Forum: Politik
Wahldebakel in Baden-Württemberg: Merkels Koalition bekommt die Rechnung

Die Union abgestraft, die FDP am Boden: Für Kanzlerin Angela Merkel ist der Machtwechsel in Baden-Württemberg ein schwerer Schlag. Ihre Koalition in Berlin steht vor harten Wochen. Grün-Rot bläst zum Angriff.

Seite 6 von 27
deppvomdienst 28.03.2011, 09:59
50. Es ist mehr!

Zitat von Kashrlyyk
Genau, lächerliche 5% weniger haben für die CDU gestimmt. Das ist keine Rechnung, kein Abstrafen oder gar schwere Verluste. In Baden-Würtemberg steht es momentan 44% für CDU/FDP und 46% für SPD/Grüne. Wir sind gerade mal 1% von einem Patt entfernt.
Die wahre Dimension liegt nicht darin, dass CDU und FDP "nur" 10% an Wählerzustimmung verloren haben, sondern in der Möglichkeit, dass die Mitte lernen könnte, dass ein grüner MinPräs. nicht den Untergang des Abendlandes bewirkt. Wenn wir diese Erkenntnis auf den Osten umlegen, "drohen" dort schon in vergleichsweise kurzer Zeit Landesfürsten von der Linkspartei.

Einen SPD-Ministerpräsidenten in BaWü hätte die Parteienlandschaft noch verkraftet, aber in der Person des Herrn Kretschmann offenbart sich der Wechsel: konservativ = CDU/CSU gilt nicht mehr! Was passiert, wenn diese Erkenntnis in andere Bundesländer durchsickert?
Das "bürgerliche Lager" ist aufgelöst. Jede Partei wird sich schärfer profilieren müssen - Anti-Wahlkämpfe ("die Dagegen-Partei") haben ausgedient. Aber genau mit dieser Angst hat die CDU/CSU in den vergangenen Jahren Wahlen gewonnen. Dieses Konzept ist gescheitert - in Hamburg wie in Sachsen-Anhalt, in Rheinland-Pfalz wie in BaWü und auch in den hessische Kreistagen und Stadtparlamenten. Angela Merkel hat den Michel geweckt - und damit die CDU-Machtbasis aufs Spiel gesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stanley365 28.03.2011, 09:59
51. Die schwarz-gelbe Bundesversagerkoalition muß weg !

Die schwarz-gelbe Koalition hat die Rechnung für die schwarz-gelbe Bundesversagerkoalition bekommen. Das aber alleine auf die Ereignisse in Japan zurückzuführen, zeigt einmal mehr, daß die Klatsche für schwarz-gelb offenbar noch nicht schmerzhaft genug war. Wann kapiert Westerwelle eigentlich, daß er in seinem Job als Außenminister ein völliger Versager ist ? Das Rumgeeiere von ihm und seiner Chefin in der Lybienfrage macht Deutschland weltweit lächerlich und rückt uns in eine Liga mit China und Rußland.
Peinlich.
Die politische Vollbremsung beim Atomausstieg und die Erkenntnis, daß Atomkraftwerke und deren ungeklärte Müllentsorgung äh ... doch irgendwie ein klitzekleines, völlig überaschend erkanntes Risiko sein könnten ?

Peinlich.
Die monatelange unsägliche Taktiererei um 5 (!) Euro monatliche Beitragerhöhung auf dem Rücken der Hartz IV Empfänger mit anschließendem Minimalkonsens ?
Peinlich.
Das Länderdisaster in der Schulpolitik, die mangelhafte Bildungsförderung, die Klientelpolitik zugunsten der Zockerbanken, Merkels Schlingerkurs beim Euro-Krisenfonds .... etc. die Liste ließe sich lang fortsetzen.
Diese Regierung ist völlig unfähig und inkompetent und muß so schnell wie möglich verschwinden !
Baden-Württemberg ist erst der Anfang ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tottiso 28.03.2011, 10:00
52. Das Dilemma des Merkelismus

Ein demokratisches Volk hat es nicht gern, wenn an ihm vorbei regiert wird. Was kümmern das Volk Frau Merkels persönlichen Interessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Merlin_21 28.03.2011, 10:00
53. der grüne Horrer beginnt

