Forum: Politik
Wahlen in Brasilien: Angst vor der Diktatur
DPA

Jair Bolsonaro kündigt "umfassende Säuberung" an, spottet über das "Geflenne" der Kritiker - und wird mit seinem hartrechten Kurs wohl Brasiliens neuer Präsident. Unter seinen Gegnern macht sich Panik breit.

Seite 7 von 7
nichtsmehrüberrascht 28.10.2018, 05:19
60. Glückwunsch den wenigen die Wissen von was sie Reden

#ben1409 und #clarkSP stellen das richtig dar.
Die meissten anderen die hier Beiträge leisten haben sicher nur manipulierte Berichte gelesen und basieren darauf Ihre Meinungen.
Es wird halt auch immer komplizierter zu erkennen welche Berichte die Realität wiedergeben.
Dazu kommen dann noch solche dummen Journalisten die Rücksichtslos was dahin schreiben ohne Ahnung zu haben das sie damit zu Komplizen werden.
Der ExPräsident Lula wurde von einem der wenigen mutigen Richter zu 13 Jahren Haft verurteilt und diese Urteil wurde von 3 unabhängigen Richtern eines höheren Gerichtshof in einem öffentlich übertragenen Prozess bestätigt und sogar noch erweitert.
Es gab weder eine Putsch mit ihm noch mit seiner Nachfolgerin Dilma Roussef die ja tatsächlich analfabetin war und Lula diente.
Das war nur der erste von vielen Prozessen die hoffentlich noch folgen.
Lula, Dilma, und auch Temer der nunmal als Vice die Nachfolge antrat sollten eigentlich als Massenmörder verurteilt werden da sie die Hauptschuldigen an tausenden von Toten sind.
Temer auch vom PT Klan hat ja die letzten Monate damit verbracht Spuren zu verwischen die wohl aber trotzdem auch noch zu seiner Verurteilung führen werden.
Jeder hofft nur noch das Bolsonaro falls er gewinnt dann doch nichts erreicht. Schade das es so schwierig ist ein einvernehmendes Ziel anzugehen. Letztendlich wollen doch alle das gleiche. Dumme Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtsmehrüberrascht 28.10.2018, 05:22
61. Richtig dargestellt...

#chris.ponte6422
Auch für die die es anzweifeln wurde das absolut richtig dargestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 28.10.2018, 12:59
62. Statt einen Dieb wählt man einen Mörder, besser?

Zitat von nichtsmehrüberrascht
Es gab weder eine Putsch mit ihm noch mit seiner Nachfolgerin Dilma Roussef die ja tatsächlich analfabetin war ... Jeder hofft nur noch das Bolsonaro falls er gewinnt dann doch nichts erreicht. Schade das es so schwierig ist ein einvernehmendes Ziel anzugehen. Letztendlich wollen doch alle das gleiche. Dumme Menschheit.
Ich war auch mal Analphabet, hat sich aber seit der Schule geändert.
Und mit der Dummheit der Menschen, bisher hat Bolsonaro nicht beweisen, wie er die Probleme der brasilianischen Bevölkerung lösen will. Arme Leute sollen arbeiten als Reaktion auf die Arbeitslosigkeit, reicht das? Wiederspruch wird durch altbekannte Abläufe erledigt, so wie sein Sohn beschrieben mit einer Kugel, reicht das ebenfalls.
Die Dummheit der Menschen ist bei seine Anhänger klar zu erkennen, aber warum dann noch der Vortänzer?
Muss ich jetzt damit rechnen, in eines der Gefängnisse zu verwinden, falls Bolsonaro gewinnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gwylim 28.10.2018, 13:42
63. Phrasen

