Forum: Politik
Wahldebakel in Baden-Württemberg: Merkels Koalition bekommt die Rechnung

Die Union abgestraft, die FDP am Boden: Für Kanzlerin Angela Merkel ist der Machtwechsel in Baden-Württemberg ein schwerer Schlag. Ihre Koalition in Berlin steht vor harten Wochen. Grün-Rot bläst zum Angriff.

Seite 3 von 27
Brand-Redner 28.03.2011, 09:25
20. Quantität statt Qualität?

Zitat von Kashrlyyk
Genau, lächerliche 5% weniger haben für die CDU gestimmt. Das ist keine Rechnung, kein Abstrafen oder gar schwere Verluste. In Baden-Würtemberg steht es momentan 44% für CDU/FDP und 46% für SPD/Grüne. Wir sind gerade mal 1% von einem Patt entfernt.
Korrigieren Sie mich, falls nötig, aber hat Adenauer seine Ära damals nicht sogar mit einer einzigen Stimme Mehrheit begründet? Daran sehen wir, dass doe Größe einer Mehrheit wohl nicht unbedingt entscheidend ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.G 28.03.2011, 09:26
21. Genau

Zitat von loetilein
Das war keine Rechnung, das war ein Witz. Fast 40% wählen in Baden-Würtemberg noch immer eine Regierung die auf friedliche Bürger einprügelt und lebenslange Verletzungen zufügt....
die CDU ist längst nicht so schlecht. Bei diesem chaotischen Regieren noch 40% zeigt deutlich wie fest die CDU im Sattel sitzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver71 28.03.2011, 09:29
22. Der Glaube an die christlichen Werte der CDU?

Zitat von loetilein
Das war keine Rechnung, das war ein Witz. Fast 40% wählen in Baden-Würtemberg noch immer eine Regierung die auf friedliche Bürger einprügelt und lebenslange Verletzungen zufügt....
Sie haben vollkommen Recht! Es ist nicht zu verstehen, dass eine große Stammwählerschaft immer noch an der CDU festhält und ihr nahezu alles vergiebt und gestattet. So leid es mir tut das sagen zu müssen, es scheint die konservative katholische Stammwählerschaft zu sein die sich hier gerne für dumm verkaufen lässt. Die CDU und auch die CSU sind immer noch in der Lage ihren Wählern zu verkaufen Sie stünden für Werte wie Anstand, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Mitgefühl....das ihre Arbeit und das persönliche Wirken vollkommen anders aussieht scheint dem katholische CDU-Wähler nicht wirklich zu stören. Wenn wieder einmal irgend eine Schweinerei der CDU wie z. B. Roland Koch oder K.T. zu Gutenberg herauskommt wird dies nur mit den Worten kommentiert - wir sind alle nur Menschen und haben alle schon einmal gelogen. Nun das stimmt! Jedoch sollte nicht das ganze Geschäftsmodell einer Partei darauf beruhen, dass
sie ihren Wählern erzählen können was diese höhren wollen, und die politsche und persönliche Ausrichtung ist eine ganz andere. Ich kann bei CDU leider nicht einmal im Ansatz erkennen worin ihre christliches wirken besteht. Allein der Slogan wir sind gegen Abtreibung und Stammzellenforschung scheint aber so manchem Katoliken schon zu reichen die CDU als chistlich ausgerichtet zu bennenen. Die katholische Kirche hat hier erhebliche Voraubeit geleistet, wer sich von seiner Kirche über Jahrhunderte für dumm verkaufen lässt der hat mit den kleinen Lügen einer CDU auch keine Probleme....Denn es kann nicht sein was nicht sein darf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loetilein 28.03.2011, 09:30
23. Irrtum

Zitat von Klaus.G
die CDU ist längst nicht so schlecht. Bei diesem chaotischen Regieren noch 40% zeigt deutlich wie fest die CDU im Sattel sitzt!
Du irrst, das zeigt die Dämlichkeit der Wähler

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Questions 28.03.2011, 09:31
24. Die hohe Wahlbeteiligung

zeigt, wie stark die Parteien ihre Wähler mobilisieren konnten. Tatsächlich bleibt die Union bei ihren alten Stammwählern stark - aber die sterben ja allmählich aus. Neue Generationen wachsen nach, und genau das zeigen die Wahlergebnisse: Die Menschen werden informierter, wacher, denken jenseits des eigenen Gartenzauns und Geldbeutels und wollen eine Demokratie, kein diktatorisches Fürstentum. 21stes Jahrhundert eben.

Dies war auch eine Wahl gegen den verlausten Filz der Lobbykratie. Man könne sich fast wünschen, daß das schwäbische Wunder auf die Republik überschwappt und alle Mövenpicksfraktionen, Kernschmelzparteien und Entscheidungsherbste gleich mit nimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dongerdo 28.03.2011, 09:33
25. -

Es wurde hier schon erwähnt - abgestraft ist was anderes.

