Forum: Politik
Wahlchaos in Afghanistan: Steinmeier will Präsidentschaftskandidaten zur Einigung zwi
DPA

Seit fünf Monaten zoffen sich in Afghanistan nach der Präsidentschaftswahl die Kandidaten, immer skurriler wird ihr Streit um Fälschungen. Mit einem Kurzbesuch versucht Außenminister Steinmeier heute, wieder Bewegung in die Wahl-Farce zu bringen.

Seite 1 von 4
Zentrus 06.09.2014, 08:28
1. gute Idee

Die Afghanen haben eines in den letzten Wochen gezeigt. Sie wollen so tun, als ob sie eine legitime Regierung wählen können, leider zeigt, dass das Ergebnis, mit massiven Fälschungen mal in die eine, mal in die andere Richtung geht. Sie können nicht richtig zählen, sie wollen es nicht, suchen krampfhaft in den Wahlzettel eine Lösung. Mein Tipp und ich finde ich Steinmeiers Äußerungen eine gute Idee: Werft die Wahlzettel weg, sie helfen nicht weiter, benutzt sie zum Heizen, es wird ein kalter Winter. Bildet eine Regierung der nationalen Einheit, berücksichtigt alle Stämme bzw. politischen Richtungen oder versucht es zumindest, sonst haben wir bald ein ähnliches Ergebnis wie im Irak.
Demokratisch Wählen kann man später immer noch. Das Volk ist noch nicht so weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rbwntr 06.09.2014, 08:35
2. Jeder Cent

ist hier verschwendet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.bartz 06.09.2014, 09:04
3. Des Menschen Wille ist unbezwingbar...

Eines guten Tages werden es auch die letzten Machtpolitiker merkeln. Menschen zwingt man zu gar nichts. Höchstens Gegner erzeugt dieser Zwang.
Klar man kann den Willen Einzelner brechen. Diese sind aber dann krank und verletzt. Wer will solche Menschen "bauen"?
Ihr könnt Machtpolitiker niemals zwingen auf ihr liebstes zu verzichten.
Da geht es nicht um Geld...und das Leben anderer ist sowieso jedem unwichtig...
Allein der Wille zählt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conny1969 06.09.2014, 09:07
4. gestern in Spon

Gregor Peter Schmitz ist Europa-Korrespondent bei SPIEGEL ONLINE: "Einflusszonen" haben in einer modernen Weltordnung nichts verloren. Ob ein Staat frei über sein Schicksal entscheiden kann, darf weder von seiner Größe abhängen noch von seiner Nachbarschaft.
Da ging es gegen die Russen, wenn es um eigene Interessen geht ist das natürlich nicht mehr von belang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
against_all_odds 06.09.2014, 09:10
5. Das Land ist..

ein Truemmerhaufen, und wir haben wahrlich besseres zu tun als dort noch mehr Geld und Zeit zu verschwenden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 06.09.2014, 09:17
6. Einheitsregierung

Wie in Deutschland?. Hier unterscheiden sich inzwischen die Regierungsparteien auch kaum, natürlich ist das für eine Koalition wichtig aber dann haben wir dort irgendwann wieder ein "Regime" das einheitliche Werte predigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cededa 06.09.2014, 09:30
7. Angeblich

gehts doch eh nur um Rohstoffe. Wäre da divide et impera nicht sinnvoller?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 06.09.2014, 09:40
8. Ich dachte der Auftrag in Afghanistan wäre erledigt

Für was werden die Milliarden der Deutschen Steuerzahler in Afghanistan nachweislich verwendet? bitte konkrete und offene Bild und Papierdokumentation der Deutschen Regierung über die Milliardenausgaben in Afghanistan. Oder soll hier nur ein Regime oder Partei unterstützt werden um die Rohstoffe des Landes Afghanistan für die Deutsche Industrie zu sichern? War das nicht der Grund weshalb Bundespräsident Köhler zurück getreten war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yellowfish1 06.09.2014, 09:41
9. 1 Milliarde = 1000 Millionen

Der deutsche Rentner unterstützt natürlich die Friedensbemühungen in Afganistan. Der Drogenhandel wurde beendet. Das Land ist tief befriedet. Schulen funktionieren, auch für Mädchen, sicher. Chinesesische Investoren können sich ihrer Investitionen sicher sein. Die palettenweise von US-Hubschraubern abgeworfenen Dollarbündel wurde bereits gerecht verteilt. So weit bekannt wurden sie ohne Quittungen für den Erhalt abgegeben....Das dürften aber nur Peanuts sein. Dafür erhält der deutsche Rentner im nächsten Jahr wahrscheinlich wieder eine Rentenerhöhung im wert von etwa 3 Stück Currywursten - pro Monat, einschließlich Pommes, aber ohne Gelb und Rot, dafür würde es nicht reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4