Zitat von nichtsmehrüberrascht
#ben1409 und #clarkSP stellen das richtig dar. Die meissten anderen die hier Beiträge leisten haben sicher nur manipulierte Berichte gelesen und basieren darauf Ihre Meinungen. Es wird halt auch immer komplizierter zu erkennen welche Berichte die Realität wiedergeben. Dazu kommen dann noch solche dummen Journalisten die Rücksichtslos was dahin schreiben ohne Ahnung zu haben das sie damit zu Komplizen werden. Der ExPräsident Lula wurde von einem der wenigen mutigen Richter zu 13 Jahren Haft verurteilt und diese Urteil wurde von 3 unabhängigen Richtern eines höheren Gerichtshof in einem öffentlich übertragenen Prozess bestätigt und sogar noch erweitert. Es gab weder eine Putsch mit ihm noch mit seiner Nachfolgerin Dilma Roussef die ja tatsächlich analfabetin war und Lula diente. Das war nur der erste von vielen Prozessen die hoffentlich noch folgen. Lula, Dilma, und auch Temer der nunmal als Vice die Nachfolge antrat sollten eigentlich als Massenmörder verurteilt werden da sie die Hauptschuldigen an tausenden von Toten sind. Temer auch vom PT Klan hat ja die letzten Monate damit verbracht Spuren zu verwischen die wohl aber trotzdem auch noch zu seiner Verurteilung führen werden. Jeder hofft nur noch das Bolsonaro falls er gewinnt dann doch nichts erreicht. Schade das es so schwierig ist ein einvernehmendes Ziel anzugehen. Letztendlich wollen doch alle das gleiche. Dumme Menschheit.
Ihre Sprache ist leider bezeichnend für die Fans von Bolsonaro:
Andere Meinungen und diejenigen die sie äusern werden beschimpft, beleidigt und als manipuliert und korrupt bezeichnet und entwertet.
Menschen und Bewegungen die so reden und "argumentieren" sind sehr leicht als das zu erkennen was sie eigentlich sind: Frustrierte, gewaltbereite Menschenfeinde.
Es ist leider so das viele andere mitlaufen und dies nicht erkennen, sondern einfach von ihrem verständlichen Wunsch nach gesellschaftlicher Verbesserung angetrieben werden. Denn die Probleme existieren. Hier in Brasilien ist es die Kriminalität, in Europa die Flüchtlicnge.
Und hier versagen leider alle anderen, denn sie können anscheinend keine besseren Lösungen anbieten als die Menschenfeinde:(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtsmehrüberrascht 28.10.2018, 16:23
64. Falsch informiert

Zitat von cegonha55
Was Haddad am meisten fehlt ist die Unterstützung von Fernando Henrique Cardoso. Laut FHC soll es ja noch eine Tür in der Wand geben. Sollte die Unterstützung noch kommen, kann es noch sehr eng werden. Alberto Goldman hat ja auch erst "nein" gesagt, und unterstützt jetzt Haddad. Zur Zeit wird als möglicher Agrar- und Umweltminister Bolsonaros der Fazendeiro und Präsident der UDR (União Democrática Ruralista) Luiz Antonio Nabhan Garcia gehandelt. Wie Bolsonaro will er, dass Brasilien aus dem Abkommen von Paris austritt. In einem Interview hat er erklärt, dass man noch ohne Probleme einen Teil des Amazonischen Regenwaldes abholzen könne. Er denke da an bis zu 20%. Ich möchte sehen wie es sich mit den Klimazielen verhält, sollte Brasilien unter Bolsonaro anfangen den Regenwald grossflächig abzuholzen. Eine Wahl von Bolsonaro wäre nicht nur für Brasilien ein Problem.
“Wie Bolsonaro will er, dass Brasilien aus dem Abkommen von Paris austritt.”
Stimmt nicht. Bolsonaro hat öffentlich erklärt das er im Abkommen bleiben will. Muss man halt erst mal so glauben.
Zum Regenwald: Das jst wirklich traurig was da passiert. Ich sehe bei jedem Überfliegen riesige neue Flächen die ständig brennen und melde die auch den Behörden. Aber es ist unglaublich schwierig in so einem grossen Land gegen die illegalen Methoden in abgelegenen oft unerreichbaren Gebieten vorzugehen.
Auf der anderen Seite ist Brasilien ein wesentlich Klimabewusteres Land als zum Beispiel Deutschland, das immer noch Energie durch Kohleverbrennung erzeugt. @&$&???????
Zuvor hat Deutschland (so wie auch USA) seine riesigen Wälder abgeholzt um Industrien zu bauen.
Man muss anerkennen das andere sich später entwickelnde Länder gerne das gleiche Recht haben sollten.
Wenn man heute Klimabewusster denkt als vor hundert Jahren dann sollten doch die damals bevorzugten die heute benachteiligten ausgleichen. Ich würde als Brasilianische Regierung andere Länder für den Erhalt des Regenwaldes kräftig bezahlen lassen.
In Brasilien wird 90% der Energie mit Wasser und Wind erzeugt.
Wie ist das in Deutschland, Europa, USA ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtsmehrüberrascht 28.10.2018, 16:52
65.

Zitat von geotie
Ich war auch mal Analphabet, hat sich aber seit der Schule geändert. Und mit der Dummheit der Menschen, bisher hat Bolsonaro nicht beweisen, wie er die Probleme der brasilianischen Bevölkerung lösen will. Arme Leute sollen arbeiten als Reaktion auf die Arbeitslosigkeit, reicht das? Wiederspruch wird durch altbekannte Abläufe erledigt, so wie sein Sohn beschrieben mit einer Kugel, reicht das ebenfalls. Die Dummheit der Menschen ist bei seine Anhänger klar zu erkennen, aber warum dann noch der Vortänzer? Muss ich jetzt damit rechnen, in eines der Gefängnisse zu verwinden, falls Bolsonaro gewinnt?
Ein Massenmörder ist doch Lula und seine Anhänger und Komplizen die durch die gestohlenen Miliarden so vielen ihre chance auf ein Leben genommen haben wie man das in Europa kennt.
Die chancen auf Schulen, Krankenhäuser und normale Lebensbedingungen gebommen haben. Und mit der durch Verarmung aufkommende Kriminalität für tausende von Morden die Verursacher sind.
Bolsonaro ist kein Mörder. Er ist ein einfacher Soldat und Familienvater der in den letzten Jahren etwas politische Erfahrung gesammelt hat. Er hat ein recht fähiges Team für Wirtschafft und andere wichtige Ämter beiseite, und trotzdem bin ich skeptisch ob er es schafft diese verschiedene oft Karrieregierigen Gemüter zu managen. Darin liegt die einzige Hoffnung.
Ich war und bin kein Bolsonaro Fan. Aber da es leider keinen einzigen Kandidat gibt der eine bessere Zukunft in Aussicht stellt ist ganz eindeutig zu erwägen.
Niemals eine PT Partei die für Brasilien das gleiche wäre wie für Deutschland die DDR war. Sehr wahrscheinlich noch wesentlich schlimmer.