Von den absoluten Zahlen hat die BaWü CDU nicht einmal viel schlechter abgeschnitten als bei der letzten Wahl (ehrlich gesagt leicht überraschend für mich). Allerdings ist die Wahlbeteiligung vor allem durch Leute hoch gegangen, die sich dem Spektrum der Nichtwähler zuordnen (ist gestern bei der ARD auch schön aufgedröselt worden).
Was die Grünen geschafft haben ist nicht den 08/15-BaWü Wähler von ihren Standpunkten zu überzeugen - es wurden v.a. mit Anti-Kernkraft Märschen und S21-Demos Leute an die Wahlurnen getrieben die bisher eben nicht dazu zu bekommen waren....
Sollen die Grünen sich freuen, aber das ganze als Klatsche für die Berliner Koalition zu sehen ist naiv.

Aber spannend wird wie es weitergeht - heute morgen wurden hier im Radio schon die Erwartungen beruhigt dass man ja S21 "nicht einfach so stoppen" könne und das ein "sofortiger Atomausstieg" auch nicht so einfach wäre...
Ein paar Stunden nach der Wahl schon Eingestehen zu müssen dass vieles halt doch nicht so einfach zu machen ist lässt auf ein unterhaltsames 2011 hoffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kontrastprogramm 28.03.2011, 09:33
26. Neuwahlen

Zitat von mironicus
Schröder ist damals nach der NRW-Wahl zurückgetreten. Hier gab es aber auch schon öfters wechselnde Mehrheiten.
Es schlagen derzeit doch tatsächlich Leute Neuwahlen vor.
Wer will denn in so einer hysterischen Situation Neuwahlen?
Die Grünen, sonst keiner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Juro vom Koselbruch 28.03.2011, 09:33
27. Die Grünen haben jetzt ihre Chance. Sie sollten sie nutzen.

Zitat von sysop
Die Union abgestraft, die FDP am Boden: Für Kanzlerin Angela Merkel ist der Machtwechsel in Baden-Württemberg ein schwerer Schlag. Ihre Koalition in Berlin steht vor harten Wochen. Grün-Rot bläst zum Angriff.
Merkel hat die Quittung bekommen. Aber sie wird wohl so weiter machen, wie bisher, nämlich unwahrhaftig und undurchsichtig, kalt taktierend, die Wähler für dusselig verkaufend. Kein klares Ziel außer den blanken Willen zum Machterhalt.

Guido wird wohl Zeit bekommen, sich mit altrömischer Dekadenz zu beschäftigen. Es sei ihm von Herzen gegönnt.
Mappus hat die Rechnung für seinen Betonkopf in Sachen Atomenergie und für das Verprügeln auch der Kinder der eigenen Wähler bekommen. Gut so.
Die SPD wird allen Grund haben, sich zu überlegen, ob sie nicht Bütgerwille ernster nimmt. Auch sie hat bezüglich S21 grottenschlecht gehandelt und ihren Denkzettel erhalten.

Die Grünen haben als Einzige gewonnen und das nicht zu knapp. Glückwunsch. Und ich hoffe sehr, sie bestehen den Realitätstest. Warten wir ab.
Schwarz-Gelb taugt nicht zur Bewältigung der Zukunftsaufgaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hyäne 28.03.2011, 09:33
28. Na ja

Zitat von Kashrlyyk
Genau, lächerliche 5% weniger haben für die CDU gestimmt. Das ist keine Rechnung, kein Abstrafen oder gar schwere Verluste. In Baden-Würtemberg steht es momentan 44% für CDU/FDP und 46% für SPD/Grüne. Wir sind gerade mal 1% von einem Patt entfernt.
...ich habe es schon einmal kurz nach der Bundestagswahl geschrieben. Eine Mehrheit rechtfertigt heutzutage keine selbstherrliche Politik mehr. Schwarz-Gelb, vor allem Gelb hat sich in einem Wahlergebnis gesonnt, dass eindeutig vergiftet war. Wir hatten eine der niedrigsten Wahlbeteiligungen bei einer Bundestagswahl. Diese Selbstherrlichkeit konnte diese Koalition nie ablegen. Die Mehrheiten werden immer unwichtiger und das ist gut so. Man muss seine Entscheidungen rechtfertigten. Das hat die Bundesregierung nicht verstanden und sie bekommt jetzt die Quittung dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Corvus Corax 28.03.2011, 09:34
29. Kein Abstrafen?

Zitat von Kashrlyyk
Genau, lächerliche 5% weniger haben für die CDU gestimmt. Das ist keine Rechnung, kein Abstrafen oder gar schwere Verluste. In Baden-Würtemberg steht es momentan 44% für CDU/FDP und 46% für SPD/Grüne. Wir sind gerade mal 1% von einem Patt entfernt.
Nochmal zur Erinnerung: Schwarz-Gelb hat 10,6% verloren, Grün-Rot hat 10,4% gewonnen, aus 18% Vorsprung sind 3% Rückstand geworden. Aber wenn es Ihnen über den Tag hilft, sich die Zahlen schönzureden, dann sei Ihnen der Selbstbetrug gegönnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 27