Forum: Politik
Wahlen in Brasilien: Angst vor der Diktatur
DPA

Jair Bolsonaro kündigt "umfassende Säuberung" an, spottet über das "Geflenne" der Kritiker - und wird mit seinem hartrechten Kurs wohl Brasiliens neuer Präsident. Unter seinen Gegnern macht sich Panik breit.

Seite 5 von 7
Deutsch-Brasilianer 27.10.2018, 02:44
40. Augen zu, Ohren zu aber Mund sperrangelweit offen

Zitat von ben1409
So ein einseitiger Artikel, geschrieben von einem vermutlichen PT Anhänger in Deutschland. Habe 6 Jahre in Brasilien gelebt. Meine Frau und deren Verwandte sind Brasilianer. Die meisten Brasilianer leben mit ständiger Angst überfallen zu werden. Kommt es dazu, werden die Familien der Banditen vom Staat versorgt während der Täter im Gefängnis sitzt, die Familie der Opfer geht leer aus. Seit Jahren ist PT an der Macht, und Brasilien ist in der größten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. Die meisten PT Politiker sind korrupt und der Ex Präsident Lila zurecht im Gefängnis. Dann steht endlich mal einer auf um diesen Wahnsinn zu beenden und wird als Faschist und Rechtsradikaler abgestempelt. So etwas versteht die Welt nicht. Wenn Chaos herrscht, dann braucht es jmd der Ordnung schafft und daher wird Bolsonaro zurecht gewinnen. Das Volk ist PT und die zerstörerische linksextreme Politik vermischt mit Korruption und Zerstörung christlicher und göttlicher Werte Werte satt.
Es ist wirklich beeindruckend, dass die Anhänger Bolsonaros ihrem Kandidaten überhaupt nicht zuhören. Der krakeelte noch letzte Woche dass er alle, die nicht seiner Meinung sind, einsperren, aus dem Land verteilen, foltern und exekutieren will. Seine Einziges konkretes Programm ist, die Waffen freizugeben, damit sich alle gegenseitig umbringen können. 28 Jahre als Hinterbänkler im Parlament ohne nennenswerte Aktion und ohne eine Parteiamt eingenommen zu haben. Seine Parteien in denen er auftauchte, waren allesamt in den Korruptionsskandelen verwickelt, und auch er konnte sich und seine Familie weitaus mehr bereichern, als das was Lula vorgeworfen wird und bis heute nicht bewiesen ist. Seine Anhänger sind gewaltätig und fühlen sich berechtigt, zu morden. Der Mann kann nicht eine Rede frei halten, ist zu feige, sich der politischen Debatte zu stellen. Heute erschien er im Wahlprogramm und redete plötzlich mit Engelszungen, dass dies alles nicht so gemeint war und er ein Präsident der Einigkeit sein will. Er ist ein notorischer Lügner und Faschist. Selbst im Militär glänzte er durch Rüpelhaftigekeit, Schikanen gegenüber seinen Untergebenen und dem Versuch, mit einer selbstgebastelten Bombe bessere Gehälter zu bekommen. Dafür kam er ins Gefängnis. ein Befehlshaber bescheinigte ihm in seinem Gutachten neben den genannten charakterlichen Schwächen und seiner sadistischen Ader das "Fehlen von logischer Rationalität", was in jedem seiner Interviews überdeutlich zum Vorschein kommt. Es ist jetzt schon klar, dass er als Präsident von anderen inteligenteren Kräften manipuliert und notfalls geschasst wird. Bolsonaro als "Heilsbringer" ist eine Projektion seiner Anhänger, die nicht wahrhaben wollen, was für eine erbärmlicher Figur das eigentlich ist. Aber es ist halt bequemer nicht hinzuhören und hinzusehen und stattdessen die über Whatsapp automatisch erzeugten Fakenews um so lauter hinauszuposaunen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LustigerLumpi 27.10.2018, 04:22
41.

