sich nicht repräsentiert fühlt, geht halt woanders hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 27.05.2019, 11:26
135.

Zitat von fletcherfahrer
dass Wetter eine Folge des Klimas ist. Und was nützt uns die Klimaerwärmung wenn das Wetter kühl ist?
Du liebe Güte, das jemand nach 30 Jahren Diskussion über das Thema wirklich GAR NICHTS darüber weiss, hätt ich auch nicht gedacht

https://www.mpimet.mpg.de/kommunikation/fragen-zu-klima-faq/was-ist-der-unterschied-zwischen-wetter-und-klima/

Achja, und mich würde wirklich interessieren, wo Sie die letzten Jahre verbracht haben, wenn Sie von "kühlem Wetter" sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabi.c 27.05.2019, 11:27
136. Ein gutes ...

Ein gutes hat das ganze,nun braucht SPD keinen Kanzlerkandidaten zu benennen,denn der Ball liegt bei nun den Grünen.
Einfach abwarten und die Wähler werden uns schon wählen,ist nun vorbei.
Farbe bekennen.
Nun sind die Grünen daran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi_wurst 27.05.2019, 11:28
137. Exakt

Zitat von peter.eberl.pe
Hansiwurst freut sich also auf die Zeit, in der die Cannabis als normal empfindende Jugend die Geschicke dieses Landes lenkt. Gemessen am heutigen Bildungsniveau der jungen Leute hat sich dann aber nichts geändert, Unwissenheit und Bildungsferne werden von THC-induzierter Grenzdebilität und einschlägigen Psychosen abgelöst, irreversibel übrigens. Man sollte seine Hoffnung eher darauf setzen, dass zumindest ein nennenswerter Teil der heutigen Jugend von sich aus begreift, dass das Leben nicht allein mit Plauderei über Banales und nicht Banales gemeistert wird und dass die Grünen in der Tat keine konkreten Vorstellungen über die Lösung der tatsächlichen Probleme der Zukunft haben, abgesehen vom Bevormunden von Menschen anderer Meinungen.
Sie haben allerdings kein Wort verstanden. Außerdem scheitert Ihre "Argumentation" am Fachwissen.
Des Weiteren scheinen Sie schwer unter Vorurteilen zu leiden, was meine These nur bestätigt - dieses alte Denken muss endlich weg. Und so wird es kommen. Ich freue mich darauf, wenn Individuen mit solch veraltetem Gedankengut endlich ausgestorben sind. Wie die Dinosaurier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbd00792 27.05.2019, 11:32
138. Artikel 13

Deren solide Einstellung zu der Urheberrechtsreform hat mich zur Wahl der Grünen bewegt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Engel 27.05.2019, 11:35
139.

Zitat von hansi_wurst
Wer braucht sie noch, diese alten und verstaubten Männer und ihre spießigen Frauen. Alte Leitbilder, Gesabber über "Leitkultur" und hinter den Fassaden werden dubiose Geschäfte mit der Autoindustrie und den Banken gemacht. Den alten Wählern ist das egal - sie kennen es nicht anders oder wollen es nicht sehen. Aber die Jungen - ihnen gehört die Zukunft. Sie sehen die Welt anders. Für sie ist ein Schwarzer als Sitznachbar normal. Spielen zusammen Fußball oder gehen ein Bier trinken. Sie unterhalten sich auch mit dem kopftuchtragenden Mädchen. Lachen mit ihm, plaudern über Banales und nicht Banales. Für sie gibt es keine Unterschiede zwischen Ossi und Wessi. Sie wuchsen bereits gemeinsam auf. Für sie ist Cannabis normal, wie für meine Uroma : "Was Cannabis ist Hanf? Ach Junge, das haben wir schon als Kinder auf dem Feld gerocht" (sie war aus Schlesien). Sie wollen nicht mehr die Lügen dieser Erzkonservativen ertragen. Und die SPD hat sich mit denen verbündet. Selber schuld am Untergang, anstatt diese Chance der Zeitenwende zu ergreifen, macht sie mit dem Erzfeind gemeinsame Sache. Mieten kaum mehr zu bezahlen, der Verkehr macht Deutschland nicht mehr lebenswert. Ein Ersticken in LKW und KFZ-Verkehr. Hektik regiert die Welt. Immer schneller, höher, weiter - die Jungen sind das satt. Sie sind es leid, diese Zukunft, welche von den Alten hinterlassen werden wird, ertragen zu müssen. In einer Welt voll Gestank (Verkehr), Vergiftung (Glyphosat, Hormone aus Plastikflaschen, etc.) und Lügen (Dieselskandal, etc.) wollen sie nicht leben. Und das ist gut so. Ich freue mich auf die Zeit in 20 Jahren, wenn die Stammwähler der Konservativen endlich weggestorben sind. Dann, ja erst dann, steigen die Chancen auf eine gute Zukunft.
Vielleicht werden sie in 20 Jahren aber auch zu Einsicht und Verstand kommen. Nicht ohne Grund wurden über Jahrtausende hinweg die Beschickte vernünftiger Staaten und Stämme von einem Senat bestimmt, also von jenen alten, weisen Männern die sie so verachten. Die Jungspunde waren eher die die nur all zu leicht die Staaten in Chaos und Leid getrieben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 21