Noch etwas: Das deutsche weitgehend gleichgestellte sozialedenkenden das funktioniert wenn alle Einwohner weitestgehend den gleichen Bildungsstatus haben ist nicht immer in anderen Ländern anzuwenden.
Waffen ja oder nein? Prinzipiell nein.
Aber wenn man ein Grundstück besitzt bei dem die nächste Polizei oder der nächste Nachbar mehrere Stunden entfernt ist man halt mit seiner Familie und Feldarbeitern ein leichtes Opfer für bewaffnete kriminelle.

Verurteilung von Kindern unter 18 Jahren? Wenn zwölfjährige aus primitiver oder auch besserer Erziehung einfach aus Lust Leute ermorden und Familien zertören und zu ihrem achtzehnten Geburtstag die komplete kriminelle Vergangenheit nach Gesetz gelöscht werden muss - um ihm ein normales Leben zu gewähren - da er ja nicht wusste was er tat.
Man lernt hier umzudenken und “Bolsonaros” argumente zu verstehen.

Wenn “Mörder” die ihre beiden Eltern ermordeten, so wie andere kriminelle zum “Muttertag und Vatertag” aus dem Gefängnis dürfen um ihre Verwandten zu besuchen.

.....Man denkt um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NauMax 28.10.2018, 19:37
66.

Zitat von zeitgenosse99
Logisch weiss ich, dass es da Pläne gab mit der Operation "Tannenbaum, nur haben wir uns bis auf ein paar wenige "Frontisten", die sich wie die Oesis dem Führer am liebsten an den Hals geworfen hätten, auch gewissenhaft auf einen Angriff vorbereitet in unserer Alpenfestung. Den Alpentransit zw. D und Italien gesprengt, nachher noch 300'000 Flüchtlinge vor den Gaskammern gerettet und auch als Finanzplatz und Rüstungsplatz (Handelsabkommen vom 9.8.1940) dem Reich leider gewisse Dienste erbracht, die uns damals auch verschont haben. Unter dem Strich hätte es den Nazis keinen Vorteil gebracht die Schweiz einzunehmen, Rohstoffe haben wir sowieso kaum und ab Ende 1940 war Deutschland an zu vielen "Baustellen" militärisch schon zu fest verzettelt. Nun wenn D den Krieg gewonnen hätte, dann wäre es vermutlich irgendwann schon eng geworden für uns, aber es kam ja bekanntlich anders. Des weiteren sind wir wie auch schon 1914/18 und ab 1992 dann von der EU und dem € verschont geblieben! Irgendwie sind wir eben doch ein zwar manchmal etwas kauziges, aber dafür umso cleveres und reicheres Bergvölkchen, oder finden Sie nicht?
Naja, die EU und den Euro in einem Atemzug mit den beiden Weltkriegen zu nennen ist schon etwas... Gewagt. Einmal abgesehen davon, dass das verhandelte Sonderabkommen in seinen Bedingungen fast schon gleichbedeutend mit der EU-Mitgliedschaft ist. Aber ist doch gut so: Die Schweizer haben vollen Marktzugang zur EU und umgekehrt, können aber weiterhin "neutral" bleiben. Letztendlich ist die EU auch für die Schweiz ein mindestens ebenso großer Sicherheitsgarant wie das Terrain des Landes. "Alpenfestung" hat meines Wissens nach aber auch bedeutet, dass man einem Angreifer die großen Bevölkerungszentren annähernd kampflos überlassen und sich in den Bergen verschanzt hätte. Wäre die Frage gewesen, inwiefern man sich dort hätte versorgen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 29.10.2018, 00:00
67. Was nun?

Jair Bolsonaro hat die Präsidentenwahl in Brasilien gewonnen. Das geht aus einer auf Basis von Nachwahlbefragungen erstellten Prognose hervor. Nach Auszählung von 88 Prozent der Stimmen liegt er uneinholbar mit knapp 56 Prozent vor seinem linken Stichwahlgegner Fernando Haddad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7