Forum: Politik
Wahlen in Israel: Der Sieger hat verloren
REUTERS

"Der starke Premier für ein starkes Israel", das war der Slogan von Benjamin Netanjahu im Wahlkampf. Er hat eine Schlappe erlitten. Und er muss mit einem neuen Faktor rechnen: Einer starken Partei der Mitte. Es wird schwer für ihn werden, eine stabile Koalition zu bilden.

Seite 1 von 5
grumpel 23.01.2013, 01:43
1. Endlich!

Endlich ist Israel aufgewacht und werden die reaktionären Ultras und Siedler abgebremst. Es gibt wieder Hoffnung in Israel. Ein demokratisches Lehrstück für die Palästinenser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CallaYa!com 23.01.2013, 02:57
2. Wow...

Darf man also doch noch Hoffnung haben, dass es irgendwann Frieden im Nahen Osten gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KicknRush 23.01.2013, 04:24
3. optional

Eine faire, gut informierte Berichterstattung. Nicht selbstverständlich, wenn es um Israel geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philadelphiablue 23.01.2013, 05:14
4. Hochmut kommt vor dem Fall!

Das war schon immer so. Hätte Herr Netanjahu wohl mal drüber nachdenken sollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!# 23.01.2013, 06:44
5. Die Überschrift ist irreführend

Zitat von sysop
"Der starke Premier für ein starkes Israel", das war der Slogan von Benjamin Netanjahu im Wahlkampf. Er hat eine Schlappe erlitten. Und er muss mit einem neuen Faktor rechnen: Einer starken Partei der Mitte. Es wird schwer für ihn werden, eine stabile Koalition zu bilden.
Netanyahu ist kein Sieger. Er hat die Wahl verloren. Mit nur 31 Sitzen im Parlament kann er keine stabile Regierung bilden. Sein politisches Programm kann er auch nicht verwirklichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braamsery 23.01.2013, 06:50
6. Die Leute dort,

haben wenigstens kapiert, dass Wahlen wirklich was verändern können. Es ist mal ein Schritt in die richtige Richtung was sie mit dieser Wahl getan haben, find ich super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alBab 23.01.2013, 07:06
7. Na endlich, ...

Zitat von sysop
"Der starke Premier für ein starkes Israel", das war der Slogan von Benjamin Netanjahu im Wahlkampf. Er hat eine Schlappe erlitten. Und er muss mit einem neuen Faktor rechnen: Einer starken Partei der Mitte. Es wird schwer für ihn werden, eine stabile Koalition zu bilden.
das bedeutet stark vermehrte Frischluftzufuhr in punkto weg von der
wachsenden Verkrustung. Ich hoffe, dass die neue Mitte ihrerseits aktiv
wird, um einen Block des Aufbruchs zu schmieden. Sláinte !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iRusse 23.01.2013, 07:57
8. nicht alle

für seine Kriegstreiberei hat nitanjau die Quittung bekommen. nicht alle Israelis sind blinde Fanatiker, gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.breitkopf 23.01.2013, 07:59
9. Aufwachen!

Wäre es nicht langsam an der Zeit ein Balkendiagramm zu veröffentlichen? Kann gern auch in anderer Form sein. Hauptsache man hat mal ein Ergebnis mit Angaben zu ALLEN Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5