Zitat von ben1409
So ein einseitiger Artikel, geschrieben von einem vermutlichen PT Anhänger in Deutschland. Habe 6 Jahre in Brasilien gelebt. Meine Frau und deren Verwandte sind Brasilianer. Die meisten Brasilianer leben mit ständiger Angst überfallen zu werden. Kommt es dazu, werden die Familien der Banditen vom Staat versorgt während der Täter im Gefängnis sitzt, die Familie der Opfer geht leer aus. Seit Jahren ist PT an der Macht, und Brasilien ist in der größten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. Die meisten PT Politiker sind korrupt und der Ex Präsident Lila zurecht im Gefängnis. Dann steht endlich mal einer auf um diesen Wahnsinn zu beenden und wird als Faschist und Rechtsradikaler abgestempelt. So etwas versteht die Welt nicht. Wenn Chaos herrscht, dann braucht es jmd der Ordnung schafft und daher wird Bolsonaro zurecht gewinnen. Das Volk ist PT und die zerstörerische linksextreme Politik vermischt mit Korruption und Zerstörung christlicher und göttlicher Werte Werte satt.
Prinzipiell verständlich, würden sie bloß nicht völlig die negativen Seiten ignorieren. Ereifern sich über einseitige Berichterstattung und tun das selbe. Law und Order mag sich immer toll anhören, bis es dann irgendwann gegen jeden geht der Kritik übt oder Unbequem ist. Denn in selten bringt ein hartes durchgreifen den Erfolg, in den meisten Fällen erwischt es unschuldig denunzierte oder kleine Fische, die großen haben sich doch längst arangiert mit Gerichten und Polizei. Eher werden die Kriminellen dann zu Erfüllungsgehilfen.

Wie können sie annehmen das dieser Mann, der in dem selben System groß geworden ist ein Interesse daran hat etwas zu ändern, glauben sie dieser Mann würde noch Leben wenn er es wirklich vorhätte? Da schicken die Banden nicht nur einen Typen mit nem Messer.

Waffen für alle? Schauen sie zu wie sich die Menschen gegenseitig über den Haufen schießen, die Polizei muss generell davon ausgehen das jeder Mensch ihnen ans Leder will und kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke_floripa 27.10.2018, 04:27
42. Chance und Herausforderung für die Demokratie I

Dass Bolsonaro eine teils sehr krude Sicht hat kann, man nicht bezweifeln. Nur bitte muss man auch verstehen warum es zu dieser Situation kam bzw. kommen wird. Und dazu sollt man möglichst längere Zeit im jetzigen Brasilien leben. Denn dann weiß man auch, dass das heftige erstarken dieses Mannes der eigentlich ein politisches nichts war, zu erklären. Und dann sieht man auch warum die meisten Brasilianer ihn wählen, obwohl viele garantiert nicht mit all seinen Ansichten übereinstimmen. Aber was ist bitte die Alternative? Zum Rekapitulieren: Da war die Regierung der PT, zusammen mit ihren Koalitionspartner Temer, welcher der Vize von Dilma war, deren Politik die letzten 15 Jahre für viele nicht wirklich Verbesserungen bracht und mit einer verfehlter Wirtschafts-, Bildungs-, Gesundheits- und Verkehrpolitik. Und das mit dem Hintergrund einer Vorbereitung in den 90zigern für ein erfolgreiches wirtschaftliches Aufstreben Brasiliens in den Folgejahren und Jahrzehnten. Das Ergebnis der verfehlten Wirtschaftspolitik, dessen Abstieg bereits unter Dilma anfing stark zu bröckeln. Mittlerweile hat Brasilien 15 mio Arbeitslose und die Gewalt und Kriminalität steigt stetig und ist erschreckend mit einer Zahl von mittlerweile über 60000 Toten pro Jahr durch Gewalt. Bis vor drei Jahren war extreme Korruption normal unter Politikern und der Wirtschaft und das war für alle verehrend. Und das Land war Reich aber und arm zugleich. Nach Ende der Diktatur 1985 hat sich Brasilien als demokratischer Staat und mit einer neuen Verfassung und seinen Institutionen immer mehr gefestigt. Die Justiz funktioniert eigenständig und unabhängig neben dem Parlament und der Regierung, sowie dem Militär. Und so kam es zu Ermittlungen gegen jeden der in Korruption verwickelt war und wurde konsequent durchgeführt und es kam zu Prozessen und hohen Strafen und Rückgaben von Geldern und Gütern. Viele große Wirtschaftsbosse und Politiker wurden verurteilt. Und auch Lula wurde verurteilt und es stehen ihm noch weiter sechs Prozesse bevor. Und nun kommen wir zum Punkt .Die PT und ihre fanatischen Anhänger haben nie irgend eine Schuld bei sich oder in den eigenen Reihen gesehen. Im Gegenteil sie werfen allen Kritikern vor, dass sie entweder aus dem Bürgertum seien oder sowie so Faschisten, so zb. wenn sie das legitime Impeachmentverfahren von Dilma befürworteten. Und so war es mit allen. Die Schuld ist immer bei den anderen. Wer es nicht weiß oder schon wieder vergessen hat aber das Volk war 2016 wie nie vorher in solchen Ausmassen auf friedlich auf die Straßen gegangen, um gegen die Korruption und der Regierung von Dilma und Lula zu demonstrieren. Doch die damalige Präsidentin Dilma, hat anstatt staatsmännisch, Dialog oder Änderungen zu verkünden und das Volk zu vereinen alle zusammen als glücklose bezeichnet ,da sie ja nicht die Wahlen gewonnen hatten. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke_floripa 27.10.2018, 04:28
43. Chance und Herausforderung für die Demokratie II

