Forum: Politik
Wahldesaster: FDP diskutiert den Fall Westerwelle

Für die Liberalen ist das Wahldesaster ein Alarmzeichen. Außenminister und Parteichef Guido Westerwelle ist angezählt. Allerdings wagt sich noch niemand vor, ihn zu stürzen. Wie lange kann er sich noch halten?

Seite 9 von 11
HaPeGe 28.03.2011, 11:50
80. Heiner Geissler hat Recht behalten!

Zitat von sysop
Für die Liberalen ist das Wahldesaster ein Alarmzeichen. Außenminister und Parteichef Guido Westerwelle ist angezählt. Allerdings wagt sich noch niemand vor, ihn zu stürzen. Wie lange kann er sich noch halten?
Er hat schon vor der Bundestagswahl 2009 festgestellt, dass Westerwelle und die F.D.P. inkompetent sind! Gestern abend bei Anne Will hat er festgestellt, dass die F.D.P. der schlechteste Koalitionspartner sind, die die CDU/CSU je hatte. Es wird Zeit, dass Westerwelle und seine Riege aus der Politik verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medien-Kritiker 28.03.2011, 11:57
81. Leider wird die FDP nicht verschwinden

Zitat von gsm900
Es gibt eben nicht genug Zahnärzte und Apotheker in Deutschland.
Es sind ja leider nicht nur Zahnärzte und Apotheker,die diese Klientelpartei wählen.Der klassische FDP-Wähler (falls es diesen gibt) ist ein klein- oder mittelständischer Unternehmer.Und so lange neben den Gut- und Bestverdienenden aus anderen Berufsgruppen viele von diesen Unternhemern glauben, die FDP mache für sie die beste Politik wird die Partei zumindest auf Bundesebene wohl nicht aussterben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 28.03.2011, 12:12
82. ...

Zitat von JohnDoe24
wissen Sie gar nichts, und ganz bestimmt nichts von Demokratie. In Libyen geht es ganz bestimmt nicht um "Demokratie" wenn ein paar kriminelle CIA gesponserte Bimbos einen "Aufstand" machen um den Erhalt eines kriminellen Regimes, dem um die Alleinherrscheft alle Mittel recht sind, derzeit angefuehrt von einem "Friedensnobelpreistraeger", der vom Weissen Hause her um den Globus stinkt. Aber Leute mit so viel Naivitaet schlafen sicher besser, als die die sich Sorgen machen um die Zukunft, JD24
Westerwelle hat sich im übertragenen Sinne in der Lybienkrise wie folgt verhalten:
Da wird ein Wehrloser im Stadtpark zusamengeschlagen. Ein paar beherzte Spaziergänger versuchen die Schläger abzubringen und herrschen Sie an, versuchen gar, sich zwischen Schläger und Opfer zu stellen. Die meisten Leute stehen aber nur herum und glotzen. Aber einige ziehen wenigstens ihr handy und rufen die Polizei. Nur Westerwelle, obwohl im Besitz eines handys, macht garnix. Er schwadroniert aber vor allen Leuten herum, dass er es nicht gut findet, dass da jemand zusammengeschlagen wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 28.03.2011, 12:21
83. Die Leute merken, ...

... dass die großen Sprüche, die Westerwelle von sich gibt und stets gab, mit der Realität seiner Leistungsfähigkeit leider nichts zu tun haben. Viele Bürger ließen sich einmal täuschen (vor den letzten Bundestagswahlen). Das ist vorbei. Eigentlich ein ermutigendes Zeichen für die Mündigkeit der Wähler. Die FDP als Partei ist mehr als entbehrlich, seit sie sich zum Anwalt einzelner Interessengruppen ernannt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialgewissen 28.03.2011, 12:21
84. können ....

Zitat von hekatus.
Mit der anderen Alternative wird es sicher besser und die Schere zwichen arm und reich wird immer kleiner.

.... ein klenes Beispiel nennen ?
Oder woher haben Sie Ihre Erkenntnis ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzerath 28.03.2011, 12:25
85. Ja..

Zitat von MartinRGBG
Hmm, einige bringen hier einen gewissen Herrn Rösler als Nachfolger ins Spiel. Find ich super! Soll die FDP unter 1%!
das wäre sehr schön. Dann hätte die FDP genau die Menge an Wählern, denen sie nützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quetzel 28.03.2011, 12:31
86. Wahldesaster FDP

Zitat von hekatus.
Mit der anderen Alternative wird es sicher besser und die Schere zwichen arm und reich wird immer kleiner.
Finden Sie es gut, dass immer mehr Menschen von ihrer Arbeit nicht leben können, dass immer mehr Angst habe müssen aus der Mittelschicht in die Unterschicht zu fallen, dass 5 % der Bevökerung über mehr als 80 % des Reichtums verfügen, dass die Banken und Geldmafia die Welt in eine Katastrophe gestürzt haben und wir als Steuerzahler dafür bezahlen müssen und diese nur aus ihren Profit orientierten Hasadeure schon dabei sind, die nächste Katastrophe vorzubereiten?
Ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exorbitant 28.03.2011, 12:38
87.

Zitat von nathan_the_wise
"Bimbos". Dann doch noch. Ich bin überrascht, daß Rassisten und Verschwörungstheoretikern hier ein Forum gegeben wird. Ich hoffe zutiefst, Sie liegen mit Ihren kruden Wahnvorstellungen....
OH, da weiß ja jemand ganz genau Bescheid...

Vermutlich gut informiert durch unsere unabhängigen Medien.
"Eine Demokratie ist so gut wie ihre Medien", laß ich neulich einen Werbeslogan. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Dafür das sich Westerwelle dem wiedersetzt hat, hätte ich gestern ja beinahe FDP gewählt.(Hätte ich mir vor einem halben Jahr noch die Hand dafür abgehackt)
Aber Vielleicht bekommen sie ja schon bald wieder einen rot-grünen Kriegsminister.
Damit wir endlich unsere Freiheit auch im Iran verteidigen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sapientia 28.03.2011, 13:12
88. Das weitere Problem dürfte doch sein, dass aus in so einer

Zitat von SPViper
Da gebe ich Ihnen recht. Ich bin selbst in der Kommunalpolitik tätig und seit Jahren FDP Mitglied. Was sich „meine“ Partei momentan leistet ist unterirdisch. Wir haben eine echte Führungskrise. Wer soll den Westerwelle beerben? Ich sehe niemanden der das Potential hätte diese Partei aufzurichten. Ich bin dermaßen enttäuscht von dieser Lobbypolitik. Mir fehlen die Worte........
community kaum der Nährboden besteht, den man bräuchte, um die erwünschten Politiker rekrutieren zu können, bzw. jetzt präsentieren zu können, oder was meinen Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Restharn 28.03.2011, 13:18
89. Das Land BRAUCHT die FDP...

...woher sonst sollen wir die Wahrheit über Merkels Wahltricksereien erfahren, wenn nicht von beschwipsten FDP-Politikern, die "falsch zitiert" werden?

Ich bin dafür, den Brüderle in den wohl verdienten Rang des Wahrheits-Ministers zu erheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11