Zitat von dongerdo
Es wurde hier schon erwähnt - abgestraft ist was anderes. Von den absoluten Zahlen hat die BaWü CDU nicht einmal viel schlechter abgeschnitten als bei der letzten Wahl (ehrlich gesagt leicht überraschend für mich). Allerdings ist die Wahlbeteiligung vor allem durch Leute hoch gegangen, die sich dem Spektrum der Nichtwähler zuordnen (ist gestern bei der ARD auch schön aufgedröselt worden). Was die Grünen geschafft haben ist den 08/15-BaWü Wähler von ihren Standpunkten zu überzeugen - es wurden v.a. mit Anti-Kernkraft Märschen und S21-Demos Leute an die Wahlurnen getrieben die bisher eben nicht dazu zu bekommen waren.... Sollen die Grünen sich freuen, aber das ganze als Klatsche für die Berliner Koalition zu sehen ist naiv. Aber spannend wird wie es weitergeht - heute morgen wurden hier im Radio schon die Erwartungen beruhigt dass man ja S21 "nicht einfach so stoppen" könne und das ein " Atomausstieg" auch nicht so einfach wäre... Ein paar Stunden nach der Wahl schon Eingestehen zu müssen dass vieles halt doch nicht so einfach zu machen ist lässt auf ein unterhaltsames 2011 hoffen...
Ganz genau so sieht es aus, ein Tag nach der Wahl schon wird zurückgerudert. Es wird sich schnell zeigen was die ganzen naiven Grünen Wähler da angerichtet haben.

Horror sieht grün aus:

S21 stoppen: BaWü wird auf Jahrzehnte keine großen Infrastrukturprojekte mehr angehen können, es wird sich kein Investor mehr finden der das mitmacht. Also bitte wieder Postkutschen einführen, das bringt das Land Ökologisch weiter!!!
.
Atomausstieg sofort: zumindest für alle ENBW Meiler und dann bitte die Landschaft mit Windrädern übersehen, grün anstreichen und Juchtenkäfer drauf züchten.
.
Schulsystem sofort umbauen in Gemeinschaftsschule: Unser System ist ja so schlecht das wir keine vernünftigen Abgänger hatten die letzten 50 Jahre, die höchste Arbeitslosigkeit von allen Bundesländern und keine Studenten. Also sofort zur Einheitsschule sodass wir die ganzen Migranten besser mit durchschleppen können und das Niveau auf Berliner Verhältnisse absenken können.
Ab heute braucht man sich über Kinder keine Gedanken mehr machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flightkit 28.03.2011, 10:04
54. Nicht Merkel, die BRD bekommt die Rechnung.

Es ist egal, ob Rotgrün drankommt, solange eine Angela Merkel die Regierung führt.

Das Problem besteht darin, daß die CDU keine wählbare Politik mehr macht. Stichworte: EU, Euro, globale Erwärmung, Immigranten. Sie gibt Deutschland aus der Hand.
Das dürfen Rotgrün machen, aber nicht eine CDU.

Das nächste Problem: In der CDU kapiert das niemand. Insbesondere nicht in der Bundestags-Fraktion. Konsequenterweise kann es aus der CDU auch niemanden geben, der gegen Frau Merkel antreten könnte.

Die CDU geht harten Zeiten entgegen. Und ohne demokratisch wählbare Alternative geht die BRD ebenfalls harten Zeiten entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 28.03.2011, 10:04
55. Sozialdemagogische Spezailarithmetik

Zitat von Kashrlyyk
Genau, lächerliche 5% weniger haben für die CDU gestimmt. Das ist keine Rechnung, kein Abstrafen oder gar schwere Verluste. In Baden-Würtemberg steht es momentan 44% für CDU/FDP und 46% für SPD/Grüne. Wir sind gerade mal 1% von einem Patt entfernt.
vom Gerhard-Schröder-Institut für Wahlarithmetik: 34% sind ein detulicher "Wahlsieg", (bei lupenreine Demokraten wird gern etwas nachgeholfen nicht wahr Gen. Modrow?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwin777sti 28.03.2011, 10:04
56. Probleme müssen gelöst werden, unter den Teppich kehren, bringt nix !

Zitat von shokaku
Mit Merkel ist es wie mit Westerwelle. Weit und breit keine personellen Alternativen in Sicht. Also wird bis zum Herbst 2013 weiter rumgemurkst.
kann sein, dass die Problem-Lösungsdevise nur für "normale Leute" gilt.
Aber darüber nach zu denken, macht Sinn sowohl für die Union und als auch vor allem für die FDP nach ihren massiven Verlusten in Baden-Würtemberg und Rheinland-Pfalz.

