Forum: Politik
Wahlen in Brasilien: Angst vor der Diktatur
DPA

Jair Bolsonaro kündigt "umfassende Säuberung" an, spottet über das "Geflenne" der Kritiker - und wird mit seinem hartrechten Kurs wohl Brasiliens neuer Präsident. Unter seinen Gegnern macht sich Panik breit.

Seite 3 von 7
rabindranat 26.10.2018, 22:18
20. Sounds familiar

Als ich den Artikelanfang von der Flugblattverteilerin las, die ihre Parteizugehörigkeit nicht offen zeigen kann, da dachte ich einen Moment, dass von deiner AfD-Dame die Rede ist – aber nein, es geht ja um Brasilien

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ben1409 26.10.2018, 22:25
21. Ein Artikel komplett aus der linken Perspektive

So ein einseitiger Artikel, geschrieben von einem vermutlichen PT Anhänger in Deutschland. Habe 6 Jahre in Brasilien gelebt. Meine Frau und deren Verwandte sind Brasilianer. Die meisten Brasilianer leben mit ständiger Angst überfallen zu werden. Kommt es dazu, werden die Familien der Banditen vom Staat versorgt während der Täter im Gefängnis sitzt, die Familie der Opfer geht leer aus. Seit Jahren ist PT an der Macht, und Brasilien ist in der größten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. Die meisten PT Politiker sind korrupt und der Ex Präsident Lila zurecht im Gefängnis. Dann steht endlich mal einer auf um diesen Wahnsinn zu beenden und wird als Faschist und Rechtsradikaler abgestempelt. So etwas versteht die Welt nicht. Wenn Chaos herrscht, dann braucht es jmd der Ordnung schafft und daher wird Bolsonaro zurecht gewinnen. Das Volk ist PT und die zerstörerische linksextreme Politik vermischt mit Korruption und Zerstörung christlicher und göttlicher Werte Werte satt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausderhüfte 26.10.2018, 22:28
22. Spezialisten

Was wäre die Alternative?! Die Linkspopulisten, die die Grundgesetze ändern um die Mafiastrukturen zu bauen, um die Megakorruption zu üben und um das Volk im Namen de Sozialismus zu rauben. Es sind auch gar keine Demokraten! Was mich erschreckt ist die Dummheit der Deutschen für die Sozialismus gleich Demokratie ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curitibano 26.10.2018, 22:34
23. @11.

Knok, Ihre Frage haben Sie in Teilen selbst beantwortet: "die bisherige Politik ist katastrophal gescheitert". Die Kandidaten im ersten Wahlgang waren bis auf Amoedo und (in der Wahrnehmung meiner brasilianischen Mitmenschen) der Hinterbänkler Bolsonaro eben diese "bisherige Politik". Bolsonaro ist die Schuld (oder das Ergebnis) von 20 Jahren PT mit Duldung von Centrão, PSDB und (P)MDB.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clarksp 26.10.2018, 22:42
24. Keine Alternative

Die Unkenntnis ueber Brasilien in weiten Teilen des Auslands schockiert mich immer wieder. Ich habe 15 Jahre dort gelebt und fuer mich und der gebildeten Schicht ist voellig klar, daß das PT Regime die Korruption in nie geahnte Ausmaße installiert hat.
Die Staatsanwaltschaft aus Curitiba um den Richter Moro haben zum ersten Mal bedeutende Fortschritte in der Korruptionsbekaempfung gemacht. Das sind die Helden Brasiliens. Das Ausland und Parteien wie die SPD um Martin Schulz haben die Operation Lava-jato voellig ignoriert. Nur durch die korrupten Richter im höchsten Gericht kommen die Verbrecher immer wieder frei. Jeder in Brasilien weiss, dass sie gekauft sind. Die gesamte Justiz ist unterwandert.
Haddad hat 33 Prozesse am Hals. Und kann kanditieren. Undenkbar in jedem entwickelten Land.
Sollte Haddad gewählt werden, wird der größte Verbrecher Lula sofort freikommen und die Regierung de facto leiten. Das will kein Brasilianer, der auch nur ein bisschen Kenntnisse hat. Bolsonaro mag ziemlich rechts sein, aber es ist klar, dass viele Vorwürfe gegen ihn Luegen sind. Fakt ist, dass er keine dieser unsäglichen Buendnisse eingeht, die Brasilien so geschadet haben. Er ist momentan die einige Chance fuer das Land, aus diesen Sumpf vom Korruption, öffentlicher Misswirtschaft und unglaublicher Verschwendung herauszukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 26.10.2018, 22:46
25. Wenn man diese ...