... Und dazu versuchte sie auch noch Lula, gegen den zu dieser Zeit ermittelt wurde, einen Ministerposten zu geben, um ihn immun zu machen. Die Empörung in der Bevölkerung war riesig bei so viel undemokratischen Verhalten und führte dann auch letztendlich zu ihrer Absetzung durch das Impeachmentverfahren. Von dort an, anstatt aus den Fehlern zu lernen, wurde die Propaganda vor allem bei Faceboock immer stärker, vor allem gegen die Justiz und, die neue Regierung und sowieso all ihre Gegner. und Kritiker Daher sollte man verstehen was die Mehrheit der Bevölkerung von der PT. hält Die Inakzeptanz der PT aber auch, und das ist wichtig, der gegenüber der gesamten politischen Garde die als höhst korrupt und nur an sich denkend verachtet werden. Und das sieht man so auch bei der Wahl. Alle großen Parteien sind eingebrochen. Es gibt 29 Parteien im Parlament aller möglicher Richtungen. Im Senat gibt es nur noch 20% der vorherigen Senatoren. Was das Volk will politische Reformen. Da es diese so gut wie von keiner Partei gab, war somit ist das Resultat eigentlich auch nicht sehr überraschend. Da die PT noch extremer mit Lula als seiner zu Unrecht gefangen Ikone in den Wahlkampf ging und dies Marketing technisch am Besten gemacht, suchten alle anderen den „Erlöser“ von dem was sich wohl wiederholen sollte und wie von Lula oft verkündet er auch die Medien und die Justiz in ihre Schranken weisen wollte. Dieser Bolsonaro ist nun scheinbar der der am wenigsten mit der alten Politik zu tun hat. Und am weitesten von der aktuellen Politik entfernt ist. Somit ist es die Schuld der fehlenden Reform in der Politk und vor allem das Fehlen zur Eigenkritik der PT und ihrer Anhänger. Dies ist sogar die Meinung von einigen eigentlichen Freunden der PT, welche genau das erkannt haben und nicht nur zur Selbstkritik aufrufen, sondern eindeutig sagen, dass Bolsonaro einzig und allein Schuld der PT ist und diese Mea Culpa beim Volk geben sollte. Dies sagte Cid Gomez auf einem Sympathisierungstreffen für Haddad. Er ist einer der wenigen Senatoren der PDT welche i es noch in den Senat geschafft haben. Hier der link:

https://g1.globo.com/politica/blog/gerson-camarotti/post/2018/10/16/video-cid-gomes-cria-saia-justa-ao-cobrar-mea-culpa-do-pt-e-dizer-que-partido-criou-bolsonaro.ghtml

So muss man das alles verstehen und dann seine Schlüsse daraus ziehen. Aber alle zu verurteilen die Bolsonaro wählen geht genau auf mit der Strategie der PT.

So denke ich, dass eine Wahl zu einem wie Bolsonaro, auch Teil der Demokratie ist, soweit er alle demokratischen Regeln einhält und keine Gesetze bricht. So brauchen wohl Demokratien auch schwere Momente, um daraus Lehren für die Zukunft zu ziehen. Ich hoffe das vor allem bei der PT, bezweifle ich aber schwer, da ich die oft intoleranten und engstirnigen Meinungen kenne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurosilva 27.10.2018, 04:29
44. Die Unsicherheit des Wohlstands ist besser als...