Beide Parteien haben ihre Spitzen bestellt und die "Besten" ins Kabinett entsandt; bezüglich Kompetenz & Glaubwürdigkeit genügen die Ernannten leider nicht den Anforderungen. Resultat: Schwarz-Gelb verlieren im Stammland der Konservativen in der "Schicksalswahl 2011" (Ausdruck stammt nicht von mir) mehr als 10 %.

Nichtstun bringt nix !! Wenn CDU oder FDP nicht in der Lage sind, ihre Spitzen aufzufrischen, ist ihnen bei jeder Wahl ein erneuter Verlust von mehr als 5 % garantiert.
Je schneller sie das Problem lösen, umso grösser sind die Chancen, aus der Krise wieder herauszufinden.

Als 'Nicht-Anhänger' von Schwarz-Gelb kann man jetzt genüsslich zuschauen, wie sie sich winden und wenden ..

Mit einer FDJ-Sekretärin an der Spitze, die mehr als 10 Jahre das 'Hohe Lied' auf Erich Honecker gesungen hat,
(wie ist die denn dahin gekommen, und warum ist die immer noch dort, Ihr CDU-Memmen !?)
tut sich die CDU natürlich schwer,

aber der Verräter an den "lübischen" Freiheitskämpfern, der nicht mal Englisch kann, und
mit seiner weinerlichen Frage "warum müssen immer WIR Verantwortung tragen !?"
(sowas kann man vielleicht noch denken, aber als oberster Repräsentant der Bundesrepublik von sich geben:
diplomatische Inkompetenz in Potenz !!)
sich als verantwortungsloser 'Aussenseiter-Minister' disqualifiziert hat. Die FDP wird's nicht leicht haben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dongerdo 28.03.2011, 10:04
57. -

Zitat von loetilein
Schön wärs, wenns denn so wäre. Wir haben im CDU-regierten Deutschland im letzten Jahr 110.000 Kinder abgetrieben. Wahrscheinlich ist die CDU über jedes einzelne abgetriebene Kind froh, es kann auf jeden Fall in Zukunft nicht einfach was anderes wählen.
Wenn Leute wie Sie diesen "Umsturz" herbeigeführt haben - Gute Nacht Baden-Württemberg.
Was ist denn das für ein ekelhaftes geschreibse? Die CDU freut sich über jedes abgetriebene Kind? Widerliches Land....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cottoner 28.03.2011, 10:06
58. Merkeldaemmerung

So darf man wohl das bezeichen, was die Wahlen gestern eingelaeutet haben. Sicherlich hat die Kernschmelze in Japan Einfluss auf den Wahlausgang gehabt, aber der Stimmenzuwachs bei den Gruenen konnte auch schon vor Fukushima beobachtet werden. Gut, in BW kommt noch das Thema S21 dazu - und trotzdem laesst sich wohl nicht abstreiten, dass Merkel und Co die letzten Monate ein erbaermliches Bild abgegeben haben. Diese Truppe hat Stueck fuer Stueck das Vertrauen verspielt, welches in sie gesetzt wurde. Vielen scheint im Laufe der Zeit wohl klar geworden zu sein, dass dies eine absolute Fehlinvestition war. Auch konnten viele Nichtwaehler reaktiviert werden, da diese offensichtlich gesehen haben, dass es an der Zeit ist, endlich Entscheidungen zu treffen, welche die Buerger in der Mehrheit so haben wollen und kein Klientelpolitikgewurstel. Fuer die Gruenen wird es nun darauf ankommen, eine glaubhafte und offene Politik zu betreiben, die Wahlversprechen einzuhalten, aber auch bittere Wahrheiten zu vermitteln und durchzusetzen. Ansonsten wird diese Partei sehr schnell an Glanz und Waehlerstimmen verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heti 28.03.2011, 10:06
59. wahldebakel

...belgien lebt ohne regierung bestens...
deutschland wird vom DAX in frankfurt gesteuert - und dies recht gut im internationalen wettbewerb...
brauchen wir wirklich noch eine regierung (debatier-club) in der momentanen form?
jeder staatsbuerger und steuerzahler sollte maximal 30 prozent fuer die staatlichen kernaufgaben bezahlen.
und wenn wir die bundeswehr ganz abschaffen...? das viele geld findet bestimmt sinnvolle anlagemoeglichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 27