Berichterstattung über die brasilianische Gesellschaft
als real betrachten kann, muß man die Basis für die
undemokratischen und inhumanen, politischen Zustände
in den epochalen Entwicklung der mittelalterlichen und
folgend imperialen Kräfte/Mächte suchen, welche
anscheinend in Brasilien u.a. nicht absehbar zu überwinden
sind. Die erforderlichen wehrhaften, demokratischen Kräfte
scheinen zu fehlen oder wurden durch radikale Spiritualität
wieder beseitigt. Leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 26.10.2018, 22:59
26.

Ich lebe seit 20 Jahren wechselnd ein paar Monate in Deutschland, USA, Brasilien. Bevölkerung und Probleme kennend, hatte ich Trump schon Chancen zugestanden, aber nicht so sehr wie jetzt Bolsonaro. Es gibt sehr viele, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten in die Mittelschicht aufsteigen konnten, und Angst haben vor dem Verlust. Der ärmere Teil der Bevölkerung hat ein großes Bedürfnis nach Sicherheit, die in vielen Stadtteilen - nicht nur in Favelas, wie es in Artikeln in Deutschland oft dargestellt wird - nicht mehr gegeben ist. Ich kann es gut nachvollziehen. Schließlich bin ich über die Jahre immer wieder von Frenden oder Gastgebern gewarnt worden, wenn ich nach Einbruch der Dunkelheit durch bestimmte Stadtteile musste. Den Einfluss der Religion und die Schwarz-Weiß-Denke kenne ich auch sehr gut.

Leider hat die PT zu lange auf das aussichtslose Unterfangen gesetzt, Lula doch noch als Kandidaten einzusetzen, um die Macht allein an sich zu reißen, statt sich mit anderen Demokraten zusammenzuschließen. Ich sehe zwischen Bolsonaro und der Militärdiktatur noch immer ein demokratisch orientiertes Parlament. Ich bin aber gespannt, wie es sich hier entwickeln wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusewitz 26.10.2018, 23:06
27.

Zitat von ben1409
Dann steht endlich mal einer auf um diesen Wahnsinn zu beenden und wird als Faschist und Rechtsradikaler abgestempelt. So etwas versteht die Welt nicht. Wenn Chaos herrscht, dann braucht es jmd der Ordnung schafft und daher wird Bolsonaro zurecht gewinnen. Das Volk ist PT und die zerstörerische linksextreme Politik vermischt mit Korruption und Zerstörung christlicher und göttlicher Werte Werte satt.
Ich glaube Ihnen gerne, dass Sie jemanden haben möchten, der alles wieder gut macht. Aber Bolsonaro ist nun mal ein Faschist und Rechtsradikaler. Sollte er am Sonntag gewählt werden, wird er aus Ihrem schönen Land eine Diktatur machen und es ins Chaos stürzen. Sagen Sie später nicht, Sie hätten von nichts gewusst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famon 26.10.2018, 23:17
28. zwei Fragen an Sie

Zitat von ben1409
Dann steht endlich mal einer auf um diesen Wahnsinn zu beenden und wird als Faschist und Rechtsradikaler abgestempelt. So etwas versteht die Welt nicht. Wenn Chaos herrscht, dann braucht es jmd der Ordnung schafft und daher wird Bolsonaro zurecht gewinnen.
1. Bolsonaro ist nunmehr seit fast 30 Jahren Berufspolitiker. Können Sie eine Maßnahme nennen, die aus seiner Initiative kommt und dem Volk was geholfen hat?
2. Haben Sie überhaupt gelesen, was dieser Mann schon zum Protokoll gegeben hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gluonball 26.10.2018, 23:20
29. Thanks Jahrzehnte Korruption und dann heulen

Es ist ein immer wiederkehrendes Bild. Die Politiker fahren ein Land an die wand, bereichern sich auf dem Weg und schicken dadurch die Bürger in die Arme der Rechten.
Same old, Same old. Wenn er diese Banditen einen Kopf kürzer macht überlegen sich es vllt Mal künftige Kleptokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7