die Gewissheit der Tragödie...Politische Debatten in Brasilien geschehen auf die schmutzigste Art und Weise. Sie beabsichtigen gnadenlos nur, den Gegner auf die schmutzigste Art zu disqualifizieren und zu besiegen, und die wirklichen Bedürfnisse des Landes, um Fortschritte zu machen, werden ignoriert.. Zahlreiche Lügen, die sogenannten Fake-news, wie auch in diesem Artikel von Spiegel bilden die Hauptangriffswaffe. Diese beschämende Taktik ist die Lieblingswaffe des PT-Parteikandidaten Fernando Haddad. Fernando Haddad hat den Stern, ebenso wie die roten Kleider, notorische Eigenschaften der PT-Partei abgeschaft. Die Schande und die abscheulichen Korruptionsskandale von Lula, jetzt im Gefängnis, haben die Partei schließlich begraben.Diese Entfernung von Haddad ist nur nicht hässlich, sondern auch sehr beschämend mit dem Geruch des Verrats.Eine Empörung für die Menschen. Sicher wurde dies unter Lulas Anweisungen getan. Brasilien steht jetzt vor einer Kreuzung entweder erlebt eine neue Regierung mit Versprechungen der Erneuerung und Angriff auf die Korruption, mit Bolsonaro, oder sonst akzeptiert noch einmal die skrupellose PT, mit Haddad

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank_n_furter 27.10.2018, 09:31
45. Ein Faschist ist niemals eine Alternative

Die Gegner der Demokratie sind niemals eine "Alternative" bei einer Wahl. Auf diese Weise hat sich schon die Weimarer Republik abgeschafft. Und die PT hat den geringsten Anteil am Niedergang Brasiliens, weil sie nur eine relativ kurze Zeit regiert hat, und in diesen Jahren ging es in Brasilien steil bergauf, zum ersten Mal wurde die soziale Spaltung ansatzweise überwunden.
Sie "kennen die brasilianischen Befindlichkeiten", können aber noch nicht einmal den Namen dieses Faschisten richtig schreiben. Alles klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gwylim 27.10.2018, 09:46
46. Korruption

Zitat von clarksp
Die Unkenntnis ueber Brasilien in weiten Teilen des Auslands schockiert mich immer wieder. Ich habe 15 Jahre dort gelebt und fuer mich und der gebildeten Schicht ist voellig klar, daß das PT Regime die Korruption in nie geahnte Ausmaße installiert hat. Die Staatsanwaltschaft aus Curitiba um den Richter Moro haben zum ersten Mal bedeutende Fortschritte in der Korruptionsbekaempfung gemacht. Das sind die Helden Brasiliens. Das Ausland und Parteien wie die SPD um Martin Schulz haben die Operation Lava-jato voellig ignoriert. Nur durch die korrupten Richter im höchsten Gericht kommen die Verbrecher immer wieder frei. Jeder in Brasilien weiss, dass sie gekauft sind. Die gesamte Justiz ist unterwandert. Haddad hat 33 Prozesse am Hals. Und kann kanditieren. Undenkbar in jedem entwickelten Land. Sollte Haddad gewählt werden, wird der größte Verbrecher Lula sofort freikommen und die Regierung de facto leiten. Das will kein Brasilianer, der auch nur ein bisschen Kenntnisse hat. Bolsonaro mag ziemlich rechts sein, aber es ist klar, dass viele Vorwürfe gegen ihn Luegen sind. Fakt ist, dass er keine dieser unsäglichen Buendnisse eingeht, die Brasilien so geschadet haben. Er ist momentan die einige Chance fuer das Land, aus diesen Sumpf vom Korruption, öffentlicher Misswirtschaft und unglaublicher Verschwendung herauszukommen.
Naja, man könnte auch ob Ihrer Geschichtslosigkeit schockiert sein!

Die PT hat einige Jahre regiert, aber dies nur weil sie sich an die politische Korruption angepasst hat, die durch das verfehlte politische System Brasiliens extrem gefördert wird. Diese Korruption gab es vorher schon und wurde nicht von der PT erfunden.

Die grundlegenden Probleme Brasiliens (nicht stattgefundene Bodenreform, Favelas, unzureichende Säkularisierung, unzureichende Bildung, keine Integration zwischen Indios, Schwarzen und Weissen) wurden nie gelöst, sondern immer nur geflissentlich ignoriert. Wenn, dann war es die PT die zaghaft an diese Probleme erinnert hat, aber bestimmt nicht die anderen Parteien.
Eine Revolution wäre wahrscheinlich nötig um diese Probleme wirklich anzugehen, wenn man es denn als Angehöriger der brasilianischen Elite denn wirklich wollen würde. Eine solche Revolution würde aber ganz bestimmt nicht von Bolsonaro angeführt werden, er ist eher kein Gracchus (er hat ja auch keinen Bruder).
Ich wundere mich, wie man in Bolsonaro den Retter des Landes sehen kann, er redet doch schon ganz offen, es ist ja nicht so, dass er sich verstellen würde. Er redet ja nun nicht davon, dass er den Leuten wirtschaftlich helfen will, sondern davon, Leute umzubringen.
Mal sehen was seine Fans sagen, wenn die Proscriptionen in Kraft treten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank_n_furter 27.10.2018, 09:53
47. Welche christlichen Werte?

Zitat von ben1409
So ein einseitiger Artikel, geschrieben von einem vermutlichen PT Anhänger in Deutschland. Habe 6 Jahre in Brasilien gelebt. Meine Frau und deren Verwandte sind Brasilianer. Die meisten Brasilianer leben mit ständiger Angst überfallen zu werden. Kommt es dazu, werden die Familien der Banditen vom Staat versorgt während der Täter im Gefängnis sitzt, die Familie der Opfer geht leer aus. Seit Jahren ist PT an der Macht, und Brasilien ist in der größten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. Die meisten PT Politiker sind korrupt und der Ex Präsident Lila zurecht im Gefängnis. Dann steht endlich mal einer auf um diesen Wahnsinn zu beenden und wird als Faschist und Rechtsradikaler abgestempelt. So etwas versteht die Welt nicht. Wenn Chaos herrscht, dann braucht es jmd der Ordnung schafft und daher wird Bolsonaro zurecht gewinnen. Das Volk ist PT und die zerstörerische linksextreme Politik vermischt mit Korruption und Zerstörung christlicher und göttlicher Werte Werte satt.
Sie meinen doch nicht etwa das Geschäftsmodell dieser verlogenen Pfingstkirchen, die sich massiv in die Wahl einmischen, den Armen mit ihren Heilsversprechen ihr Geld abknöpfen, und dann massiv Wahlwerbung für einen Faschisten machen? Die Kirche(n) haben über Jahrhunderte die Entwicklung in Brasilien verhindert, und die Neo-Kirchen unterstützen nun einen Neo-Nazi. Lassen sie Mal die Kirche im Dorf. Dieser Typ wird Brasilien ins Elend treiben, er hat keine Ahnung vom Regieren und von Politik !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gwylim 27.10.2018, 09:57
48. Korruption

Naja, man könnte auch ob Ihrer Geschichtslosigkeit schockiert sein!

Die PT hat einige Jahre regiert, aber dies nur weil sie sich an die politische Korruption angepasst hat, die durch das verfehlte politische System Brasiliens extrem gefördert wird. Diese Korruption gab es vorher schon und wurde nicht von der PT erfunden.

Die grundlegenden Probleme Brasiliens (nicht stattgefundene Bodenreform, Favelas, unzureichende Säkularisierung, unzureichende Bildung, keine Integration zwischen Indios, Schwarzen und Weissen) wurden nie gelöst, sondern immer nur geflissentlich ignoriert. Wenn, dann war es die PT die zaghaft an diese Probleme erinnert hat, aber bestimmt nicht die anderen Parteien.
Eine Revolution wäre wahrscheinlich nötig um diese Probleme wirklich anzugehen, wenn man es denn als Angehöriger der brasilianischen Elite denn wirklich wollen würde. Eine solche Revolution würde aber ganz bestimmt nicht von Bolsonaro angeführt werden, er ist eher kein Gracchus (er hat ja auch keinen Bruder).
Ich wundere mich, wie man in Bolsonaro den Retter des Landes sehen kann, er redet doch schon ganz offen, es ist ja nicht so, dass er sich verstellen würde. Er redet ja nun nicht davon, dass er den Leuten wirtschaftlich helfen will, sondern davon, Leute umzubringen.
Mal sehen was seine Fans sagen, wenn die Proscriptionen in Kraft treten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sokrates II 27.10.2018, 13:37
49. Klassisches Eigentor

Zitat von frank_n_furter
Die Gegner der Demokratie sind niemals eine "Alternative" bei einer Wahl. Auf diese Weise hat sich schon die Weimarer Republik abgeschafft. Und die PT hat den geringsten Anteil am Niedergang Brasiliens, weil sie nur eine relativ kurze Zeit regiert hat, und in diesen Jahren ging es in Brasilien steil bergauf, zum ersten Mal wurde die soziale Spaltung ansatzweise überwunden. Sie "kennen die brasilianischen Befindlichkeiten", können aber noch nicht einmal den Namen dieses Faschisten richtig schreiben. Alles klar.
PT war an der Regierung von 2002 - 2014 (Inpeachment der Praesidentin)
Die leichte Stabilisierung kam ab 2014 mit dem Vizepraesidenten Temer,dessen Partei aber gar nichts mit der PT oder dem linken Parteienspektrum in Brasilien zu tun hat.
Mit Verlaub Sie koennen inhaltlich dem Beitrag von "laurosilva" weder folgen noch diesen bewerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7